NY, LA & SF 12.04. - 28.04.2018: Wenn nichts nach Plan läuft

In diesem Bereich finden Sie authentische Reiseberichte unserer Besucherinnen und Besucher. Wenn auch Sie nette, verrückte oder erzählenswerte NY-Erlebnisse auf unseren Seiten veröffentlichen möchten - nichts wie los :-)
Benutzeravatar
Hannemie
New York Experte
Beiträge: 1120
Registriert: 13.06.2007, 09:50
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis
Kontaktdaten:

Re: NY, LA & SF 12.04. - 28.04.2018: Wenn nichts nach Plan l

Beitrag von Hannemie »

Also Ihr seid wirklich KnallHarte :lol: Memmen :lol: :daumen1: ich hätte mich das nie nicht getraut :lol:
Liebe Grüsse Hannemie :)
Yvonne_93
New York Lover
Beiträge: 186
Registriert: 24.06.2015, 07:18

Re: NY, LA & SF 12.04. - 28.04.2018: Wenn nichts nach Plan l

Beitrag von Yvonne_93 »

Danke Hannemie! :lol:

Hiermit schließen wir unseren Reisebericht ab:

Als letztes stand der Central Park und der Besuch im Museum an, zur Downton Abbey Ausstellung. Ich LIEBE diese britische Serie, also haben wir die Chance genutzt und den Tagespunkt spontan beim Central Park hinzugefügt, als wir das Plakat dazu am Ankunftstag am Flughafen sahen. Die Ausstellung liegt auch noch in der 57th St. am Columbus Circle. Wenn das mal kein Glück ist?! Es ging also dahin zurück, wo alles angefangen hatten. Die Liebe zu New York und der katastrophale erste New York Teil im diesjährigen Urlaub. Aber der Columbus Circle ist einfach zu schön. Ich liebe den Platz, die Gebäude und Läden, den Park und das Feeling, wenn Stadt und Park aufeinandertreffen. Für Nadine war das auch ein perfekter Abschluss, weil Sie ja den Central Park und eben auch Columbus Circle so mag! Wir verliefen uns natürlich ein paar Mal, aber dann fanden wir die Ausstellung doch und gaben an der Kasse unser letztes Urlaubsgeld für die Tickets aus. (30 Dollar p. P.)

Und was soll ich sagen? Die Ausstellung übertraf alle Erwartungen und sogar Nadine, die anfangs aufgrund des Preises mehr als nur skeptisch war, war am Ende begeistert. Wir verbrachten über zwei Stunden in der Ausstellung, weil es auf den drei Etagen einfach so viel zu entdecken gab! Und alles mit so viel Liebe zum Detail, so viel Liebe zur Serie, mit Zitaten und Videos in Lebensgröße von bestimmten Charakteren, die dir den Weg weisen, von sehr vielen historischen Informationen zur Zeit. Mit unglaublicher Video Animationen in 360 Grad, mit den Sets und Sound Animationen, mit Tafeln und den Kostümen, Briefen oder Gegenständen. Es war der Wahnsinn. Sogar der Aufzug am Ende war von innen wie die Wand im Downton Abbey Haus verkleidet. Irre. Glückselig holte ich mir im Souvenir Shop noch einen Kugelschreiber und Notizblock mit Maggie Smith drauf und als Nadine von außen noch ein Polaroid Foto machte, staunte der Portier nicht schlecht über die Kamera und fand das mit Daumen hoch sehr cool.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Mittlerweile war es schon 19 Uhr und wir schlenderten einfach noch etwas durch den Central Park, bevor wir zur Bahn liefen. Das war es jetzt also. Der letzte Tag in New York. Der letzte Tag im Urlaub. Etwas wehmütig liefen wir durch die Straßen und verabschiedeten uns gedanklich. Von den Gebäuden, den Kirschblüten im Park, den Geräuschen und den Menschen. Wir nahmen den D Train Richtung Coney Island und stiegen nach 25 Minuten Fahrt bei der Atlantic Avenue Barclays Center Station aus. Noch zehn Minuten zum Hotel, Packen, aufräumen, Fernsehen und (wie sollte es auch anders sein?), Pizza um die Ecke holen und im Hotelbett essen. Jetzt waren es nur noch zwei Flüge und zwei Tage und wir würden wieder in Deutschland sein, weil wir mit Übernachtung über London zurückflogen (damit Nadine keinen Nachtflug machen muss und die Rückreise entzerrt wird). Nach insgesamt 3 Wochen fühlte es sich komisch an, jetzt nicht die Koffer zu packen, um irgendwo anders hinzufahren/fliegen, sondern nach Hause.
Yvonne_93
New York Lover
Beiträge: 186
Registriert: 24.06.2015, 07:18

