Von Tieren, roten Steinen und großen Städten - 24 Tage im SW

In dieses Unterforum könnt ihr Reiseberichte aus aller Welt oder auch Fragen bzw. Planungen für Ziele außerhalb von New York einstellen.
MaRk_BeNsCh
New York Lover
Beiträge: 322
Registriert: 12.07.2011, 21:20
Wohnort: Nordthüringen & Osthessen
Kontaktdaten:

Re: Von Tieren, roten Steinen und großen Städten - 24 Tage i

Beitrag von MaRk_BeNsCh »

Hallo ihr Lieben, es geht weiter :daumen1:

Tag 5 – 14.06.2014 – Monument Valley --> Goosneck SP --> Navajo Nat’l Monument --> Page – Teil 1

Die heutige Tagesetappe sah wie folgt aus:

Bild

Nach der (wieder mal) recht kurzen Nacht, klingelte mich der Wecker gegen 4:15 Uhr wieder aus den Federn. (ich weiß gar nicht nach welcher Zeit, aber es sollte die Navajao Zeit sein, Utah ist ja eine Stunde später) Bei der tollen Aussicht im Monument Valley kann man den Sonnenaufgang nicht einfach so verschlafen. So wurde schnell die DSLR auf dem Balkon positioniert und das Spektakel konnte beginnen :-D

Bild

Nach und nach wurde es heller (gegen 4:30 Uhr):

Bild

Fast genau um 5 Uhr war es dann so weit, die Sonne ging genau rechts neben dem West Mitten Butte auf, ein herrliches Schauspiel:

Bild

Bild

Bild

Bild

Kurz nach 5 war die Sonne auch schon komplett aufgegangen:

Bild

Bild

Hier noch ein Panorama nach dem Sonnenaufgang:

http://pics.eastside-effects.de/2014_Ta ... o_MV_1.jpg

Wir genossen den Sonnenschein und mit einem Kaffe und Verpflegung aus der Kühlbox frühstückten wir auf dem Balkon. Zwischendurch kam auch noch ein Kolibri vorbei, leider sind die meist zu schnell für die Kamera ;-)

Anschließend packten wir unsere Sachen zusammen und verließen schweren Herzens das Zimmer. Der Check-out war schnell erledigt und wir drehten noch eine Runde durch das Visitors Center bzw. den Shop.

Bild

Da es erst kurz vor 8 Uhr war, beschlossen wir, den Loop durch das Valley zu fahren. Um es schon mal vornweg zu nehmen: Es war eine sehr tolle Idee!
Nach der sehr holprigen Straße herunter ins Tal, waren wir bereits kurz nach 8 Uhr am ersten Viewpoint und konnten die berühmtesten drei Buttes bestaunen:

Bild

Bild

Bild

Wir fuhren weiter zum Elephant Butte, welcher allerdings nur mit seeeeeeeeeehr viel Phantasie als solcher zu erkennen ist. Dafür sieht man, wie gut das Hotel in die Landschaft integriert ist:

Bild

Hier nochmal der East Mitten Butte:

Bild

Und „unser“ Fred vor der Mitchell Mesa:

Bild

Der nächste Stopp waren die „Three Sisters“:

Bild

Bild

Bild

Bild


Gleich geht’s weiter!
MaRk_BeNsCh
New York Lover
Beiträge: 322
Registriert: 12.07.2011, 21:20
Wohnort: Nordthüringen & Osthessen
Kontaktdaten:

Re: Von Tieren, roten Steinen und großen Städten - 24 Tage i

Beitrag von MaRk_BeNsCh »

Tag 5 – 14.06.2014 – Monument Valley --> Goosneck SP --> Navajo Nat’l Monument --> Page – Teil 2

Man braucht wirklich sehr viel Phantasie um hier einen Elefanten zu erkennen:

Bild

Bild

Weiter ging es dann zu John Ford’s Point, benannt nach dem Hollywood Regisseur, der John Wayne berühmt gemacht hat. Natürlich posierte sich der Navajo für tolle Bilder:

Bild

Natürlich ließ ich es mir nicht nehmen, gegen ein geringes Entgelt, auch die Position auf dem Pferd einzunehmen. Es war ganz schön windig und ich musste den Hut des Navajos ordentlich festhalten. Ich wollte ja nicht quer durchs Valley dem Hut hinterher rennen :-P

Bild

Nach einem etwas längerem Fotostopp fuhren wir weiter zum Viewpoint von „The Hub“

