T-30 Tage... NYC die Erste...

In diesem Bereich finden Sie authentische Reiseberichte unserer Besucherinnen und Besucher. Wenn auch Sie nette, verrückte oder erzählenswerte NY-Erlebnisse auf unseren Seiten veröffentlichen möchten - nichts wie los :-)
Nightwish80
New York Experte
Beiträge: 5024
Registriert: 08.04.2013, 07:59
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: T-30 Tage... NYC die Erste...

Beitrag von Nightwish80 »

elsa hat geschrieben:Ich finde ja, NYC ohne U-Bahn (und Bus) geht gar nicht. Das gehört dort einfach dazu und vermittelt auch einiges an NYC-Feeling.
Sehe ich auch so.
Ubahn und zu Fuß ist eine gute Mischung.
Es ist vielleicht leicht gesagt, aber von sowas darf man sich nicht abhalten lassen,
In New York fühlt man sich wirklich sicher
kordesh
New York Fan
Beiträge: 59
Registriert: 18.07.2017, 14:17

Re: T-30 Tage... NYC die Erste...

Beitrag von kordesh »

New York ohne U-Bahn passt mir auch überhaupt nicht. Die U-Bahn in New York hat für mich den touristischen Stellenwert wie die Brooklyn-Bridge - muss einfach wenigstens 1x.
Mal gucken, wie wir das handhaben.
Nightwish80
New York Experte
Beiträge: 5024
Registriert: 08.04.2013, 07:59
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: T-30 Tage... NYC die Erste...

Beitrag von Nightwish80 »

kordesh hat geschrieben:New York ohne U-Bahn passt mir auch überhaupt nicht. Die U-Bahn in New York hat für mich den touristischen Stellenwert wie die Brooklyn-Bridge - muss einfach wenigstens 1x.
Mal gucken, wie wir das handhaben.
Versuch sie zu überzeugen!
Sonst gewinnen dich die terroristen.
Gerade im Winter ist die ubahn nützlich und spart auch viel geldY
gila
Moderatorin
Beiträge: 11661
Registriert: 08.01.2009, 14:41

Re: T-30 Tage... NYC die Erste...

Beitrag von gila »

So eine Vorausplanung ist eine feine Sache! Hab ich auch immer....und zum Teil halte ich mich dann auch dran ;-) Heliflug würde ich auch maximal spontan vor Ort buchen falls das Wetter mitspielt, sonst aufs nächste Mal verschieben.

Subway ist ein Muss. Ohne das hast du doch gar nicht das ganze Paket wie in den Filmen! Und wenn es nur um Anschläge geht: Die sind überall sonst auch möglich. Hotelgebäude, Straße, Flughafen, Flugzeug,.... in NY oder in Düsseldorf, das weiß heute keiner mehr.
Beim Halloween-Anschlag waren Verwandte und Freunde von mir dort - die haben nicht mal etwas mitbekommen davon vor Ort. Und: Es sind Spaziergänger und Radfahrer getötet worden, nicht Subway-Fahrer! Die Wahrscheinlichkeit, dass in einer Stadt etwas passiert heute empfinde ich innerhalb von Europa genauso hoch/niedrig wie in NY, in NY habe ich allerdings ein höheres Sicherheitsempfinden da quasi überall Polizei, Security, Kameras... sind und wenn etwas passiert, die Rettungskräfte sofort vor Ort sind.
Marion
New York Experte
Beiträge: 28533
Registriert: 12.12.2004, 16:00
Wohnort: Rheinland, demnächst Johannesburg/Südafrika

Re: T-30 Tage... NYC die Erste...

Beitrag von Marion »

Als bekennender Planungs-Monk winke ich dir mal rüber! :mrgreen: Nach vielen Reisen weiche ich davon auch nicht ab, weil ich gute Erfahrungen gemacht habe, aber man sollte auch nicht ZU kleinteilig werden. Wenn ich einen Ort nicht kenne, dann beschäftige ich mich vorher mit der Infrastruktur, d. h. wie funktioniert der öffentliche Verkehr, wie ist das mit Taxis, was sind "Sitten und Gebräuche", wie ist das mit Trinkgeldern, wie komme ich vom Flughafen am besten zum Hotel, wie ist der Ort/die Stadt aufgeteilt usw.