Re: NY, LA & SF 12.04. - 28.04.2018: Wenn nichts nach Plan l

Beitrag von Yvonne_93 »

Freitag, 27.04.2018

Am frühen Morgen checkten wir im Dunkeln nach einer erholten Nacht im Hotel aus, nahmen den Shuttle zum JFK und auch da lief alles problemlos. Wir frühstückten und nahmen dann die British Airways Maschine Richtung London. Der Flug war an sich in Ordnung, nur hatten wir diesmal mit den Leuten Pech. Wir saßen im Mittelgang und der Mann vor mir stellte immer wieder seinen Sitz nach hinten. Also sehr weit nach hinten. Ich bin ja echt schlank, aber das war unglaublich nervig. Ich bat ihn mehrmals, die Lehne weiter nach vorne zu stellen (alleine Essen wäre mit seinem Sitz so gar nicht möglich gewesen!) und das machte er dann auch. 5 Minuten später schien er das aber wieder vergessen zu haben und stellte den Sitz wieder nach hinten. Zusätzlich hatten wir drei brüllende Kleinkinder und Babys im Flieger. Eins hinter uns, eins vorne und eins irgendwo in der Mitte. Der Lärm muss ja verteilt sein oder? Irgendwann lief eine Stewardess mit einem der Kinder auf dem Arm durch die Gänge, das war auch ein Anblick. Das Essen war okay, die Filme und Serien auch und die Zeit ging schon irgendwie rum. Dann war es aber nochmal hart.

Das Flugzeug war ich meine gegen 17 oder 18 Uhr in London gelandet und wir standen auf, um unser Gepäck zu holen. Plötzlich sagte die Frau vor uns: „Honey, she needs to vomit!“
Die Frau meinte ihre Tochter im Sitz vor uns. Oh Gott. Ich hielt Nadine die Ohren zu und sie schloss die Augen, während wir so in den Sitzen verharrten und warteten, ob die Kleine sich jetzt übergeben musste oder nicht. Immer wieder beugte sie sich nach vorne, die Eltern redeten mit ihr, was sie machen können, vorher das jetzt plötzlich komme etc. aber sie schaffte es, sich nicht zu übergeben. Nachdem die Familie im Gang verschwunden war und ich wirklich sicher war, dass sie sich nicht mehr übergeben müsse, lies ich Nadine los und wir atmete ein paar Mal tief durch. Alles gut. Mir macht das ja nichts aus und die anderen Leute guckten ein bisschen komisch, es muss auch komisch ausgesehen haben, aber lieber komisch aussehen als eine schlimme Panikattacke zu haben. So ist das nun mal mit Emetophobie.

Erleichtert nahmen wir also unsere Sachen und liefen durch die Passkontrolle am London Heathrow Flughafen. Das dauerte alles gefühlt ewig und dann rannten wir tatsächlich noch (wirklich ewig) durch die Hallen und Gänge, weil wir den Weg zum Flughafen Hotel in Terminal 4 einfach nicht fanden. War schon ein Erlebnis, wie wir zwei da in einem absolut leeren Flughafen umherirrten. Merke: An einem Freitagabend ist da tote Hose. Es war schon 20 Uhr oder so, als wir den Shuttle zu Terminal 4 fanden und von da aus zum Hotel gehen konnten. Jetzt aber das Coole: Das Premier Inn Airport Hotel ist wirklich im Flughafen und man musste gar nicht nach draußen. Und jetzt das witzige: Von allen Hotel war das in London das Beste. New York, Santa Monica, Yosemite National Park, San Francisco und Brooklyn…aber nein, dass in London war das Beste. Wir mussten deswegen im Zimmer echt lachen. Aber es war auch einfach gut: Super leicht über einen Tunnel zu erreichen (mit Hinweisschildern), dann einen Rezeptionsautomaten, der die Zimmerkarte mit einem 3D Drucker druckt und auf den Zimmern so viel Größe, trotz des Flughafens Ruhe, alles blitzblanksauber, das bequemste Bett aller Zeiten, ein riesen Fernseher (brauchten wir ja eh nicht, aber gut) und eine Sofa Liege vorm Fenster. Wahnsinn. Wir waren ganz geflasht von dem ganzen Luxus und Nadine fragte mich, was ich denn da gebucht hatte. Wir wollten doch nur schlafen. Meine Antwort: „Das war das billigste!“ Ich hatte mir das Hotel vorher gar nicht genauer angesehen, weil es nur für die Nacht in London war. Tja, vielleicht sollte ich öfter so buchen. Nadine war noch ganz aus dem Häuschen, dass man die Temperatur im Zimmer einstellen oder die Klimaanlage an oder ausschalten konnte! Sowas hatten wir noch nie gesehen!