Bild

Noch ein Blick auf die „Schwestern“

Bild

Und schon waren wir beim „Stuhl“ (rechts im Bild, etwas schwer zu erkennen)

Bild

Bild

Bild

Wir fuhren weiter bis zu dem „Bird Springs“:

Bild

Und anschließend zu dem „Totem Pole“ (rechts auf dem Bild) und den Yei Bi Chei (links davon):

Bild

Bild

Irgendwo zwischen Viewpoint 8 und 9:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Der nächste Halt war am Artist Point Overlook:

Bild

Bild

Hier auch noch ein Pano vom Artist Point Overlook, diese scheinbar endlose Weite ist wirklich der Wahnsinn

http://pics.eastside-effects.de/2014_Ta ... o_MV_2.jpg

Gleich geht’s weiter!
MaRk_BeNsCh
New York Lover
Beiträge: 322
Registriert: 12.07.2011, 21:20
Wohnort: Nordthüringen & Osthessen
Kontaktdaten:

Re: Von Tieren, roten Steinen und großen Städten - 24 Tage i

Beitrag von MaRk_BeNsCh »

Tag 5 – 14.06.2014 – Monument Valley --> Goosneck SP --> Navajo Nat’l Monument --> Page – Teil 3

Ein Blick auf die Buttes

Bild

Bild

Bild

Ein kleines Window am „North Window Overlook“

Bild

Zum Abschluss aus dem Monument Valley noch 2 Panos:

http://pics.eastside-effects.de/2014_Ta ... o_MV_3.jpg
http://pics.eastside-effects.de/2014_Ta ... o_MV_4.jpg

Die Uhr zeigte erst kurz nach halb 11 und wir hatten bereits so viel gesehen. Trotzdem machten wir uns auf den Weg aus dem Valley. Dabei beobachten wir noch ein paar Leute, die sich mit ihrem RV die Straße ins Vally herunter quälten… Die Navajos freuen sich bestimmt wenn sie abschleppen dürfen :-P

Wir legten noch einen kurzen Toilettenstopp am Visitorscenter ein und verließen ca. 11 Uhr endgültig das Monument Valley. Unser nächstes Ziel war Mexican Hat. Unterwegs musste natürlich noch ein Stopp an der schier endlos wirkenden Straße eingelegt werden (ich weiß, das noch längere Stück ist noch ein Stück die Straße weiter, mit hat die Perspektive aber besser gefallen)

Bild

Bild

Gegen 13 Uhr (Utah Zeit) waren wir auch schon am Mexican Hat, leider recht weit weg:

Bild

Einen weiteren Stopp legten wir beim Goosnecks State Park ein, eigentlich einfach nur ein Parkplatz mit einem schönen Viewpoint über die Mäander des San Juan Rivers:

Bild

Bild

Auch noch ein kleines Panorama:

http://pics.eastside-effects.de/2014_Ta ... GNSP_1.jpg

Nach eine kurzen Pause fuhren wir wieder zurück. Unterwegs gab es interessante Motive durch die gefalteten Gesteinsformationen:

Bild
Auf dem Rückweg haben wir noch kurz an einer Dirtroad angehalten, dort hatten wir eine etwas bessere Aussicht auf den Mexikanerhut :-)

Bild

Dann hieß es erst mal „Strecke machen“. Wir stoppten am Black Mesa Shopping Center, direkt an der Kreuzung des Hwy 160 und AZ 564, wobei der Name hier sehr übertrieben ist. Eigentlich ist es eine Tankstelle mit kleinem Laden. Schon ganz schöne abenteuerlich. Wir holten uns einen Hot Dog und etwas zu trinken und aßen im Laden.

Da wir noch sehr gut in der Zeit lagen, fuhren wir noch zum Navajo National Monument. Die Pueblo-Ruinen klangen sehr interessant. Kurze Zeit später waren wir am Parkeingang und schauten uns kurz den Viewpoint an:

Bild

Bild

Nach kurzer Fahrt erreichten wir das Visitors Center und informierten uns kurz. Es gab einen eine Meile langen Trail (Roundtrip), der einen schönen Blick über die Betatakin Ruinen bieten soll. Vorher informierten wir uns noch etwas über die (frühere) Lebensweise der Navajos.

