New York und Washington DC: 27.02.1015 - 09.03.2015

In diesem Bereich finden Sie authentische Reiseberichte unserer Besucherinnen und Besucher. Wenn auch Sie nette, verrückte oder erzählenswerte NY-Erlebnisse auf unseren Seiten veröffentlichen möchten - nichts wie los :-)
DanielBKL
New York Fan
Beiträge: 115
Registriert: 30.06.2013, 00:32

Re: New York und Washington DC: 27.02.1015 - 09.03.2015

Beitrag von DanielBKL »

Bilder sind sortiert... Morgen geht es dann weiter im Text! :wink:
nordlicht55
New York Experte
Beiträge: 1179
Registriert: 05.01.2013, 13:10
Wohnort: Schleswig Holstein am Wasser

Re: New York und Washington DC: 27.02.1015 - 09.03.2015

Beitrag von nordlicht55 »

moin Chris,

habe soeben auch Deinen Reisebericht gelesen. Wir waren auch am überlegen Ende Februar zu fliegen, aber das wäre mir doch zu kalt gewesen. Finde Deine Bilder denoch wunderschön und den Bericht dazu auch.

LG Nordlicht
Chris2504
New York Lover
Beiträge: 232
Registriert: 14.02.2014, 10:07
Wohnort: Bochum

Re: New York und Washington DC: 27.02.1015 - 09.03.2015

Beitrag von Chris2504 »

Danke :-)

Wir hatten beide Male, die wir jetzt in New York waren echt Glück mit dem Wetter. Wobei es doch schon ziemlich kalt war, vor allem damals im Februar Abends auf dem ESB.
DanielBKL
New York Fan
Beiträge: 115
Registriert: 30.06.2013, 00:32

Re: New York und Washington DC: 27.02.1015 - 09.03.2015

Beitrag von DanielBKL »

03.03.2015 (5. Tag)

Heute klingelte unser Wecker schon um 03:50 Uhr! Selbst in Deutschland und im Alltag wäre das sehr früh für uns... Und jetzt auch noch im Urlaub mehr oder weniger freiwillig um die Uhrzeit aufstehen? Das musste einen Grund haben und der hieß Philadelphia.

Wie schon auf der ersten Seite dieses Threads geschrieben, haben wir uns im Vorfeld Megabus-Tickets zu einem recht günstigen Preis reservieren können. Wir wollten einfach mal aus New York raus und was bietet sich da besser an, als die Stadt, die in den USA wie keine andere für Freiheit und Demokratie steht?

Um 04:40 Uhr verließen wir mit halb geöffneten/geschlossenen Augen das Hotel und liefen wie ferngesteuert zur Subway an den Columbus Circle, um zur Penn Station zu fahren. Unser Zeitplan war, meiner Meinung nach, optimal und beinhaltete sogar einen Puffer von knapp 10 Minuten. Zeit genug also, um 15 Minuten vor Abfahrt an der Bushaltestelle zu sein.

Wir hätten das auch mit Leichtigkeit geschafft, wenn uns die Subway nicht im Stich gelassen hätte. Immer wieder hieß es "There is a downtown express train one station away". Dummerweise fuhr dann immer wieder ein Instandhaltungs-Zug durch die Station. Trotz der 10 Minuten Puffer wurde ich irgendwann ungeduldig, schließlich war es schon 05:10 Uhr und somit nur noch 20 Minuten bis zur Abfahrt. Drei Minuten später kam dann schließlich unsere Subway und kurze Zeit darauf waren wir schon an der Penn Station. Nun hieß es Beine in die Hand nehmen und rennen...kurz verlaufen, Richtung korrigiert und Tempo erhöht.

In der Ferne sahen wir schon unseren Bus, aber niemanden, der noch Schlange davor stand. Die Uhr zeigte 05:27 Uhr an. In drei Minuten sollte das doch zu schaffen sein. Vollkommen außer Atem kamen wir auf die Sekunde genau an, der Bus hatte aber schon den Blinker zur Abfahrt gesetzt. Glücklicherweise öffnete der Fahrer noch einmal die Tür und wir waren auf dem Weg nach Philadelphia! Ob sich diese Hektik gelohnt hat, sollten wir bald herausfinden.

Nach einer knapp zweistündigen Fahrt kamen wir an der 30th Street Station an. Hier kauften wir uns zuerst den sogenannten Independance-Pass, mit dem wir den öffentlichen Nahverkehr in Philadelphia nutzen konnten. Das kostete uns $12 und war eine gute Investition, da es wieder ein sehr kalter Tag war und im Laufe des Nachmittags auch anfing zu schneien.

Zuerst einmal wurde der Food Court aufgesucht, da wir beide noch nichts gefrühstückt hatten. Es gab mal wieder Donuts und Kaffee von Dunkin' Donuts. Kalorienhaltig aber dennoch lecker! ;-) Nun ging es zum Bus, der uns Richtung Liberty Bell bringen sollte. Auf dem Weg dorthin konnten wir uns einen ersten Eindruck von (Downtown-)Philly machen. Definitiv anders als New York, die Straßen etwas breiter, die Häuser nicht so hoch und eng gebaut.