Am Abend setzten wir uns ins Restaurant, wo wir nach der Frage nach unserer Herkunft einen Kellner zugewiesen bekamen, der deutsch sprach (das ist ja mal ein Service!) und Reis mit (scharfer) Curry Hähnchen Soße aßen und weil Nadine mich wieder darauf hinwies, das sich alles drehte (Schwindel vom Jetlag) und wir eh noch hellwach waren (um 22 Uhr abends), bestellten wir noch Brownies und Strawberry Cheescake Dessert. Man gönnt sich ja sonst nichts. Später trabten wir glücklich hoch ins Zimmer, kuschelten uns ins Bett und lachten über diesen Wellness des späten Rückflugs. So mussten wir den Wecker erst auf 8 Uhr stellen. Wahnsinn. Ich stehe nie so spät auf, aber diesmal schliefen wir tatsächlich bis zum Weckerklingen.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Yvonne_93
New York Lover
Beiträge: 186
Registriert: 24.06.2015, 07:18

Re: NY, LA & SF 12.04. - 28.04.2018: Wenn nichts nach Plan l

Beitrag von Yvonne_93 »

Samstag, 28.04.2018

Flughafen Hotels sind großartig. Kein teurer Shuttle, einfach Handgepäck nehmen (der Koffer war ja in New York eingecheckt und den bekamen wir erst in Deutschland wieder) und aus der Tür raus, fünf Minuten durch den Tunnel und zack, willkommen am Flughafen. Herrlich.

Am Flughafen deckten wir uns noch mit Essen ein, Obst und Süßes. (Tomaten Mozarella Crossaint schmeckte köstlich!) und weil die Sicherheitskontrolle so schnell und reibungslos verlief (in London Heathrow! Das wir das noch erleben dürfen) und wir deswegen noch etwas Zeit hatten, trödelten wir durch die Läden und ich kaufte mir zwei Bücher. (Pound hatte ich ja noch, haha) Nadine gönnte sich auch Zeitungen und wir lasen, während wir am Gate warteten. Das Boarding und der kurze Flug verliefen problemlos und wir landeten kurz nach Mittag in Düsseldorf. Schnell holten wir unsere Koffer, die wir nach 2 Tagen Abstinenz dann froh waren, wieder dabei zu haben, und fuhren mit dem Zug und Bus die drei Stunden nach Hause. In der ersten Nacht wollte ich Platz machen für Nadine, bis mir einfiel, dass ich wieder alleine schlief und am nächsten Morgen überlegte ich nach dem Blick auf die Uhr, wie viel Zeitverschiebung denn grad sei und welche Uhrzeit in Deutschland. Aber ich war ja selbst wieder in Deutschland! Upps. Diesmal dauerte das Umgewöhnen auch wirklich lange, solche Kleinigkeiten und etwas Schwindel etc. hielten noch mehrere Tage an.