Saurier gab es hier auch:

Bild

Gleich geht’s weiter!
MaRk_BeNsCh
New York Lover
Beiträge: 322
Registriert: 12.07.2011, 21:20
Wohnort: Nordthüringen & Osthessen
Kontaktdaten:

Re: Von Tieren, roten Steinen und großen Städten - 24 Tage i

Beitrag von MaRk_BeNsCh »

Tag 5 – 14.06.2014 – Monument Valley --> Goosneck SP --> Navajo Nat’l Monument --> Page – Teil 4

Dann ging es auf den kurzen aber schönen Trail:

Bild

Da wir bereits bis auf den Berg gefahren sind, war der Weg fast eben und sehr gut zu laufen.

Bild

Bild

Bild

Bild

20 Minuten später waren wir am Endpunkt der Wanderung und konnten einen grandiosen Ausblick auf die Ruinen genießen:

Bild

Bild

Bild

Es gibt wohl im Park drei verschieden Puoblo-Ruinen, mit einer rangergeführten Wanderung kann man auch welche Besichtigen. Dazu fehlte uns allerdings die Zeit. So gingen wir zurück zum KFZ.

Bild

Kurz vor 16 Uhr machten wir uns dann auf den Weg nach Page, es war ja noch ein Stückchen zu fahren. Die Landschaft war wirklich interessant und abwechslungsreich. Nach ungefähr einer Stunde Fahrt legten wir noch einen kurzen Stopp ein:

Bild

Bild

Bild

Bild

Kurz vor 18 Uhr erreichten wir Page. Nachdem wir noch schnell vollgetankt hatten, ging es zu unserer Unterkunft. Gebucht hatte ich das Lake Powell Motel, welches mir vom Preis/Leistungsverhältnis bzw. von den Bewertungen sehr gut erschien. Wir fuhren allerdings etliche male vorbei und befürchteten schon in einen der weniger schönen Häuser in der Nähe übernachten zu müssen. Dann entdeckte ich das Schild, die Einfahrt war direkt gegenüber vom Holiday Inn Express. Die Übernachtungskosten in Page sind wirklich ganz schön teuer.

Gebucht bzw. reserviert hatte ich per Mail direkt bei Jake, dem Eigentümer. Ich ging in’s Büro, dort konnte Jake zu meinem Erstaunen keine Reservierung für die kommenden zwei Nächte finden. Was für ein dummer Fehler, ich hatte für 2 Nächte später reserviert und mir es sogar ein paar Wochen vorher nochmal bestätigen lassen. Wie das passieren konnte ist mir immer noch ein Rätsel. Allerdings war uns das Glück hold. Jake sagt, vor einer Stunde hat jemand genau für die nächsten zwei Nächte abgesagt. Das ging ja nochmal gut. :-)

Eigentlich dachte ich, wir haben ein normales Zimmer gebucht, was wir bekamen war aber eine ganze Wohnung mit 2 getrennten Schlafzimmern und einer großen Wohnküche. Alles ordentlich, sauber und sehr gemütlich.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Nachdem wir die Unterkunft untersucht hatten, ging ich nochmal zu Jake um das Zimmer zu bezahlen. Außerdem gab er uns noch Tipps was wir wo finden und wo man am besten essen kann. Wirklich sehr hilfsbereit und freundlich.

Die Wahl fiel auf „Fiesta Mexicana“ ein mexikanisches Restaurant gleich um die Ecke. Eine sehr gute Wahl. Wir mussten zum Glück nicht sehr lange warten um einen Tisch zu bekommen. Das Essen war sehr lecker. Es gab „Super Burrito“. Nach dem Essen gab es noch eine Corona Rita und gegen 21:30 Uhr waren wir wieder „zuhause“. Noch etwas Fernsehen geschaut und kurze Zeit später war ich im Land der Träume, das frühe Aufstehen machte sich bemerkbar ;-)

Gefahrene Strecke: 223mi / 359km
Hotel: Lake Powell Motel, $295.41 (222,72€), Wohnung mit 2 Schlafzimmern, zwei Nächte
MaRk_BeNsCh
New York Lover
Beiträge: 322
Registriert: 12.07.2011, 21:20
Wohnort: Nordthüringen & Osthessen
Kontaktdaten:

Re: Von Tieren, roten Steinen und großen Städten - 24 Tage i

Beitrag von MaRk_BeNsCh »

Ist noch Jemand dabei? Ich mach erst mal weiter

Tag 6 – 15.06.2014 – Page – Teil 1

Heute hieß es mal nicht Koffer packen und auschecken, dafür konnte etwas ausgeschlafen werden. Ungefähr 8 Uhr machten wir uns aus den Betten, durchs Bad und etwas gefrühstückt. Dann konnte es auch zum ersten Tagesziel gehen.