Das sind nämlich so Dinge, die einen vor Ort unnötig Zeit kosten und manchmal auch Geld. Im Erlebnis bringen sie einen auch nicht weiter, deshalb würde ich immer empfehlen, sich mit diesen Fragen vorher zu beschäftigen. Um am Beispiel New York zu bleiben, da gibt es variable Tagespläne, d. h. ich fasse Sachen, die wir gern unternehmen möchten örtlich zusammen und schreibe daraus einen Tagesplan (z. B. Uptown Metropolitan Museum of Art, danach Central Park etc.), schreibe interessante Restaurants oder Sonstiges dazu und alles, was ich in der jeweiligen Gegend sonst noch interessant finde.

An diese Pläne wird sich aber nicht sklavisch gehalten, sie sind einfach Ideengeber. Meine Liste schreibe ich in die Notizen auf dem MacBook, sie synchronisieren sich dann mit dem iPhone, ich kann sie mit dem Partner teilen, Links einsetzen usw. Einfaches Tool, kein Schnickschnack, aber alles drin, was ich so brauche. Als ich im letzten Mai in NY war, fiel allerdings einiges buchstäblich ins Wasser, z. B. ein Yankees Game oder ein Besuch am Rockaway Beach. So sieht dann ein Beispiel-Tag aus:

-------------------------------------------------------

Mittwoch, 24.05.2017

Highline Park
7:00 - 22:00 (vom Hotel aus ca. 30 Minuten zu Fuß)
Eingang 34th Street @ 12th Avenue

Chelsea Market zwischen 14th und 15th Street
Eventuell dort einen kleinen Lunch einnehmen.

Whitney Museum of American Art
99 Gansevoort St, New York, NY 10014
10:30 - 18:00, Freitag und Samstag 10:30 - 22:00, Dienstags geschlossen.
Eventuell als letztes Ticket vom Flex-Pass nutzen, die Terrassen sind genial mit tollen Ausblicken

Apollo Theater Harlem
19:30 Apollo Amateur Night
253 West 125th St, New York, NY 10027
Vom Hotel aus mit der A oder D (Express-Trains) bis 125th fahren (inkl. Fußwege ca. 20 Minuten)

Eventuell vorher Dinner bei Jerkyz, dafür vom Hotel aus eine Station weiter fahren bis 145th, von da aus zu Fuß ca. 10 Minuten bis zum Restaurant. Nach dem Essen mit dem Bus M2 oder M3 bis 125th Street fahren.

-----------------------------

Im Original sind dann noch die entsprechenden Links zu den einzelnen Sehenswürdigkeiten, Google Maps usw. dahinter. Ich packe die Tage nicht zu voll, um Raum für Unvorhergesehenes zu lassen.

Was den Terror betrifft - er ist inzwischen überall angekommen, auch in Europa und auch in Deutschland (siehe Weihnachtsmarkt letztes Jahr). Es ist kein schönes Gefühl, aber wie beim Fliegen muss man sich die Wahrscheinlichkeiten vor Augen halten. Wieviele Touristen kommen jedes Jahr nach New York und wieviele sind bisher durch Terror um's Leben gekommen? Millionen Menschen nutzen jeden Tag die Subway, den Path Train, die Züge, Busse, Tunnel, Brücken usw.

Ich habe großes Vertrauen in die Sicherheitskräfte, New York ist da sehr gut aufgestellt. Ehrlich gesagt vertraue ich dort mehr darauf, dass Anschläge verhindert werden, als bei uns in Deutschland. Mein Sicherheitsgefühl ist in New York sehr viel höher als in meiner Heimatstadt Köln. Und andererseits glaube ich an so etwas wie "Schicksal". Wenn man sich die Geschichten hinter 9/11 vorliest, stellt man fest, wieviele Menschen an diesem Tag um diese Uhrzeit hätten da sein müssen und es nicht waren. Und andere, die dort waren, obwohl es eigentlich nicht geplant war (durch Dienstwechsel, trotz Urlaub ins Büro gefahren usw.). 100%ige Sicherheit ist eine Illusion, die gibt es im Leben nicht. Man kann jedes vermeintliche Risiko vermeiden, reist nicht, arbeitet im Home Office und geht auch sonst kaum vor die Tür und dann erkrankt man mit 35 an Krebs.

Jedoch sind es die schönen Momente, die man erlebt hat, die einen auch durch dunkle Zeiten tragen. Den meisten Spaß hat man oft, wenn man seine Komfortzone verlässt. So, das ist jetzt auch lang geworden :)
Fontanella
New York Fan
Beiträge: 59
Registriert: 15.02.2014, 01:24

Re: T-30 Tage... NYC die Erste...