Fazit zum gesamten Urlaub

Es ist oft alles schief gelaufen, was schief laufen kann. Wir haben immer versucht, das Beste daraus zu machen, aber das ist nicht immer möglich (siehe Boston). Wir haben sehr viel gesehen und sehr viel gemacht, sind über uns hinausgewachsen. Die Planungszeit vor dem Urlaub war mehr als nicht ideal durch die finanziellen Rückschläge, meine ausgerenkten Rückenwirbel, die langwierige Wurzelbehandlung, Mandelentzündung zur Abreise und Nadines zweifachen Umzug und Bachelorarbeit und das hat man im Urlaub gemerkt. Aber wir waren auch spontan, haben mit der Planung, die wir hatten gearbeitet, weil es anders ja nicht ging und waren flexibel genug, spontan Sachen anzupassen. (wie mit dem Helikopter Flug, der Downton Abbey Ausstellung und der Hotel Umbuchung nach Brooklyn) Wir hatten vor der Reise auch Angst, dass es sehr schwer werden würde ohne Auto, aber das war zum Glück auch gar kein Problem.


Unsere 3 Highlights
-Yosemite National Park
-Tarrytown
-Runyon Canyon Park/Santa Monica Pier morgens

Unsere 3 Flops
-One World Observatory
-Venice Beach
-YMCA West Side Hotel NY

Nadines Fazit:
Ich bezeichne den Urlaub im Nachhinein gerne als „Traum-Albtraum-urlaub“ und das trifft es so ziemlich. Ich dachte, ich hätte mich gut aufs Fliegen vorbereitet, aber da hatte ich meine Panikattacken etc. gründlich unterschätzt. Wie bereits angesprochen ist alles schief gegangen, was schief gesehen kann, etwas, das lange braucht, um zu verarbeiten. Denn insbesondere Boston und Brooklyn Botanical Garden lagen mir sehr am Herzen und letzten Endes waren sie für die Katz. Natürlich ist mir meine psychische und physische Verfassung sehr an die Nieren gegangen, auch das Yvonne sehr für mich da war. Wir haben uns aber heftiger gestritten als wir das jemals zuhause tun. Ganz besonders hervorheben möchte ich für mich die Erkenntnis, dass ich kein Großstadtmensch bin. Ich brauche nicht noch einmal nach New York fliegen, auch nicht nach LA, SF etc.(SF ist ganz schön, aber die Straßen gehen mir auf den Keks usw, LA ist der ganze Beachvibe nicht meins, die Atmosphäre der Stadt an sich, sowie die Hitze). Natürlich muss ich irgendwann auch nochmal nach Kanada und zum Grand Caynon. Aber stattdessen bestanden für mich die Highlights in den kleinen Gassen, der Natur und den Tieren (siehe Highlights) und aber auch den Robben am Pier 39, den Möwen bei Sonnenaufgang am santa monica pier, dem Hirsch im National Park, den Eichhörnchen und das Grün im Central Park, auch Tarrytown, das waren solch schönen Momente, die werde ich trotz des vielen Negativen nie wieder vergessen! Das brauche ich zum glücklich sein und deswegen freue ich mich umso mehr auf eine zukünftige Reise ins Grün! Dennoch bin ich froh, Amerika für mich ausreichend erkundet zu haben, obwohl es natürlich noch zig Orte gibt, die man gesehen haben müsste und nicht gesehen hat. Außerdem brauche ich dieses Jahr keinen Flieger mehr betreten :D Achja auch habe ich für mich festgelegt, dass ich doch etwas mehr Wert auf halbwegs gute Unterkünfte legen will. Wenn man das Gefühl im YMCA West Side Hotel und das im Premiere Inn in London vergleicht, da liegen wohlfühltechnisch einfach Welten dazwischen. Da sieht man also, wie ich (man) sich seit dem letzten NY Urlaub 2016 entwickeln kann.

