Das 1. Mal New York (11.11.2015-18.11.2015)

In diesem Bereich finden Sie authentische Reiseberichte unserer Besucherinnen und Besucher. Wenn auch Sie nette, verrückte oder erzählenswerte NY-Erlebnisse auf unseren Seiten veröffentlichen möchten - nichts wie los :-)
Oli88
New York Fan
Beiträge: 48
Registriert: 02.04.2015, 22:30

Re: Das 1. Mal New York (11.11.2015-18.11.2015)

Beitrag von Oli88 »

Ich hab mal die Videoeinstellungen geändert, hatte sie vorher auf Privat, vielleicht liegts daran.
saselie
New York Lover
Beiträge: 851
Registriert: 14.09.2012, 12:47
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Das 1. Mal New York (11.11.2015-18.11.2015)

Beitrag von saselie »

Jap, jetzt funktionierts :daumen1:
gila
Moderatorin
Beiträge: 11661
Registriert: 08.01.2009, 14:41

Re: Das 1. Mal New York (11.11.2015-18.11.2015)

Beitrag von gila »

Ich schaue ja im allgemeinen keine Videos, aber ich hab's getestet und kann sie mir ansehen, ohne Anmeldung.
Route66
New York Fan
Beiträge: 88
Registriert: 06.03.2012, 17:53

Das 1. Mal New York (11.11.2015-18.11.2015)

Beitrag von Route66 »

Sehr schöner Start - macht Freude mitzulesen!
Oli88
New York Fan
Beiträge: 48
Registriert: 02.04.2015, 22:30

Re: Das 1. Mal New York (11.11.2015-18.11.2015)

Beitrag von Oli88 »

Tag 2: Donnerstag, 12.11.2015

Mein Wecker klingelte um 6:55 Uhr, ich wollte früh los, weil viel auf meinem Tagesplan stand. Nur hätte ich gar keinen Wecker gebraucht. Geschlafen hatte ich in dieser Nacht vielleicht 1,5-2 Stunden, aber irgendwie keine Müdigkeit zu spüren. Also schnell fertig gemacht und meine Sachen zusammengesucht, aus dem Hotel raus und direkt am Times Square in die Subway Richtung Downtown. Es war etwa 7:30 Uhr und der Zug war rappelvoll, bis zur Station Wall Street, danach war ich fast allein. Ausgestiegen bin ich dann an der Station Clark St in Brooklyn und direkt zur Brooklyn Heights Promenade gelaufen um einen ersten Blick auf die Skyline zu werfen. Leider war das Wetter an diesem Tag eher durchwachsen, ziemlich bewölkt und zwischendurch immer mal leichter Regen.

Bild


Bild


Von dort aus bin ich dann zum Fuß der Brooklyn Bridge gelaufen, um dort vom Ufer aus auch nochmal ein paar Bilder zu machen und dann unter der Brücke durch zu Jane's Carousel, was gar nicht so leicht war, weil dort wirklich viel gebaut wird und überall Absperrungen waren.


Bild


Auf meinem Weg zum Aufgang zur Brooklyn Bridge hatte ich dann auch noch das Bild des Empire State Buildings durch die Manhattan Bridge gemacht, war aber aufgrund des Wetter nicht so besonders. Also hoch auf die Brooklyn Bridge und einmal komplett rüber bis zur City Hall. Ich hatte im vorhinein gegenteilige Meinungen gelesen, ob man mal über die Brooklyn Bridge gelaufen sein muss oder nicht, aber ich fand das richtig gut, man hat einen tollen Blick auf Midtown und Downtown Manhattan, sodass ich nur jedem Empfehlen würde den Weg zu machen, aber auf jeden Fall von Brooklyn nach Manhattan und nicht andersrum, da bekommt man einen steifen Nacken :D
Eigentlich wollte ich Richtung Norden nach Chinatown, war aber schon wieder so weit vor meinem Zeitplan, dass ich Richtung World Trade Center gelaufen bin. Das sah von Brooklyn aus eigentlich überhaupt nicht so riesig groß aus, aber als ich auf einmal vom Broadway auf die Vesey St eingebogen bin stand ich praktisch direkt davor und da wirkte es dann wirklich gigantisch. Muss bestimmt toll gewesen sein, als da noch zwei Türme standen.

