"Think bigger!" - Im Wohnzimmer von L.A. nach Denver...

In dieses Unterforum könnt ihr Reiseberichte aus aller Welt oder auch Fragen bzw. Planungen für Ziele außerhalb von New York einstellen.
saselie
New York Lover
Beiträge: 851
Registriert: 14.09.2012, 12:47
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: "Think bigger!" - Im Wohnzimmer von L.A. nach Denver...

Beitrag von saselie »

Was für eine wunderschöne Landschaft!! :)
Vanni
New York Experte
Beiträge: 1101
Registriert: 13.10.2011, 18:43

Re: "Think bigger!" - Im Wohnzimmer von L.A. nach Denver...

Beitrag von Vanni »

18. Mai 2017 - Tag 14

Juhu, kein Regen! Zwar noch nicht viel blauer Himmel, aber das wird schon noch.

Bereits kurz nach 8 Uhr brechen wir darum auch schon auf und um halb 9 stehen wir im Arches bei unserem ersten Stopp.
Leider ist aktuell im Park die komplette Devils Garden Section gesperrt, wir kommen also nur bis zum Sanddune Arch. Das wussten wir zwar vorher, aber ein wenig ärgert uns das dennoch. Es ist einfach so ein großes Gebiet, dass uns komplett fehlt hier. Aber nützt ja nichts, müssen wir das Beste daraus machen.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Wir wandern hier gemütlich alle Arches ab und genießen die noch relativ leeren Wanderwege.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bis wir nicht mehr weiter kommen, da uns ein Schild den Weg versperrt. Na toll. Also zurück. Manu wollte sich zwar über das Schild hinweg setzen, aber ich halte es für keine so gute Idee.

Bild

Wieder fast beim Parkplatz angekommen, nehmen wir noch den Weg in Richtung Campground, das hat uns der Kanadier gestern noch gesagt, sollen wir unbedingt machen, man könne auf den Campground laufen und von dort einen Arch sehen.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Der Weg hierher ist sehr toll, aber auch hier dann kurz vor dem Campground - das böse Schild. Wir können den Arch also nur aus der Ferne bewundern. Es ist echt so ärgerlich, aber hilft ja nicht.

Bild

Bild

Also zurück zum Auto und weiter zur Window Sektion. Davor machen wir aber noch einen schnellen Stopp bei Fiery Furnance. Hier kann man übrigens mit geführten Touren starten, die wurde uns gestern ebenfalls empfohlen, muss man sich aber anmelden im Voraus.

Bild

Und an der Window Sektion ist dann die HÖLLE los. Wir bekommen gerade so noch einen Parkplatz und zum ersten Mal im Urlaub bin ich froh, den Camper mal nicht dabei zu haben. War es bisher immer nie ein Problem mit dem Ding, hier hätten wir unter Umständen echt alt ausgesehen.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

So sieht das aus, wenn ich ein Bild mach...
Bild

Und so dann das Bild. *g*
Bild

Bild

Und nochmal:
Bild

Bild

Bild


Wir laufen gemütlich die ganzen Window-Arches ab (ich habe mir übrigens nicht notiert wie welcher Arch jetzt genau heißt. Das ist mir leider zu mühselig gewesen) und verschwinden dann wieder. Den Double O Arch konnt ich mir allerdings merken:

Bild

Bild

Bild

Unser nächstes Ziel ist der Delicate Arch. Und Scheiße, geht's da weit hoch! Wir fahren erst den unteren Aussichtspunkt an, aber auch da muss man ein gutes Stück bergauf laufen.