Yvonnes Fazit:
Im Vorfeld war ich weder mental noch körperlich perfekt vorbereitet auf den Urlaub und gerade deswegen brauchte ich ihn so dringend. Ich hatte Angst gehabt, dass ich noch nicht fit genug bin. Ich liebe New York nach wie vor und ich liebe es, dass ich mich auf Anhieb wieder so wohl gefühlt habe. Beim zweiten Mal kann leicht eine Art Ernüchterung entstehen und es war natürlich nicht diese Begeisterung wie beim ersten Mal in New York, aber es war trotzdem schade, als wir wieder nach Hause mussten. Außerdem verliebt habe ich mich in den Yosemite National Park, weil diese Ruhe, Weite und diese unglaubliche Natur einfach unbeschreiblich waren. Magisch und wohltuend. Los Angeles und Santa Monica haben mir auch gut gefallen, wobei ich der Meinung bin, dass es sehr stark darauf ankommt, was man wo macht. In New York ist eigentlich fast jede Ecke schön, aber in Los Angeles kommt es sehr drauf an. Trotzdem wäre es da bestimmt spannend, noch mehr Ecken kennenzulernen oder die Umgebung. Das wäre aber etwas für „irgendwann mal“, weil ich jetzt nicht so schnell wieder nach LA MUSS. (Bei NY und YNP könnte ich mich auch morgen in den Flieger setzen, wenn ich das Geld und die Zeit hätte. Habe ich beides gerade 0, aber ja nicht für immer). San Francisco muss ich ehrlich gesagt gar nicht nochmal hin. Ich bin froh, dass gemacht zu haben und San Francisco ist auch nicht hässlich oder so, aber für mich einfach nichts, wo ich nochmal hin muss. Ich wollte die Stadt und wichtigsten Sehenswürdigkeiten sehen und ich bin diese steilen Straßen hoch und runter gelatscht und das reicht dann auch. Was ich in Deutschland auf alle Fälle wieder vermisst habe, ist die Freundlichkeit der Leute in Los Angeles. Daran können sich alle anderen mal eine Scheibe abschneiden, finde ich.

Werden wir wiederkommen? Nadine nicht, aber mir steht ein 3. Mal New York nichts im Wege (na gut, außer etwas Geld). Aber bevor es (irgendwann) wieder nach New York geht, werden Nadine und ich erst mal nach Irland und Schottland fliegen. In Irland waren wir zuletzt 2009, in Schottland noch nie. Wann steht noch in den Sternen. (Obwohl 2019 dann schon echt cool wäre)
Irgendwann später (ganz viel später) möchte ich auch noch einmal an die Westküste, um mehr zu sehen (San Diego, Monterey, andere Ecken von LA und SM vielleicht) Nur muss ich mich dann auch trauen, alleine in die USA zu fliegen. Und irgendwann noch mal mind. 3 Tage in den Yosemite National Park. (Beim Park würde Nadine aber bestimmt wieder mitkommen.)
Nightwish80
New York Experte
Beiträge: 5028
Registriert: 08.04.2013, 07:59
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: NY, LA & SF 12.04. - 28.04.2018: Wenn nichts nach Plan l

Beitrag von Nightwish80 »

Danke für den sehr unterhaltsamen Reisebericht.
Ich finde dennoch, ihr habt euch teilweise das Leben selbst schwer gemacht.
Yvonne_93
New York Lover
Beiträge: 186
Registriert: 24.06.2015, 07:18

Re: NY, LA & SF 12.04. - 28.04.2018: Wenn nichts nach Plan l

Beitrag von Yvonne_93 »

Nightwish80 hat geschrieben:Danke für den sehr unterhaltsamen Reisebericht.
Ich finde dennoch, ihr habt euch teilweise das Leben selbst schwer gemacht.
Dankeschön! :)
Inwiefern?
Nightwish80
New York Experte
Beiträge: 5028
Registriert: 08.04.2013, 07:59
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: NY, LA & SF 12.04. - 28.04.2018: Wenn nichts nach Plan l

Beitrag von Nightwish80 »

Yvonne_93 hat geschrieben:
Nightwish80 hat geschrieben:Danke für den sehr unterhaltsamen Reisebericht.
Ich finde dennoch, ihr habt euch teilweise das Leben selbst schwer gemacht.
Dankeschön! :)
Inwiefern?
Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht, wie ich das erklären soll. Ich habe dir ja schon mal geschrieben, dass ich eine gewisse Freude vermisst habe.

Warum habt ihr den Flug in London unterbrochen? Es wäre doch nur noch eine Stunde, bis nach Hause gewesen.
Benutzeravatar
Ronny-Bonny
New York Experte
Beiträge: 5937
Registriert: 11.11.2008, 17:16
Wohnort: former East Germany ;)

Re: NY, LA & SF 12.04. - 28.04.2018: Wenn nichts nach Plan l

Beitrag von Ronny-Bonny »

Danke für Euren spannenden und sehr kurzweiligen Reisebericht, den ich immer mit Begeisterung gelesen habe. :daumen2: :P Die Bilder mit dem Heli über Manhattan sind....atemberaubend... :shock: :mrgreen: :daumen2: ...und....ja...2019 ist ein sehr gutes Jahr, um nach New York zurückzukehren.....see you next year at Christmas. :daumen2: :P 8)
pzl
New York Lover
Beiträge: 415
Registriert: 18.02.2013, 14:51

