Ich muss da nochmal hin!

In diesem Bereich finden Sie authentische Reiseberichte unserer Besucherinnen und Besucher. Wenn auch Sie nette, verrückte oder erzählenswerte NY-Erlebnisse auf unseren Seiten veröffentlichen möchten - nichts wie los :-)
Lucky
New York Experte
Beiträge: 3362
Registriert: 07.02.2005, 13:51

Re: Ich muss da nochmal hin!

Beitrag von Lucky »

IscheNYC hat geschrieben:wie lustig, über die plastikgläser konnten muttern und ich auch nur den kopf schütteln. geschmeckt hat er trotzdem, der sekt ;-)
... und immer schön den kleinen Finger abspreizen beim Nippen :lol:

Danke für den Bericht :daumen1:
Lexa
New York Experte
Beiträge: 2076
Registriert: 27.03.2006, 16:59
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Re: Ich muss da nochmal hin!

Beitrag von Lexa »

Hallo Martina,

sehr schöner Bericht. :daumen2:
Da kommt richtig Sehnsucht auf und so viel erinnert mich an unsere letzte Reise. :)

Freut mich, dass Ihr so eine tolle Zeit hattet.

Liebe Grüße,
Alexa
Marion
New York Experte
Beiträge: 28544
Registriert: 12.12.2004, 16:00
Wohnort: Rheinland, demnächst Johannesburg/Südafrika

Re: Ich muss da nochmal hin!

Beitrag von Marion »

Sehr schöner Bericht :D:D:D Die Plastikgläser (und die Stullen, die man erst aus dem Plastik auswickeln musst - sehr feingemacht Damen und Herren haben wir damit gesehen) fanden wir auch nicht stilecht für so einen Rahmen. Aber ansonsten ging es uns genauso, die Oper ist ein fantastisches Erlebnis :P
hajonajo
New York Experte
Beiträge: 1008
Registriert: 17.11.2008, 19:40
Kontaktdaten:

Re: Ich muss da nochmal hin!

Beitrag von hajonajo »

Marion hat geschrieben:Sehr schöner Bericht :D:D:D Die Plastikgläser (und die Stullen, die man erst aus dem Plastik auswickeln musst - sehr feingemacht Damen und Herren haben wir damit gesehen) fanden wir auch nicht stilecht für so einen Rahmen. Aber ansonsten ging es uns genauso, die Oper ist ein fantastisches Erlebnis :P
Der Bericht ist super :daumen2: :daumen2: :daumen2: Wir freuen uns auch wieder auf die Met im Januar :D Was mich in der Oper nur gewundert hat, ist die Tatsache, dass ungefähr die Hälfte des New Yorker Opernpublikums ihre Jacke mit in die Met nimmt. Geiz kanns ja eigentlich nicht sein........
Lexa
New York Experte
Beiträge: 2076
Registriert: 27.03.2006, 16:59
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Re: Ich muss da nochmal hin!

Beitrag von Lexa »

hajonajo hat geschrieben:Was mich in der Oper nur gewundert hat, ist die Tatsache, dass ungefähr die Hälfte des New Yorker Opernpublikums ihre Jacke mit in die Met nimmt. Geiz kanns ja eigentlich nicht sein........
Also, wir waren zum Beispiel in einer Loge und da gibt es ja einen Vorraum mit Gardrobenhaken, wo man bequem seine Sachen aufhängen kann. ;)
hajonajo
New York Experte
Beiträge: 1008
Registriert: 17.11.2008, 19:40
Kontaktdaten:

Re: Ich muss da nochmal hin!

Beitrag von hajonajo »

Lexa hat geschrieben:
hajonajo hat geschrieben:Was mich in der Oper nur gewundert hat, ist die Tatsache, dass ungefähr die Hälfte des New Yorker Opernpublikums ihre Jacke mit in die Met nimmt. Geiz kanns ja eigentlich nicht sein........
Also, wir waren zum Beispiel in einer Loge und da gibt es ja einen Vorraum mit Gardrobenhaken, wo man bequem seine Sachen aufhängen kann. ;)
AHA, da habe ich wieder was dazu gelernt :) Thanks a lot :wink:
Jack
New York Fan
Beiträge: 50
Registriert: 18.10.2008, 00:08

Re: Ich muss da nochmal hin!