Bild

Daher beschließen wir, dass eine weitere Wanderung für heute reicht und fahren dann zurück zum vorderen Parkplatz wo der Trail zum Arch selbst hoch beginnt. Und nochmal - scheiße, ist das anstrengend! Heut ist irgendwie sowieso nicht ganz mein Tag und es ist wirklich eine Qual dort hinauf.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Irgendwann kommen wir jedoch an und ich muss erst mal durchschnaufen.
Jap, ist ganz schön das Ding, doch leider beeindruckt es mich nicht so sehr wie erhofft. Vielleicht weil ich schon eine Millionen Bilder davon gesehen habe? Keine Ahnung.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Irgendwie will mich der Arches nicht so recht packen wie diverse andere Nationalparks und vermutlich werde ich für die Aussage von Arches-Fans gesteinigt, aber ich bleibe dabei. Es ist natürlich toll hier, aber dieses WOW-Gefühlt stellt sich nicht ein. Mag sein, dass zum Teil auch die geschlossene Sektion daran mit Schuld trägt oder die Tatsache, dass überall Schilder stehen, mit der Info, dass man bis spätestens 6 p.m aus dem Park raus muss. Also auch nichts mit Sunset hier oben am Delicate Arch. Oder aber es liegt am Wetter, das bei vielen Motiven dunkle Wolken ins Bild schiebt. Oder einfach nur daran, dass ich heute mit mir selbst nicht klar komm. Was auch immer es ist, der Arches wird damit mein San Francisco unter den Nationalparks. Der braucht wohl auch nochmal ne zweite Chance irgendwann. Bisher erschließt sich mir der Hype nämlich noch nicht. Oben am Arch kommen wir jedoch mit Deutschen ins Gespräch. Nach ein paar Sätzen stellt sich heraus, dass wir nur 5 km auseinander wohnen, die beiden sind also sozusagen "aus 'm Ländle" und wir treffen sie dann nochmal auf dem Rückweg und haben uns viel über unsere Touren zu erzählen. Das war dann letzten Endes echt noch ein ganz netter Abschluss.

Bild

Auf dem Weg aus dem Park...

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Gegen 5 pm verlassen wir den Arches also wieder, Manu lädt uns am Campground ab und geht noch schnell fürs Abendessen einkaufen, während Sybille und ich Salat vorbereiten. Vor dem Essen hackt Manu fleißig Holz, wir gehen dann noch eine Runde in den Hot Tube, wie jeden Abend und dann gibt's lecker Steak vom Grill, ehe wir wieder kartenspielend den Abend ausklingen lassen.

(Zehen sind noch dran...)
Bild

Heutige Schritte: 26.592
Chris2504
New York Lover
Beiträge: 232
Registriert: 14.02.2014, 10:07
Wohnort: Bochum

Re: "Think bigger!" - Im Wohnzimmer von L.A. nach Denver...

Beitrag von Chris2504 »

Bin zwar beim lesen erst auf Seite 2, aber reise auch weiter mit. Schöner Bericht und tolle Fotos :-)
Vanni
New York Experte
Beiträge: 1101
Registriert: 13.10.2011, 18:43

Re: "Think bigger!" - Im Wohnzimmer von L.A. nach Denver...

Beitrag von Vanni »

19. Mai 2017 - Tag 15

Zeitig geht es heut morgen wieder los, denn die Canyonlands stehen auf dem Plan. Nach einer kurzen Fahrt fahren wir gegen 9 Uhr in den Park hinein und studieren erst mal ausgiebig die Karte, die wir uns im Visitor Center organisieren. Keiner hat heute große Lust auf eine ultralange Wanderung, also suchen wir uns ein paar Punkte raus, die wir gerne sehen möchte und fahren los.

Bild

Der erste Weg führt uns zum Mesa Arch. Leider hatten wir heute früh ja weder Sonne noch einen Sonnenaufgang, also hätte sich eine Fahrt in aller Herrgottsfrühe nicht gelohnt, darum habe ich meinen Wecker einfach ausgemacht und darauf verzichtet, mit 20 anderen Leuten hier zu stehen, das Stativ aufzubauen und zu warten bis was passiert... Aber auch ohne Sonne ist es hier ganz schön und der Arch gefällt uns sehr gut. Es ist ein bisschen was los hier, aber jeder nimmt Rücksicht und lässt die anderen in Ruhe ihre Bilder machen.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Weiter geht's dann im Anschluss zum Grand View Point Overlook. Wir laufen hier den Hike entlang und da passiert es dann... der Canyonlands NP hat mich komplett für sich eingenommen und ich bin restlos begeistert, bezaubert und verliebt. Niemals hätte ich gedacht, dass es gerade dieser Nationalpark ist, der dieses Mal die größte Überraschung für mich sein wird, aber es ist wirklich ganz einmalig und wunderschön. Bilder können das in keinster Weise wiedergeben...