Re: NY, LA & SF 12.04. - 28.04.2018: Wenn nichts nach Plan l

Beitrag von pzl »

Ich weiß was du meinst nightwish: Die Probleme und Phobien ziehen sich wie ein roter Faden durch die Reise.
Wenn meine Tochter/Frau so drauf wäre, würde ich ne krise kriegen und mir wäre auch die Freude an der Reise verdorben.
pzl
New York Lover
Beiträge: 415
Registriert: 18.02.2013, 14:51

Re: NY, LA & SF 12.04. - 28.04.2018: Wenn nichts nach Plan l

Beitrag von pzl »

Aber vielen Dank für den unterhaltsamen Bericht.
Bei euch habe ich schon drauf gewartet, dass es noch ein vorkommnis mit dem Heli Flug gab...
Yvonne_93
New York Lover
Beiträge: 186
Registriert: 24.06.2015, 07:18

Re: NY, LA & SF 12.04. - 28.04.2018: Wenn nichts nach Plan l

Beitrag von Yvonne_93 »

Nightwish80 hat geschrieben: Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht, wie ich das erklären soll. Ich habe dir ja schon mal geschrieben, dass ich eine gewisse Freude vermisst habe.

Warum habt ihr den Flug in London unterbrochen? Es wäre doch nur noch eine Stunde, bis nach Hause gewesen.
Okay. :wink:

Es ging rein um das Prinzip Nachtflug. Von New York nach Deutschland wäre es nur mit einem Nachtflug möglich gewesen und der Flieger morgens um 7 Uhr war das glaube ich nach London endete eben am Freitag Abend und so ging es erst am nächsten Tag zurück.
Vor dem Urlaub hatte ich da auch Zweifel, o das denn so nötig ist und so. Aber jetzt im Nachhinein fand ich das genau richtig so! Im Urlaub selbst sind ja viel umhergereist und da war es super, die Rückreise so zu entzerren und sich sozusagen Schritt für Schritt vom Jetlag zu erholen. Das war super entspannt.
Um Nadine zu zitieren: Es wären 1 Stunde und 25 Minuten gewesen :mrgreen: :lol: (nicht böse gemeint).
Ronny-Bonny hat geschrieben:Danke für Euren spannenden und sehr kurzweiligen Reisebericht, den ich immer mit Begeisterung gelesen habe. :daumen2: :P Die Bilder mit dem Heli über Manhattan sind....atemberaubend... :shock: :mrgreen: :daumen2: ...und....ja...2019 ist ein sehr gutes Jahr, um nach New York zurückzukehren.....see you next year at Christmas. :daumen2: :P 8)
Vielen, vielen Dank Ronny!! Das freut uns ehrlich sehr.
Hehe :lol: Ne, 2019 geht's nicht nach New York. Ich muss meinen Master machen, da kommt nur Europa in Frage, wenn überhaupt. :)
pzl hat geschrieben:Ich weiß was du meinst nightwish: Die Probleme und Phobien ziehen sich wie ein roter Faden durch die Reise.
Wenn meine Tochter/Frau so drauf wäre, würde ich ne krise kriegen und mir wäre auch die Freude an der Reise verdorben.
Phobien sind unberechenbar. Ich hätte ja auch nie gedacht, dass Nadine mit dem Helikopterflug keine Probleme hat.
pzl hat geschrieben:Aber vielen Dank für den unterhaltsamen Bericht.
Bei euch habe ich schon drauf gewartet, dass es noch ein vorkommnis mit dem Heli Flug gab...
Das wärs ja noch gewesen...zum Glück nicht! :daumen2:
Nightwish80
New York Experte
Beiträge: 5028
Registriert: 08.04.2013, 07:59
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: NY, LA & SF 12.04. - 28.04.2018: Wenn nichts nach Plan l

Beitrag von Nightwish80 »

Ich bin nicht böse, es ist euer Urlaub.
Ich persönlich hätte für einen 8h keine Lust gehabt zwei Tage zu investieren und dann sind das ja auch noch extra kosten.
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 6 Gäste