Beitrag von Fontanella »

Ich weiß nicht, ob es Euch hilft, kann Dir aber von meinem Erleben des Terroranschlags an Halloween berichten.
Wir waren dort, mit Kind, und das nicht mal allzuweit davon entfernt. Wir sind mit der Staten-Island-Fähre gefahren und haben uns dabei etwas über den, in der Luft stehenden Hubschrauber gewundert und unser Sohn war auch schwer davon beeindruckt, dass uns bei der Überfahrt ein Polizeiboot begleitete, in dem vorne ein Polizist mit einer MG im Anschlag kniete, aber mitbekommen habe ich das ganze erst Stunden später und das vor allem über Freunde in Deutschland.
Im Nachhinein habe ich das alles recht zwiespältig erlebt: auf der einen Seite wird wieder klar, wie schnell sich alles zum Schrecklichen wenden kann, auf der anderen Seite erlebte ich auch das Gefühl, wie gering das tatsächliche Risiko tatsächlich ist, selbst wenn man sich in der betroffenen Stadt aufhält.
Dank Kind waren wir an dem Abend noch auf der Halloween Parade und ich habe mich keinen Moment unsicher gefühlt und auch nicht in den nächsten Tagen. Es war bedrückend, das ESB dunkel bzw in den US-Farben zu sehen (bin mir jetzt aber nicht sicher, ob ich das richtig interpretiere), aber ein Angstgefühl entstand nicht. Allerdings hatte ich am nächsten Tag kein Bedürfnis mehr, das 9/11-Museum zu besichtigen.
Ich sehe es wie Marion: Zuhause bleiben ist auch keine Lösung.

Nebenbei war mir heute auf unserem schwer bewachten Weihnachtsmarkt mit all den Betonklötzen mulmiger zumute.

Also, nur Mut!
kordesh
New York Fan
Beiträge: 59
Registriert: 18.07.2017, 14:17

Re: T-30 Tage... NYC die Erste...

Beitrag von kordesh »

gila hat geschrieben:...Heliflug würde ich auch maximal spontan vor Ort buchen falls das Wetter mitspielt, sonst aufs nächste Mal verschieben....
Ok. Werde ich so machen! Wieso „maximal“ vor Ort? Ist ein Heliflug deiner Meinung nach nicht lohnenswert?
gila hat geschrieben:Und wenn es nur um Anschläge geht: Die sind überall sonst auch möglich. Hotelgebäude, Straße, Flughafen, Flugzeug,.... in NY oder in Düsseldorf, das weiß heute keiner mehr...
Nightwish80 hat geschrieben: Versuch sie zu überzeugen!
Sonst gewinnen dich die terroristen.
Gerade im Winter ist die ubahn nützlich und spart auch viel geldY
Marion hat geschrieben: Was den Terror betrifft - er ist inzwischen überall angekommen, auch in Europa und auch in Deutschland (siehe Weihnachtsmarkt letztes Jahr). ...

Ich arbeite dran, sie davon zu überzeugen. Ich sehe das ja haargenau so, wie ihr! Gehe ja auch absolut entspannt und rational an die Sache ran...
Spätestens, wenn ihr das Laufen zu kalt wird und das Taxi sich elendig lang durch die Stadt quält, gucken wir mal, was dann passiert... :wink: 8)
Marion hat geschrieben:Als bekennender Planungs-Monk winke ich dir mal rüber! :mrgreen: ....Wenn ich einen Ort nicht kenne, dann beschäftige ich mich vorher mit der Infrastruktur, d. h. wie funktioniert der öffentliche Verkehr, wie ist das mit Taxis, was sind "Sitten und Gebräuche", wie ist das mit Trinkgeldern, wie komme ich vom Flughafen am besten zum Hotel, wie ist der Ort/die Stadt aufgeteilt usw....

...Um am Beispiel New York zu bleiben, da gibt es variable Tagespläne, d. h. ich fasse Sachen, die wir gern unternehmen möchten örtlich zusammen und schreibe daraus einen Tagesplan (z. B. Uptown Metropolitan Museum of Art, danach Central Park etc.), schreibe interessante Restaurants oder Sonstiges dazu und alles, was ich in der jeweiligen Gegend sonst noch interessant finde....
Dann bin ich ja nicht ganz alleine mit meinem Tick :wink:
Ich habe auch vorher sämtliche Infos parat auf meinem Handy und Tagesabläufe mache ich auch immer in einer Art Stundenplan in Excel. Dazu dann Infos zu Adresse, Preisen, etc. Sind uns da glaube ich ganz ähnlich :wink:
Marion hat geschrieben:....So, das ist jetzt auch lang geworden :)
Gut so!