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Der Trail ist super, wir sind insgesamt etwa eine Stunde unterwegs, klettern am Ende ein Steinplateau hoch und können ein paar Bilder machen und die Aussicht genießen, ehe wir uns auf den Rückweg zum Parkplatz machen.

Bild

Bild

Bild

Man läuft die meiste Zeit an der Kante entlang und Manu wagt sogar einen kleinen Sprung / großen Schritt auf einen Felsvorsprung, der mich dazu veranlasst beinahe zu hyperventilieren. Sah aber wahrscheinlich gefährlicher aus, als es tatsächlich war.

Bild

Bild

Weiter geht es zum Upheaval Dome. Auch hier legen wir noch ein paar Meter per Pedes zurück und genießen die Aussicht auf die Kraterlandschaft und die Weite, die die Canyonlands zu bieten haben.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Kurze Pause...

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Hier auch mal von vorne...

Bild

Bild

Bild

Anschließend fahren wir zum Green River Overlook und halten uns dort eine ganze Weile auf. Auch hier ist die Aussicht wieder atemberaubend. Ich bereue ein wenig, dass wir für den Park nur einen Tag eingeplant haben. Hier gibt es tolle und lange Wanderwege, das ist schon mal fürs nächste Mal vorgemerkt, denn ich möchte sie ALLE abwandern. Vermutlich brauche ich dafür aber 3 Wochen... aber nächstes mal sollten 2-3 Tage hier schon drin sein.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Auf dem Rückweg halten wir natürlich noch am Shafer Canyon Overlook und ein paar Meter weiter, wo dieser tolle Felsvorsprung ist und man diese tollen Bilder machen kann, die ich schon so oft gesehen habe. Wir sind auch ganz alleine hier und können uns richtig austoben. Erst als wir eine halbe Stunde später wieder gehen, kommen andere Menschen und wir können nun gerne den Fotospot wieder freigeben. Die Farben hier im Canyon sind wunderschön und ich bin fast schon traurig, dass der Besuch schon wieder vorbei ist hier in diesem Nationalpark. Ich verspreche, ich komme wieder.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Letzter Blick zurück...

Bild


Wir halten nochmal kurz für eine Toilettenpause am Visitorcenter, machen das obligatorische Bild vom Parkeingang und fahren in Richtung Moab zurück. Etwa 6 Stunden waren wir hier im Park und die waren sehr gut investiert.

Bild

In Moab halten wir nochmal am Airport um mit dem Mietwagen alles zu klären und zu fragen, ob wir denn auch an der Anmietstation im Ort abgeben können, außerdem haben wir immer noch keine Rechnung bekommen, aber es passt wohl alles mit dem Auto und die Rechnung kommt per Mail. Der Preis stimmt aber wie angegeben, also passt alles.

Am Campground angekommen drehen Manu und ich noch die obligatorische Runde durch den Pool und nach dem Duschen brechen wir auf zum Abendessen. Manu hat im Broken Oar reserviert. Aber zuerst müssen wir das Auto abgeben. Wir fahren also zur Vermietstation, Billa und ich im Auto, Manu mit dem Camper hinterher, dort angekommen steige ich aus, werfe den Schlüssel in die Dropbox und stelle fest, dass meine Handtasche noch im Auto liegt. Die habe ich vorne auf den Boden stellen müssen, weil Sibylle noch eingestiegen ist spontan und jap, da steht sie noch. Haben beide nicht mehr dran gedacht. Was für eine RIESEN SCHEISSE! Und nun? Beide Geldbeutel von Manu und mir und mein Handy sind dort drin. Manu ist nahe am Kollabieren und ich ebenfalls. Die Tante von Enterprise geht nicht ans Telefon - klar ist ja auch schon abend und keiner arbeitet mehr. Alamo, über die wir ja gebucht haben, ist überhaupt nicht hilfreich, die sagen nur, das Office sei Mo-Fr. offen, wir sollen am Montag früh einfach hin gehen. Jetzt ist aber Freitag. Morgen müssen wir weiter fahren. WILL DIE MICH EIGENTLICH VERARSCHEN?!? Ich sage ihr dass sie so rein gar nicht nützlich ist und lege dann auf.
Ich lasse keinesfalls meine Tasche über Nacht hier im Auto liegen und wenn ich es knacken muss.