Beitrag von Jack »

Ganz tolle Berichte und Bilder. :)

Die Geschichte mit den Plastikbechern in der Oper verwundert mich jetzt nicht so wirklich. Schließlich habe ich schon einige Male erlebt, wie sie ihren Wein im Nobelrestaurant auch gerne mal mit Eiswürfeln verfeinern. :wink:
Neutrum
New York Lover
Beiträge: 434
Registriert: 05.05.2008, 11:48
Wohnort: Nordbaden

Re: Ich muss da nochmal hin!

Beitrag von Neutrum »

hajonajo hat geschrieben:
Lexa hat geschrieben:
hajonajo hat geschrieben:Was mich in der Oper nur gewundert hat, ist die Tatsache, dass ungefähr die Hälfte des New Yorker Opernpublikums ihre Jacke mit in die Met nimmt. Geiz kanns ja eigentlich nicht sein........
Also, wir waren zum Beispiel in einer Loge und da gibt es ja einen Vorraum mit Gardrobenhaken, wo man bequem seine Sachen aufhängen kann. ;)
AHA, da habe ich wieder was dazu gelernt :) Thanks a lot :wink:
Ja, ich habe bezüglich Met auch etwas dazugelernt: Als wir die Karten nachmittags abgeholt haben, habe ich gesehen, dass Restkarten für den gleichen Abend, für den Orchesterraum, für 20$ verkauft werden! Also wenn man nicht auf eine bestimmte Oper fixiert ist und nicht unbedingt in so einem süßen Balkönchen sitzen möchte, ist das eine ganz tolle Möglichkeit! Wobei das Balkönchen uns 100$ pro Person gekostet hat. Also echt zum Überlegen.

Gruß

Martina
Jack
New York Fan
Beiträge: 50
Registriert: 18.10.2008, 00:08

Re: Ich muss da nochmal hin!

Beitrag von Jack »

Neutrum hat geschrieben: Ja, ich habe bezüglich Met auch etwas dazugelernt: Als wir die Karten nachmittags abgeholt haben, habe ich gesehen, dass Restkarten für den gleichen Abend, für den Orchesterraum, für 20$ verkauft werden! Also wenn man nicht auf eine bestimmte Oper fixiert ist und nicht unbedingt in so einem süßen Balkönchen sitzen möchte, ist das eine ganz tolle Möglichkeit! Wobei das Balkönchen uns 100$ pro Person gekostet hat. Also echt zum Überlegen.

Gruß

Martina
Toller Tip, vielen Dank :daumen1:
Neutrum
New York Lover
Beiträge: 434
Registriert: 05.05.2008, 11:48
Wohnort: Nordbaden

Re: Ich muss da nochmal hin!

Beitrag von Neutrum »

Was auch recht interessant war, war die NBC-Studio Tour. Wobei diese noch viel interessanter gewesen wäre, wenn man die einschlägigen Sendungen samt Figuren kennen würde. Dann hätten wir wahrscheinlich die Befindlichkeiten der anderen Teilnehmer beim Blick in ein Studio besser nachvollziehen können: „Oh, look, this is xxx…!“ „I can’t believe it, there is xxx…!“ (Immerhin haben die auch Bonanza produziert, das kenne ich! Ist allerdings schon eine Weile her…) Im Vergleich zu unserem SWR-Studio war alles viel nobler, aber eine Führung durch’s SWR kostet dafür auch nichts. :mrgreen:

Mit dabei war eine Schulklasse aus Toronto. Die Dame, die uns (zusammen mit einem Kollegen) geführt hat, fragte die Jungs und Mädels, was sie denn noch so alles geplant hätten in New York. „Shopping!“ „Shopping!“ „Shopping!“ Sie hat genickt und, mehr zu mir gewandt, gesagt: „Shopping seems to be a great thing. But it’s a trouble if you live here.” Und nochmal: “It’s really a trouble if you live here!”