Wenn man in Page ist, darf man sich eine Tour durch den Antelope Canyon. Wir entschieden uns für den Lower Antelope Canyon, da es dort nicht so voll sein soll, außerdem ist es günstiger.

Mit dem Auto fuhren wir bis zum Parkplatz und gingen zum ersten Häuschen. $78 ärmer ($50 Photopass für mich und $28 normal für meine Mutter) hieß es noch kurz warten. Die normale Gruppe ging nach kurzer Wartezeit los zum nördlichen Eingang. Mit mir warteten noch 2 weitere Fotografen, ein Deutscher und ein Inder. In der kleinen Gruppe ging es mit unserem Navajo-Führer zum südlichen Eingang.

Wir fotografierten was die Speicherkarten her gaben. Anfangs war es auch noch schön ruhig und leer, wir konnten in Ruhe den richtigen Blickwinkel suchen und die Aufnahmen machen. Unser Führer hielt auch kurz die entgegenkommenden Gruppen auf, bis die Aufnahmen im Kasten waren. Nachdem wir ein ganze Stück gegangen waren, gingen wir etwas zurück zu den ersten Beams und trafen dort auf eine weitere kleine Foto-Gruppe. Die Navajos schmissen extra Sand in die Luft um die Beams schön zur Geltung zu bringen. Zwischendurch wurde außerdem noch Panflöte gespielt. Was eine sehr mystische Stimmung erzeugte.

Je weiter wir zum Ende hin kamen, desto voller wurde es und das Fotografieren wurde schwieriger und es staute sich auch oft. Natürlich haben die anderen Besucher auch bezahlt um Alles sehen zu können, deshalb muss man natürlich gegenseitig Rücksicht nehmen. Am Ende war es allerdings so voll, dass ich kam noch zum Fotografieren gekommen bin, schwer vorzustellen, dass es am Upper Antelope Canyon noch voller sein soll. Es war aber auch gerade Sonntag, vielleicht ist es unter der Woche nicht so voll.

Unser Guide drängte uns zwar immer etwas zur Eile, trotzdem ließ er uns genug Zeit Bilder zu machen. Aus den geplanten 2h sind am Ende auch 2:45h geworden und ca. 350 Fotos waren auf die Speicherkarte gebannt. Nach einem netten Smalltalk mit dem Guide auf dem Rückweg verabschiedeten wir uns und es gab auch noch einen kleinen Tip für den Guide.

Nun aber genug der Worte, jetzt erst mal Fotos aus dem Lower Antelope Canyon:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Gleich geht’s weiter!
daumenhut
New York Lover
Beiträge: 644
Registriert: 04.01.2014, 21:57

Re: Von Tieren, roten Steinen und großen Städten - 24 Tage i

Beitrag von daumenhut »

Wunderschön!!! :)
JuliBe
New York Lover
Beiträge: 454
Registriert: 15.11.2012, 17:30

Re: Von Tieren, roten Steinen und großen Städten - 24 Tage i

Beitrag von JuliBe »

Ich bin auch noch dabei und mal wieder ganz begeistert von den tollen Bildern! Mit dir reist es sich wirklich gut! :)
MaRk_BeNsCh
New York Lover
Beiträge: 322
Registriert: 12.07.2011, 21:20
Wohnort: Nordthüringen & Osthessen
Kontaktdaten:

Re: Von Tieren, roten Steinen und großen Städten - 24 Tage i

Beitrag von MaRk_BeNsCh »

Tag 6 – 15.06.2014 – Page – Teil 2

Weiter geht’s, wir sind immer noch im Lower Antelope Canyon. Achtung, es folgt noch mal eine Bilderflut:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Gleich geht’s weiter!
MaRk_BeNsCh
New York Lover
Beiträge: 322
Registriert: 12.07.2011, 21:20
Wohnort: Nordthüringen & Osthessen
Kontaktdaten:

Re: Von Tieren, roten Steinen und großen Städten - 24 Tage i

Beitrag von MaRk_BeNsCh »

Tag 6 – 15.06.2014 – Page – Teil 3

Bis wir wieder am Auto waren, war es schon nach halb 1, eigentlich Zeit für Mittagessen, aber auch die perfekte Zeit für den Horseshoe Bend :-D

So machten wir uns direkt auf den Weg dorthin. Der Parkplatz war sehr gut gefüllt. Schnell die Wanderschuhe geschnürt und es ging den kleinen Hügel hinauf um dann den Berg wieder hinunter zu gehen. Es war ganz schön voll hier, Page scheint auch das Zentrum der deutschen Touristen zu sein :-P