Ich rufe am Moab Airport an und erreiche einen Brandon, der sehr hilfsbereit ist und versuchen will, Kimberly irgendwie aufzutreiben. Hoffnung habe ich keine Große aber immerhin versucht er es. Er will zurück rufen (zum Glück haben wir die USA Sim-Karten). Manu und ich sitzen also im Camper vor der Enterprise Vermietstation und keifen uns gegenseitig an, denn die Nerven liegen leicht blank und warten auf Brandons Rückruf, da ruft Sibylle von draußen, dass da jemand ist. Und tatsächlich - der Azubi, den wir vorher schon am Flughafen kennengelernt haben ist plötzlich da. Haleluja! Er musste irgendwelche Papiere holen und macht mir die Schlüsselbox nochmal auf. Ich könnte im Moment vor Freude heulen und beteuere ihm mehrmals, dass ich ihn sehr liebe und drücke ihn zum Abschied mal fest. Der Arme wusste vermutlich nicht wirklich wie ihm geschieht, denn auch Billa gesteht ihm ihre Liebe, aber im Moment sind wir einfach nur froh, dass jemand aufgetaucht ist.

Danach können wir endlich zu unserer Reservierung erscheinen. Es dauert zwar eine Weile, bis der Haussegen wieder hergestellt ist, aber das Essen biegt alles wieder gerade. Für Manu gibt es viel Fleisch auf den Schock, Billa bestellt Chicken Tenders und ich Pasta mit Scampi und alles war einfach sooo lecker.

Bild

Am Nebentisch sitzt eine Gruppe Engländer die zwei Essen komplett zurück gehen lassen weil die Beilage zeitversetzt kam und dann nochmal, weil nicht alle Gerichte auf einmal serviert wurden sondern einer 5 Minuten länger auf sein Essen warten musste. Das ist wirklich krass, die führen sich auf, als seien Sie sehr, sehr wichtig und unser netter Kellner ist total verzweifelt aber immer noch sehr höflich. Er tut mir richtig leid, denn das sind richtige - sorry - Kotzbrocken. Ich habe schon viel erlebt aber sowas noch nicht. Fremdschämen vom Feinsten.

Nach dem Essen schlendern wir noch durch ein paar Läden hier, essen einen Frozen Joghurt und fahren dann nach diesem aufregenden Tag zurück auf den Campground. Morgen verlassen wir Moab wieder...

Bild

Bild


Gute Nacht.

Schritte heute - 16.838
saselie
New York Lover
Beiträge: 851
Registriert: 14.09.2012, 12:47
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: "Think bigger!" - Im Wohnzimmer von L.A. nach Denver...

Beitrag von saselie »

Die Wolken sehen so toll aus auf den Bildern. Wäre grad langweilig mit einem wolkenfreien Himmel :mrgreen:
Vanni
New York Experte
Beiträge: 1101
Registriert: 13.10.2011, 18:43

Re: "Think bigger!" - Im Wohnzimmer von L.A. nach Denver...

Beitrag von Vanni »

Da bin ich wieder. War eine Woche spontan in New England / Boston / NYC unterwegs. Aber jetzt geht's erst mal hier weiter, ehe ich euch mit einem neuen Bericht belästige 8)

20. Mai 2017 - Tag 16


Heute passiert nicht wirklich viel. Wir schlafen aus, frühstücken ganz gemütlich in der Sonne (Moab empfängt uns heute Morgen mit herrlichstem Sonnenschein) und packen uns dann langsam zusammen.

Bild

Bild

Bild

Wir beschließen einen kleinen Umweg zu fahren und nicht auf die Interstate I70 zu fahren sondern die Strecke am Coloradoriver entlang. Der Weg ist heute das Ziel und der ist wirklich wunderschön. Diese schöne Straße führt durch hohe Steinwände, immer am Fluss entlang, vorbei an einigen Ranches und Ferien-Höfen, bergauf, bergab... Das hat sich wirklich gelohnt.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Wir machen eine kurze Pause in Grand Junction, tanken, holen uns etwas von Starbucks und fahren dann direkt durch bis nach Glenwood Springs.