Ach ja, Shopping. Gleich vorweg: Es war nicht sehr ergiebig. Wenn mir mal wirklich etwas gut gefallen hat, war es ein unerschwinglich teures Teil. Zum Beispiel das Shirt, bei dem ich schon von weitem dachte: Sünde! Das muss ich haben! Erfahrungsgemäß erstmal nach dem Preisschild hangeln - *schluck* - 350 Dollar. Natürlich reduziert und von J.-P. Gaultier. Weg damit. Die Ausbeute für mich war dann lediglich ein Oberteil von Plastic Island, ein Hemdchen und ein Schminktäschchen bei Victorias Secret, ein Nachthemd mit dem ESB drauf. Dann natürlich die gewissen T-Shirts, 5 Stück von Fruit of the Loom zu 10$, hab ich teils in der Familie verteilt, teils als Nachthemd behalten. Für meinen Freund ein Hardrock Cafe T-Shirt, für meine kleine Tochter ein tolles, schwarzes NY-T-Shirt mit Glitzerapfel und für meinen Sohn das obligatorische Ed Hardy T-Shirt (aber nur, weil es stark reduziert war! Ich finde die Dinger nicht gerade schön – er schon). Lisa hat sich ein richtig schickes Oberteil von DKNY gekauft, diverse Teile bei VS und eine tolle Handtasche. Oh, und bei Kosmetikprodukten haben wir auch zugeschlagen. Ich habe nur Produkte gekauft, die ich auch sonst benutze und dadurch ein paar Kreuzer gespart. Die Dame, die uns das Ed Hardy T-Shirt verkauft hat, sagte: „It’s funny, all my customers are from Germany! They seem to be big spender!“

Angedacht war auch ein Abendessen in der View Lounge. Der richtige Zeitpunkt war gekommen, als wir eines Abends, erschöpft und frierend, ganz unvermittelt davor standen. Allein die Fahrt nach oben war ein Erlebnis. Es war schon nach 9 Uhr p.m., aber nicht so voll, wie ich befürchtet hatte. Wir mussten ca. 5 Minuten auf einen Platz warten. Auf die Gebühr von 7 Dollar, die man um diese Zeit bezahlen muss, wenn man nicht Hotelgast ist, wurden wir gleich hingewiesen. Am Anfang habe ich mich durch die Dreherei nicht ganz wohl gefühlt, man gewöhnt sich aber daran. Das Essen war sehr lecker, für mich als Vegetarian war genügend Auswahl vorhanden. 2 mal Buffet, 2 Cola und 2 Cocktails machten mit Gebühren 150$. Das ist natürlich ein ordentlicher Happen, aber man geht ja nicht jeden Abend hin, und die Aussicht ist einmalig (wir haben zwei Umdrehungen geschafft).

Irgendwann sind wir ja gen Downtown gezogen. Ich hatte nicht gedacht, dass es dort so toll ist. Ich glaube, die schönsten Wolkenkratzer stehen in Downtown. Die Straßen sind enger als in Midtown, die Menschen einen Tick hektischer. Ich habe es mir dort viel verschlafener vorgestellt. So kann man sich täuschen. Als wir das Hotel dort bezogen hatten, haben wir zunächst wieder eine Schnupperrunde gedreht. Uns sind die vielen Polizisten aufgefallen, und ich habe gedacht, die Wall Street wäre eben so gut bewacht. Die Polizisten wurden aber immer mehr, und als wir zurück zum Hotel wollten, kamen wir gar nicht mehr durch, weil alles abgesperrt war. Also haben wir uns in einen Coffeeshop gesetzt. Dort lief im TV eine Sendung: President Bush live at Wall Street. Aha! Als wir dann später wieder Richtung Hotel gingen, wurden die Absperrungen bereits wieder entfernt.

Abends habe ich mir dann mal wieder einen Schnitzer geleistet. Ich habe Manhattan mit Frankfurt verwechselt. Einen Wachmann habe ich gefragt, wo denn der Bulle und der Bär zu finden wäre. Er sagte, freundlich wie gewohnt, die nächste Straße links und immer geradeaus, wir könnten es nicht verfehlen. „But it’s only a bull, not a bear!“ :floet:

Später sind wir erschöpfungshalber nur noch an die Hotelbar. Es war zwar kein Hocker an der Bar mehr frei, aber was soll ich euch sagen? Zwei Herren haben umgehend für uns ihre Plätze geräumt und haben den weiteren Abend im Stehen verbracht. Wo gibt es denn so was?? (Ja, wo wohl!) Allerdings war die Location etwas fad, so dass wir uns vornahmen, am nächsten Abend auf jeden Fall das Ulysses aufzusuchen. Heissa, dort war es klasse! So eine tolle, abwechslungsreiche Musik, und so viele Leute (ich sag jetzt absichtlich nicht „Herren“), die sich einfach so mit uns unterhalten haben. Das heißt, die Musik war so laut, dass man wildfremden Leuten schnell „näherkam“, indem man sich die Unterhaltung mit 1,5 cm Abstand ins Ohr schreien lassen musste. Die meisten waren Wallstreetler, die nach der Arbeit noch reinschneiten. Uns hat es dort sehr gut gefallen! Die Bar ist drei Minuten vom Hotel entfernt, optimal! Ach ja: Dort werden 54 Biersorten angeboten. Und der Barkeeper empfiehlt mir Radeberger. Ausgerechnet! Das gehört zu Hause zu unserem festen Bestand. :party:

Noch so ein Highlight war die Führung in der Federal Reserve Bank. Dort kann man eine Ausstellung zur Geschichte des Geldes besichtigen, mit vielen Exponaten, und man erfährt viel vom Weg des Geldes. 5 Stockwerke unter der Erde sind die größten Goldvorräte der Welt gelagert (jawohl, nicht in Fort Knox!). Man steht davor und kann sich kaum vorstellen, dass das alles echt ist (obwohl man nur einen Goldbarrenhaufen zu sehen bekommt, der war schätzungsweise ca. 3m x 3m x 3m groß). Zum Andenken bekam jeder ein Beutelchen mit gehäckselten Dollars geschenkt.

Ein Vorkommnis der verzichtbaren Art ereilte uns am letzten Tag. Als wir die Koffer im Hotel nach dem Auschecken deponieren wollten, hat Lisa festgestellt, dass ein Schloss nicht richtig schließt und der Koffer halbseitig aufklaffte. Oh Mann, das geht ja gar nicht! Wie findet man ein Kofferband, wenn man nicht einmal weiß, wie das auf Englisch heißt? Gibt es so etwas dort überhaupt zu kaufen? Das einzig Gute war, dass wir noch genügend Zeit hatten. Also losmarschiert, immer den Broadway Richtung Norden entlang, und immer wieder rein in ein Geschäft. Natürlich hatte niemand so etwas und niemand konnte uns sagen, wo man es kaufen könnte. Nach einiger Zeit, die uns ewig vorkam, entdeckte ich am Horizont ein Schild: „Luggage“. Oh Herr, lass es keine Bar sein, die so heißt! Hallelujah, es war tatsächlich ein Kofferladen! Gleich neben der Kasse hingen die begehrten Teile. Der Rückweg gestaltete sich dann viel entspannter, da war uns doch ein Stein vom Herzen gefallen, den wir ergo nicht mehr mitschleppen mussten. Plötzlich stand an einer Ampel ein Herr mit knöchellangen(!) Rastas vor uns. So etwas habe ich noch nie gesehen!

Außer, dass ich auf den einzigen Kaugummi im JFK trat - was für ein anhängliches Ding - verlief die Heimreise reibungslos. Wir hatten uns ein Taxi genommen, da wir doch recht müde waren und das Wetter wieder schlechter wurde (außer am Ankunftstag war es ja herrlich!).

Bei Gelegenheit werde ich noch ein paar Fotos hochladen. Und wenn mir noch etwas einfällt, lasse ich es euch wissen.

Nun, das war zwar zum ersten mal NYC für mich, aber mit Sicherheit nicht das letzte mal! Es gibt noch sooo viel zu entdecken!
:D
Dateianhänge
Shopping - hier aber leider nicht
Shopping - hier aber leider nicht
K3.jpg (31.71 KiB) 4092 mal betrachtet
Aussicht View Lounge
Aussicht View Lounge
K2.jpg (31.53 KiB) 4092 mal betrachtet
Live at Wall Street
Live at Wall Street
K1.jpg (36.73 KiB) 4092 mal betrachtet
IscheNYC
Moderatorin
Beiträge: 10101
Registriert: 12.04.2005, 13:24
Wohnort: Manhattan

Re: Ich muss da nochmal hin!

Beitrag von IscheNYC »

ihr hattet ja wirklich ne tolle zeit, wenn man das so liest. ein richtig netter mama-tochter-urlaub.
Marion
New York Experte
Beiträge: 28544
Registriert: 12.12.2004, 16:00
Wohnort: Rheinland, demnächst Johannesburg/Südafrika

Re: Ich muss da nochmal hin!

Beitrag von Marion »

Sehr, sehr nett :P Der Urlaub hätte mir auch gefallen, ihr habt es wirklich schön gehabt und eine ganze Menge von New York gesehen :P
Antworten