Wenn ich das so lese, gerade den Tagesplan von Marion, werde ich schon wieder ganz aufgedreht. Man, man, man, hab ich einen Bock auf den Trip. Jetzt zieh ich mich erstmal wieder selber hoch. Genug Futter hab ich noch :wink: :

Bild
kordesh
New York Fan
Beiträge: 59
Registriert: 18.07.2017, 14:17

Re: T-30 Tage... NYC die Erste...

Beitrag von kordesh »

Fontanella hat geschrieben:Ich weiß nicht, ob es Euch hilft, kann Dir aber von meinem Erleben des Terroranschlags an Halloween berichten.
Wir waren dort, mit Kind, und das nicht mal allzuweit davon entfernt. Wir sind mit der Staten-Island-Fähre gefahren und haben uns dabei etwas über den, in der Luft stehenden Hubschrauber gewundert und unser Sohn war auch schwer davon beeindruckt, dass uns bei der Überfahrt ein Polizeiboot begleitete, in dem vorne ein Polizist mit einer MG im Anschlag kniete, aber mitbekommen habe ich das ganze erst Stunden später und das vor allem über Freunde in Deutschland.
Im Nachhinein habe ich das alles recht zwiespältig erlebt: auf der einen Seite wird wieder klar, wie schnell sich alles zum Schrecklichen wenden kann, auf der anderen Seite erlebte ich auch das Gefühl, wie gering das tatsächliche Risiko tatsächlich ist, selbst wenn man sich in der betroffenen Stadt aufhält.
Dank Kind waren wir an dem Abend noch auf der Halloween Parade und ich habe mich keinen Moment unsicher gefühlt und auch nicht in den nächsten Tagen. Es war bedrückend, das ESB dunkel bzw in den US-Farben zu sehen (bin mir jetzt aber nicht sicher, ob ich das richtig interpretiere), aber ein Angstgefühl entstand nicht. Allerdings hatte ich am nächsten Tag kein Bedürfnis mehr, das 9/11-Museum zu besichtigen.
Ich sehe es wie Marion: Zuhause bleiben ist auch keine Lösung.

Nebenbei war mir heute auf unserem schwer bewachten Weihnachtsmarkt mit all den Betonklötzen mulmiger zumute.

Also, nur Mut!
Ach krass! Näher dran, als gewünscht. Danke für das Berichten deiner Erlebnisse.

Ich werde die Geschichte nachher einmal meiner Freundin zeigen. Eventuell hat sie es ja im Hinterkopf, sobald sie sich etwas unsicher fühlt.

Alleine das schon wieder so viel dazu geschrieben wurde, ist eigentlich zu viel Aufmerksamkeit.
Fontanella
New York Fan
Beiträge: 59
Registriert: 15.02.2014, 01:24

Re: T-30 Tage... NYC die Erste...

Beitrag von Fontanella »

Wenn ich ehrlich bin, war ich vor allem wütend auf diesen Typ, der diesen wunderschönen Tag (es war schönes Wetter, überall allerliebst verkleidete Kinder...) so verdorben hat (höflich ausgedrückt).
Nightwish80
New York Experte
Beiträge: 5024
Registriert: 08.04.2013, 07:59
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: T-30 Tage... NYC die Erste...

Beitrag von Nightwish80 »

Ich fand den Hubschrauber Rundflug genial. Hatte ich meiner Frau zum Geburtstag geschenkt.
Ist halt kein günstiger Spaß.
kordesh
New York Fan
Beiträge: 59
Registriert: 18.07.2017, 14:17

Re: T-30 Tage... NYC die Erste...

Beitrag von kordesh »

Nightwish80 hat geschrieben:Ich fand den Hubschrauber Rundflug genial. Hatte ich meiner Frau zum Geburtstag geschenkt.
Ist halt kein günstiger Spaß.
Hätte jetzt auch in die Richtung gedacht und habe den Rundflug (bei gutem Wetter) auch fest eingeplant.

Stimmt. Ist kein günstiger Spaß. Macht den Braten aber auch nicht mehr fett :roll: :mrgreen:
Ich werde auch nichts auslassen, was ich mir vorher vorgenommen habe und worauf ich Bock habe, nur wegen dem Geld. „Augen zu und Karte durch“ :wink:
gila
Moderatorin
Beiträge: 11661
Registriert: 08.01.2009, 14:41

Re: T-30 Tage... NYC die Erste...

Beitrag von gila »

Der Heliflug ist Wahnsinn! Schon 2x gemacht und jederzeit wieder gerne!

Allerdings würde ich ihn nur bei perfekter Sicht machen angesichts des Preises - und das ist im Winter nicht sooo wahrscheinlich, deshalb meinte ich "maximal".
Antworten