Bild

Dort halten wir zuerst am Walmart und da es in diesem kein Gemüse und kein Fleisch gibt (alles nur TK - Ware) noch beim City Market. Komisch mit dem Walmart, hab ich so auch noch nicht gesehen, dass es Märkte gibt, die keine frischen Waren haben. Aber gut... wir kommen noch zu unserem Essen.

Mit einem frisch aufgefüllten Kühlschrank geht's dann direkt zum Campground. Schön ist es hier! Wir bekommen einen Platz zugewiesen aber merken dann, dass hier die Anschlüsse für Frischwasser und Strom irgendwie nicht passen wollen von der Entfernung her. Also nochmal zur Rezeption und wir können einfach den nebendran nehmen. Ausserdem haben wir keinen Grill, aber den "leihen" wir uns einfach von einer der Cabins hier, denn es steppt hier nicht gerade der Bär und es gibt niemanden, der das mitkriegen könnte. Ausser uns stehen noch 3 weitere Camper verteilt auf dem großen Platz und somit haben wir auch keine direkten Nachbarn. Es kommt im Verlauf des Nachmittags auch keiner mehr. Ich denke das ist dem Schnee geschuldet, der hier noch vor zwei Tagen lag, da gab es 10 cm Neuschnee, vermutlich haben alle storniert?

Wir erkunden ein wenig die Gegend und bleiben an der Bar auf dem Campground hängen, wo wir jeder ein teures, lokales Bier trinken und uns mit dem (offensichtlich bekifften 8) - ist hier in Colorado ja legal) Barkeeper eine ganze Weile unterhalten und im Anschluss grillen wir dann gemütlich.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Keine Nachbarn...

Bild

Bild

Bild

Bild

Mehr gibt's heute nicht zu erzählen, aber immerhin haben wir es auf 4540 Schritte gebracht.

Hier soll es übrigens Bären geben - mal schaun wie gut wir schlafen, wenn wir so ziemlich das einzige Futter weit und breit sind. :lol:
saselie
New York Lover
Beiträge: 851
Registriert: 14.09.2012, 12:47
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: "Think bigger!" - Im Wohnzimmer von L.A. nach Denver...

Beitrag von saselie »

Sehr schön dass es weiter geht :)
Vanni hat geschrieben:Da bin ich wieder. War eine Woche spontan in New England / Boston / NYC unterwegs. Aber jetzt geht's erst mal hier weiter, ehe ich euch mit einem neuen Bericht belästige 8)
Pfff, belästigen... wir bitten darum :mrgreen:
Vanni
New York Experte
Beiträge: 1101
Registriert: 13.10.2011, 18:43

Re: "Think bigger!" - Im Wohnzimmer von L.A. nach Denver...

Beitrag von Vanni »

21. Mai 2017 - Tag 17

Aufgewacht, die Sonne lacht. Wir frühstücken wieder mal gemütlich und wackeln dann hoch zur Rezeption. Wir wollten gerne Rafting für heut buchen, die Region ist hier für Wildwasserrafting bekannt, leider starten die Touren erst ab 4 Personen - da wir aber nur zu dritt sind, können wir das wohl vergessen. Wie ärgerlich. Sie sagt aber, wenn sich noch jemand meldet, dann gibt sie Bescheid. Hm und nun? Wir könnten eine Wanderung zu einem kleinen See machen aber die sieht jetzt nicht so spektakulär aus. Mit der Gondel könnte man auch auf den Berg fahren, dort oben ist ein Vergnügungspark mit ein paar Fahrgeschäften aber so richtig Lust haben wir darauf auch nicht. :|
Schon gar nicht für 54 Dollar pro Person inkl. der Gondelfahrt. Hm und nun? Als es langsam auf die 13 Uhr zugeht und sich offenbar niemand mehr fürs Rafting interessiert, fassen wir den Entschluss, dass wir einfach auf die weitere Nacht hier pfeifen (man konnte damals nur 2 Nächte am Wochenende reservieren, nur eine ging nicht. Darum ist die zweite Nacht sowieso nur aus der Not heraus entstanden) und einfach schon mal in Richtung Denver fahren. Dann müssen wir morgen schon nicht so früh aufstehen.