Bild


Zwischen den ganzen Bauzäunen hindurch habe ich dann einen Weg zum Memorial und den 2 Becken gefunden. Wirklich ein merkwürdiges Gefühl dort an den Becken zu stehen, wo die ganzen Namen stehen und sich vorzustellen, wie das damals gewesen sein muss. Ich bin dort noch eine Weile umhergewandert und als ich wieder halbwegs in meinem Zeitplan war machte ich mich auf den Weg nach Norden, vorbei am Municipal Building zum Confucius Plaza und bin dort dann zur Mott St gelaufen um mir mal Chinatown anzusehen. Sehr interessant und total anders als noch eine Straße vorher. In ein Geschäft musste ich sogar hineingehen. Die komplette Außenfassade bestand aus Becken mit lebenden Fischen, Garnelen und Hummern. Im Inneren dann eine riesige Fischtheke und weitere Kisten mit lebenden Aalen und Fröschen.


Bild


Bild


Bild


Der ganze Laden war riesig groß und ging auch noch bis ins Nebengebäude. Dort gab es wirklich nahezu alles. Ich bin dann die Mott St weiter hochgelaufen bis zur Houston St. Ich wollte zum Mittagessen zu Katz's, aber dafür war es noch etwas früh. Also bin ich noch zum Washington Square Park gelaufen und habe mich noch etwas hingesetzt, bis es mal wieder zu regnen begann. Mittlerweile war es auch schon gegen Mittag und ich hatte Hunger, also auf zu Katz's. Ich ging hinein, bekam mein Kärtchen und musste erstmal nachfragen wie es hier abläuft.
Man bekommt dieses kleine Kärtchen, geht damit zur Theke und gibt seine Bestellung auf. Die Leute hinter der Theke machen dann sofort das Essen fertig und dann setzt man sich an einen der Tische. Ich wollte unbedingt ein Pastrami-Sandwich essen. Ich hatte Pastrami zu Hause auch schonmal selbst gemacht, aber das was ich gemacht hatte und was ich hier bekam, das waren zwei verschiedene Welten. Das Sandwich war so riesig, das kann doch niemand ganz essen. Zusätzlich noch gehandicapt mit meinem komischen Magenproblem war ich schon nach dem halben Sandwich satt und mir war schlecht. Ein Viertel hab ich noch runter bekommen, dann ging nichts mehr. Geschmacklich war es wirklich gut, aber der Preis ist mit 21,50 $ doch ziemlich heftig.
Als ich fertig war stellte ich mich in die Schlange an der Kasse und gab dort mein Kärtchen ab, welches dann im Endeffekt die Rechnung ist.

Bild

Bild

Bild


Ich konnte kaum noch laufen, also bin ich ins nächste CVS und habe mir eine Flasche Snapple gekauft und runtergekippt. Danach wurde es so langsam besser. Also weiter auf meiner Route. Diese verlief wieder zurück nach Süden, parallel zur Mott St durch die Mulberry St und Little Italy. Auch hier war es wirklich wieder sehr interessant. Ich wollte eigentlich noch zu Rice to Riches, aber nach dem Besuch bei Katz's war daran nicht zu denken, also nur mal kurz einen Blick reingeworfen und weiter bis zur Trinity Church an der Wall St.
Auch hier bin ich kurz rein, wollte eigentlich auch eine Kerze anzünden, nur hab ich nicht rausgefunden wie das funktionieren soll. Man konnte zwar Geld einwerfen, aber nirgendwo neue Kerzen. Naja, ich würde schon noch eine andere Kirche mit Kerzen finden. Dann weiter zur Stock Exchange an der Wall St. Hat mich nicht wirklich beeindruckt, muss man ja aber mal gesehen haben.
Danach bin ich dann noch zum Charging Bull. Alles voller Asiaten mit Selfie-Sticks und iPads.