Nach ca. 15 Minuten durch die brennende Sonne und auf dem sandigen Weg waren wir an der Kante. Die Aussicht war wirklich klasse. Um mich nicht unnötig in Gefahr zu begeben, legte ich mich auf den Bauch um dieses (schon tausendfach gesehene) Foto zu schießen:

Bild

Um ein wenig dem Trouble zu entgehen, gingen wir etwas zur Seite, machten ein paar Fotos, genossen die Aussicht und schüttelten die Köpfe über die Leichtsinnigkeit vieler Leute (auffallend viele Asiaten).

Bild

Bild

Bild

Nach ungefähr einer halben Stunde hatten wir genug und gingen zurück zum Auto. Dort angekommen, musste erst mal der Sand aus den Schuhen ;-)

Bild

Das nächste Ziel war der Viewpoint zum Glen Canyon Dam. Hier waren zum Glück fast keine Leute unterwegs und wir konnten in Ruhe die Aussicht genießen:

Bild

Bild

Bild

Es war wirklich verdammt heiß, Hunger hatten wir auch, so beschlossen wir eine kleine verspätete Mittagspause einzulegen. Vorher legten wir noch einen Zwischenstopp bei Safeway ein. Dort wurden die Vorräte an Obst und Oreos wieder aufgefüllt. Außerdem holten wir uns jeder ein Mikrowellenessen (muss man schließlich auch mal probiert haben). Noch schnell eine Mitgliedskarte geholt und an der Kasse einiges gespart. Anschließend ging es zurück zur Unterkunft. Wir verspeisten unsere „Leckereien“, naja, so schlecht war es doch nicht, und ruhten uns etwas aus. Ebenfalls wurde die weitere Tagesplanung gemacht.

Nach einer guten Stunde Pause schwangen wir uns wieder ins Auto und fuhren auf dem Hwy 89 nach Westen. Das Ziel waren die Toadstool Hoodoos im Grand Staircase Escalante National Monument. Ungefähr 17:15 Uhr waren wir am Trailhead und stellten den Wagen ab. Der Rucksack wurde geschultert und wir gingen de gut beschilderten Weg:

Bild

Bild

Im bzw. in der Nähe eines Wash ging der Trail zu den Hoodoos:

Bild

Ungefähr 20 Minuten später tauchten auch schon die Toadstool Hoodoos auf:

Bild

Und da waren wir auch schon:

Bild

Bild

Bild

Bild

Wir schauten uns in der Umgebung um und genossen die Ruhe, tolle Landschaft!

Bild

Bild

Bild

Gleich geht’s weiter!
MaRk_BeNsCh
New York Lover
Beiträge: 322
Registriert: 12.07.2011, 21:20
Wohnort: Nordthüringen & Osthessen
Kontaktdaten:

Re: Von Tieren, roten Steinen und großen Städten - 24 Tage i

Beitrag von MaRk_BeNsCh »

Tag 6 – 15.06.2014 – Page – Teil 4

Bild

Bild

Überall noch größere und kleinere Hoodoos:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Kurz nach 18 Uhr machten wir uns dann langsam wieder auf den Weg zurück zum Auto.

Bild

Bild

Bild

Bild

Auf dem Rückweg hielten wir noch beim Wahweap Overlook undg enossen den Sonnenuntergang über dem Lake Powell:

Bild

Bild

Zum Abschluss des Tages noch ein Panorama über den Lake Powell.

http://pics.eastside-effects.de/2014_Ta ... Powell.jpg

Gefahrene Strecke: 87,2mi / 140km
Hotel: Lake Powell Motel, $295.41 (222,72€), Wohnung mit 2 Schlafzimmern, zwei Nächte
hajonajo
New York Experte
Beiträge: 1008
Registriert: 17.11.2008, 19:40
Kontaktdaten:

Re: Von Tieren, roten Steinen und großen Städten - 24 Tage i

Beitrag von hajonajo »

Super Fotos, danke! Ich glaube, da muss ich mal hin;-)
Vanni
New York Experte
Beiträge: 1101
Registriert: 13.10.2011, 18:43

Re: Von Tieren, roten Steinen und großen Städten - 24 Tage i

Beitrag von Vanni »

So schöne Bilder... herrlich. Will wieder hin. die roten Steine haben schon was ganz Besonderes an sich, oder?
Antworten