Schnell haben wir einen Trailerpark ausfindig gemacht, der nur 20 Min von Cruise America entfernt liegt und flugs einen Stellplatz telefonisch reserviert. Sie sagt uns, sie hängt alles an die Tür, denn bis wir da sind ist keiner mehr vor Ort um uns den Platz zuzuweisen. Na dann mal los, klingt doch gut.

Auf dem Weg liegt ein Outlet und genau dieses steuern wir nun an. Bis dorthin sind es 1,5 Fahrstunden und die Strecke ist sehr abwechslungsreich. Wir fahren nämlich über den Pass und hier liegen MASSEN an Schnee. Alles ist weiß, Skigebiete wohin das Auge reicht...

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Im Silverthorne Outlet angekommen lassen wir ein wenig die Kreditkarten glühen und die nächsten drei Stunden sind wir gut Beschäftigt zwischen Levis, Sketchers und GAP...

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Dann geht's aber irgendwann auch weiter - nach einer weiteren Fahrstunde kommen wir am Trailerpark an. Nichts tolles, aber für die Nacht wird es reichen. Grills gibt es keine, das ist etwas suboptimal - aber wir haben einen Nachbarn mit nem Webergrill. Den Fragen wir einfach kurz ob wir uns diesen leihen dürfen und natürlich ist das gar kein Problem. Wir wollten ihm gern ein Bier ausgeben oder nen kleinen Obolus fürs Gas, aber lehnt er alles kategorisch ab. Nun ja, wir haben aber unser Essen und freuen uns über den netten Nachbarn.

Nach dem Essen geht's auch schon los - Koffer packen. Juhu, welch Freude... NICHT! Es sammelt sich doch einiges an in zwei Wochen und es dauert eine Weile bis wir alles sicher verstaut haben. Irgendwann sind wir aber fertig und beenden den Tag mit ein wenig Kartenspielen :mrgreen:
Vanni
New York Experte
Beiträge: 1101
Registriert: 13.10.2011, 18:43

Re: "Think bigger!" - Im Wohnzimmer von L.A. nach Denver...

Beitrag von Vanni »

22. Mai 2017 - Tag 18

Heute früh gibt es nur ein schnelles Frühstück, ehe wir die restlichen rumliegenden Sachen packen. Nachdem ich die 55 Dollar für den Campground gelöhnt habe rollen wir auch schon vom Hof. Der Flughafen in Denver ist unser Ziel, denn hier müssen wir den Mietwagen abholen. Wir parken den Camper ein wenig abseits und lassen ihn von Sibylle bewachen und machen uns auf den Weg zur Vermietung. Leider haben wir keinen Zweitfahrer frei und das Auto läuft auf Manu da er die meiste Zeit fahren wird. Darum muss ich jetzt eben unerlaubter Weise die 15 Minuten hinter ihm herfahren zu Cruise America, aber alles paletti. Ist ja nicht weit.
Der Mietwagen, ein Hundai Tucson, ist super und fährt sich prima.

Bei Cruise America angekommen, räumen wir alles erst mal um (es passt gerade so alles ins Auto, da wir ja auch noch Lebensmittel haben) ehe der RV abgenommen wird.
Manu gibt noch alle Mängel an, die uns so unterwegs aufgefallen sind. Unter anderem ist nämlich die Spur verstellt, die Türe zum Wohnbereich klemmt regelmäßig der Camper war bei Übernahme relativ verdreckt, der Toilettenschlauch / Frischwasseranschluss ist nicht richtig fest und geht ab, eine Schranktüre ist defekt... Das interessiert die Frau von Cruise America aber nicht im Geringsten. Na gut, soll bitte keiner behaupten, wir hätten nicht alles versucht. Da das alles schneller ging als gedacht, können wir noch nicht zu unserer Unterkunft aufbrechen, also vertreiben wir uns die Zeit in einer großen Mall hier um die Ecke.

Bild

Bild

Bild

Neben Hollister und Victoria Secret gibt's noch einen Crêpes für uns und dann fahren wir nach Boulder rein, wo wir auch sofort unser Heim für die nächsten vier Tage finden.

Bild

Das erste Mal überhaupt haben wir über AirBNB gebucht und erwarten eigentlich keine Wunder, doch schon von außen sieht es super aus und als wir über die Türschwelle treten (nachdem wir die Tür mit einer Zahlenkombi öffnen konnten) bleibt uns erst mal die Spucke weg. Eine riesige und wunderschöne Wohnung empfängt uns und wir laufen erst mal ein paar Runden jubelnd im Kreis.