Bild

Bild

Bild


Es war glaube ich etwa 13:30 Uhr und mein nächster Punkt war das 9/11 Memorial Museum. Die Karte hatte ich aber online für 16 Uhr reserviert, also noch jede Menge Zeit.
Ich entschied mich zur Staten Island Ferry zu laufen. Es regnete nicht und kalt war es ja sowieso nicht, also ein guter Zeitvertreib, auch wenn das Wetter nicht optimal war.
Die Bilder zu der Fahrt spare ich mir jetzt mal, ich sollte in der Woche nochmal Staten Island Ferry fahren, bei deutlich besserem Wetter, dazu dann auch die Bilder.
Nach dem Anlegen in Manhattan war immer noch etwas Zeit bis zum Museum, daher bin ich noch durch den Battery Park gelaufen und am Ufer des Hudson River vorbei bis zum Wintergarten vom World Financial Center.

Bild

Von dort aus unterirdisch ins World Trade Center, wieder rauf auf das 9/11 Memorial und von dort aus ins Museum. Die Karte online vorher kaufen war im Nachhinein unnötig, vorm Ticketfenster standen 3 Leute, die ich umgehen konnte. Aber egal, erstmal durch den Sicherheitscheck, eigentlich genau wie am Flughafen. Das Museum selbst fand ich sehr gut gestaltet. Man bekommt sehr viele Informationen zu den Vorgängen vor und nach 9/11, sowie vom Tag der Anschläge selbst. Im Museum war ich knapp 1,5 Stunden. Man kann mit Sicherheit auch viel mehr Zeit dort verbringen, jeder nach eigenem Belieben. Als ich wieder nach draußen kam, war es schon dunkel und ich konnte mir das Memorial und das World Trade Center bei Dunkelheit ansehen.

Bild

Bild

Ich bin dann zu Century 21, da ich mal sehen wollte, ob ich günstig was bekommen kann. Aber für Schuhe brauch ich gar nicht in ein Geschäft zu gehen, die haben meine Größe so gut wie nie, das war auch hier nicht anders, bei 47 war Schluss. Da gabs schöne Schuhe für nen super Preis, also eigentlich zu empfehlen, wenn man nicht Big Foot ist. Kleidung hab ich auch mal kurz reingesehen, aber das was mir gefiel war qualitativ nicht so besonders. Also wieder raus aus dem Laden und wieder zur Brooklyn Bridge, die ich dann nochmal, aber in anderer Richtung als am gleichen Morgen überquerte. Auch bei Nacht wirklich beeindruckend.

Bild

Bild

Bild

Bild


In Brooklyn bin ich wieder den gleichen Weg gelaufen als morgens, kurzer Blick bei Grimaldi's rein, aber total voll und Hunger hatte ich sowieso keinen. Da ich mittlerweile Schmerzen im Rücken und in den Füßen hatte bin ich zur Subway High St gelaufen und bin dort in den Zug bis zum Port Authority Bus Terminal, um nach einem kleinen Umweg über den Times Square direkt ins Hotel zu gehen und das Laufen für den Tag zu beenden. Im Hotel gabs für alle Sportarten einen HD-Sender, somit ließ sich der restliche Abend gut aushalten.
Der Kilometerzähler zeigte an diesem Tag 32 km, das hat sich auch in Füßen und Beinen bemerkbar gemacht.
saselie
New York Lover
Beiträge: 851
Registriert: 14.09.2012, 12:47
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Das 1. Mal New York (11.11.2015-18.11.2015)

Beitrag von saselie »

Nicht schlecht, 32 km ist ein Wort! :D
Das Pastrami-Sandwich ist ja ein Mörderteil! Mir würde da 1/4 der Fleischmenge reichen :mrgreen:
Ein sehr schöner Bericht!
Marion
New York Experte
Beiträge: 28533
Registriert: 12.12.2004, 16:00
Wohnort: Rheinland, demnächst Johannesburg/Südafrika

Re: Das 1. Mal New York (11.11.2015-18.11.2015)