(Hier noch schnell das Auto)
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Nachdem wir dann eingezogen sind, ruhen wir uns eine Weile aus, genießen es, auf einem richtigen Bett zu liegen, beschließen, ein wenig Wäsche zu waschen (ich schaffe es in den nächsten Tagen, fast alles zu waschen, trocknen und bügeln, so dass wir zu Hause nur noch eine Maschine laufen lassen müssen! Das ist auch premiere...) und freuen uns am Nichtstun für die nächsten zwei Stunden.

Abendessen gibt's in der fußläufig erreichbaren Cheesecake Factory und ein paar Läden hier in der Innenstadt von Boulder klappern wir auch noch ab ehe es nach Hause geht.

Bild

Bild

Bild

Bild

Die Betten hier sind so bequem und wir schlafen heut Nacht alle wunderbar.
gila
Moderatorin
Beiträge: 11683
Registriert: 08.01.2009, 14:41

Re: "Think bigger!" - Im Wohnzimmer von L.A. nach Denver...

Beitrag von gila »

Das sieht ja hübsch aus innen!
Vanni
New York Experte
Beiträge: 1101
Registriert: 13.10.2011, 18:43

Re: "Think bigger!" - Im Wohnzimmer von L.A. nach Denver...

Beitrag von Vanni »

23. Mai 2017 - Tag 19

Heut geht es in die Rocky Mountains, darauf freu ich mich ja schon lange. Die Rockys waren immer so ein kleiner Traum von mir seit ich denken kann. Wir stehen gegen 9 Uhr auf und um 10 sind wir auf dem Weg. Je höher wir jedoch kommen, umso tiefer fällt das Thermometer. 50 Minuten später fahren wir trotzdem in den Nationalpark ein.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Aufgrund der Wetterverhältnisse sind viele Straßen im Park jedoch nicht befahrbar. Wir drehen daher eine kleine Runde, genießen die Aussichten und kommen nach einer Weile wieder in Estes Park an, wo wir parken und eine Runde durch den kleinen Ort und durch die Shops schlendern.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Um 13 Uhr geht es dann weiter in Richtung der Ställe, die ich für unseren geplanten Ausritt heute ausgesucht hatte. Wir brauchen ein bisschen vor Ort um alles zu finden, das YMCA Center versteckt sich ganz wunderbar, aber die Stallungen finden wir dann doch noch irgendwann. Leider sagt uns der nette Herr vor Ort, dass die drei Stunden Tour leider nicht stattfinden kann. Es sind zu viele Wege vereist und nicht begehbar. Er könnte uns eine einstündige Tour anbieten, doch das lohnt sich meiner Meinung nach kaum.
Morgen soll es wärmer werden wir können da nochmal unser Glück versuchen, also buchen wir uns auf morgen ein und hinterlegen unsere Telefonnummer. Er will sich vormittags dann melden wie der Stand der Dinge ist. Hoffen wir mal das Beste.

Bild


Nachdem wir die Pferde noch ein wenig beschmust haben fahren wir dann weiter. Wir fahren ein paar wunderschöne Wege entlang, halten an einem netten See, sehen Waipiti-Hirsche, und fahren durch die Berge zurück nach Boulder, wo wir am Nachmittag gegen 16:00 Uhr in unserer Residenz ankommen.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Manu geht noch eben Getränke einkaufen, ich mach noch ein wenig Wäsche und gegen 18 Uhr geht's wieder los zum Essen. Eine Sportsbar wird es heute. Burger, Wings und Bier. Yeah! Und dazu noch ein Ben und Jerrys auf dem Nachhauseweg, während wir noch durch ein, zwei Läden bummeln. Damit beenden wir den Tag für heute.

Bild

Bild

Bild
Hannemie
New York Experte
Beiträge: 1125
Registriert: 13.06.2007, 09:50
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis
Kontaktdaten:

Re: "Think bigger!" - Im Wohnzimmer von L.A. nach Denver...

Beitrag von Hannemie »

:lol: womit hast Du den bestochen, oder hast Du den extra gebucht :lol:

Bild
Antworten