Beitrag von Marion »

saselie hat geschrieben:Das Pastrami-Sandwich ist ja ein Mörderteil! Mir würde da 1/4 der Fleischmenge reichen :mrgreen:
Also, mir hat das leider so gar nicht geschmeckt, da für mich der Anteil Fleisch/Brot irgendwie nicht stimmte. Wie du sagst - ¼ der Menge an Pastrami hätte auch gereicht und wenn sie das dann noch zu einem zivileren Preis verkaufen würden...
nyc_jim
New York Lover
Beiträge: 185
Registriert: 11.04.2012, 19:20
Wohnort: München

Re: Das 1. Mal New York (11.11.2015-18.11.2015)

Beitrag von nyc_jim »

Klasse Bericht. Bin auch gespannt dabei.
Man findet sich selbst in vielen Punkten wieder :)
supercoach
New York Experte
Beiträge: 1252
Registriert: 23.01.2012, 02:12
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Das 1. Mal New York (11.11.2015-18.11.2015)

Beitrag von supercoach »

32 km??? :shock: Bist Du bekloppt?!?! :mrgreen:

Wie hast Du denn gemessen? Mit nem Schrittzähler oder nem GPS-Tracker? Bei letzterem wäre die Karte der Route sehr interessant anzuschauen.
illmatico
New York Lover
Beiträge: 187
Registriert: 06.08.2013, 14:49
Wohnort: Bochum

Re: Das 1. Mal New York (11.11.2015-18.11.2015)

Beitrag von illmatico »

Würde mich auch interessieren, was ist denn da so das beste Produkt? Würde gerne die KM Zahl haben, aber auch sehen wo ich rumgelaufen bin.
supercoach
New York Experte
Beiträge: 1252
Registriert: 23.01.2012, 02:12
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Das 1. Mal New York (11.11.2015-18.11.2015)

Beitrag von supercoach »

illmatico hat geschrieben:Würde mich auch interessieren, was ist denn da so das beste Produkt? Würde gerne die KM Zahl haben, aber auch sehen wo ich rumgelaufen bin.
Ich hab ein Garmin Montana.

Das funktioniert bei freiem Gelände absolut hervorragend. Damit hab ich letztes Jahr vier Wochen in Kanada aufgezeichnet. In New York bzw. innerstädtisch kann es ein wenig problematischer werden. Washington, D.C. ging, Berlin auch, Paris auch, New York teilweise aufgrund der hohen Bebauung nicht. In der Subway / U-Bahn ist eh Feierabend. Und die Akkuleistung läßt dann natürlich auch zu wünschen übrig, wenn er die ganze Zeit Satelliten suchen muß. Aber da passen ja auch normale Batterien rein. Von daher geht's.
Oli88
New York Fan
Beiträge: 48
Registriert: 02.04.2015, 22:30

Re: Das 1. Mal New York (11.11.2015-18.11.2015)

Beitrag von Oli88 »

Die Kilometerzahl kommt bei mir über die Withings-App, die die Schritte zählt und dann auf Kilometer umrechnet. Fand ich unglaubwürdig, von daher hab ich mal meine Washington-Route genommen und die bei Google Maps gemessen und das kam ziemlich genau hin. Mal abgesehen, dass man da ja fast nur Geraden misst und nicht jede Ecke und Kurve so einzeichnet wie das wirklich war oder ich auch keine Strecken habe, die ich in Gebäuden gelaufen bin. Also hundertprozentige Genauigkeit würde ich jetzt bei der App nicht voraussetzen, aber vielleicht +/- 1 oder 2 km. Theoretisch hätte ich die Strecke auch mit der Runtastic-App messen können, dann hätte ich auch die Route auf einer Karte gehabt, aber das zieht durch das GPS ziemlich viel Akku am Handy und ich wollte meine Powerbank nicht immer mit mir herumtragen.
Wenn Interesse an den Routen besteht, wäre auch kein Problem diese über Google Maps zu erfassen und hier zu posten, das bekäme ich noch ziemlich genau hin. Wie gesagt die Route von dem Tag in Washington hab ich, die kommt dann noch am jeweiligen Tag.
Antworten