Angekommen führte uns der erste Weg in das "Independence Visitor Center", welches sich auf der gegenüberliegenden Straßenseite vom Liberty Bell Center befindet. Da das Glöckchen, wie wir es nannten, zu der Uhrzeit noch nicht besuchbar war, organisierten wir uns (kostenlose) Tickets für eine Führung in der Independance Hall. Also ging es schnell wieder einen Block zurück und so erwischten wir, nach einem sehr unfreundlichen Security Check, noch die erste Führung des Tages. Ich persönlich fand es sehr beeindruckend an einem Ort zu stehen, an dem Geschichte geschrieben wurde. Dazu verhalf auch unser Tour Guide, der alles sehr spielend, teils in einem Q&A, rüber brachte.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
"The Rising Sun Chair" im Original. Der Stuhl von George Washington!

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Ich möchte jetzt nicht zuviel über die Geschichte der Independance Hall schreiben und was man dort alles vorfindet, da ich sonst nicht ans Ende komme und vermutlich viele langweilen werde. Sollte es dennoch gewünscht sein, kommt am Ende noch eine kleine Erläuterung! ;-)

Nach der beeindruckenden Führung ging es rüber zum Glöckchen Center, das nun geöffnet war. Bevor wir letztendlich die Liberty Bell besichtigten, gab es auf dem Weg dorthin (im Center selber) sehr viele Infos zur Geschichte der USA und auch der Glocke selber. Ich fands super!

Bild

Bild

Bild

Vorbei am National Constitution Center und der US Mint (Prägeanstalt für Münzen) ging es zum Betsy Ross House. Betsy Ross war es angeblich, die die erste US-Flagge genäht haben soll. Da es jedoch keine zeitgenössischen Aufzeichnungen darüber gibt, wird an dieser These mittlerweile gezweifelt. Trotzdem hat uns dieses kleine Häuschen von außen sehr gefallen. Und historische Legenden haben doch auch etwas für sich! ;-)

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Nachdem der historische Teil beendet war (meine Freundin hat es leider nicht so mit Museen oder Geschichte), machten wir uns auf den Rest von Philadelphia so gut wie möglich zu erkunden. Die genaue Route habe ich nicht mehr im Kopf, deswegen lasse ich einfach Bilder sprechen.

Bild
Gate zu China Town

Bild

Bild
Deutsche "Spezialitäten" im Reading Terminal Market. :wink: Hat mir definitiv besser gefallen als der Chelsea Market. Eine unheimliche Auswahl an Lebensmitteln und dazu noch sehr viele Sitzmöglichkeiten!

Bild
Reading Terminal Market

Bild
Reading Terminal Market

Bild
So schneidet man Steaks! :mrgreen:

Bild
City Hall und auf der linken Seite der Masonic Temple

Bild

Bild

Bild
Habe ich mir irgendwie größer und imposanter vorgestellt! So kann man sich täuschen!

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Gegen 20 Uhr waren wir wieder in New York und machten uns dann noch schnell auf zu Whole Foods am Columbus Circle. Hier bedienten wir uns an der warmen Buffet und nahmen unser Abendessen mit ins Hotel. So ging ein schöner, aber auch anstrengender Tag zu Ende!

Fazit: Für einen Tagesausflug lohnt sich Philadelphia auf jeden Fall, aber ich habe mir von der Stadt an sich etwas mehr erwartet. Vielleicht lag es auch an der Jahreszeit?!? Auf jeden Fall kann Philly nicht mit NYC oder Washington D.C. mithalten (meine persönliche, bescheidene Meinung). Aber um mal aus NYC herauszukommen, ist es, was die Distanz und die Kosten für die Fahrt angeht, unschlagbar.
gila
Moderatorin
Beiträge: 11693
Registriert: 08.01.2009, 14:41

Re: New York und Washington DC: 27.02.1015 - 09.03.2015

Beitrag von gila »

Fazit: Für einen Tagesausflug lohnt sich Philadelphia auf jeden Fall, aber ich habe mir von der Stadt an sich etwas mehr erwartet. Vielleicht lag es auch an der Jahreszeit?!? Auf jeden Fall kann Philly nicht mit NYC oder Washington D.C. mithalten (meine persönliche, bescheidene Meinung). Aber um mal aus NYC herauszukommen, ist es, was die Distanz und die Kosten für die Fahrt angeht, unschlagbar.
Diesem Fazit kann ich mich zu 100% anschließen. Ohne Jahreszeitbezug :-)
Ein toller Ausflug, aber eine Übernachtung ist nicht nötig.
JerseyGirl
New York Lover
Beiträge: 186
Registriert: 03.05.2010, 18:06
Wohnort: Dortmund

Re: New York und Washington DC: 27.02.1015 - 09.03.2015

Beitrag von JerseyGirl »

huhu daniel - sagst du noch was zum Hudson Hotel :-) ??
DanielBKL
New York Fan
Beiträge: 115
Registriert: 30.06.2013, 00:32

Re: New York und Washington DC: 27.02.1015 - 09.03.2015

Beitrag von DanielBKL »

JerseyGirl hat geschrieben:huhu daniel - sagst du noch was zum Hudson Hotel :-) ??
Kommt noch... Auch der Bericht geht am Wochenende weiter. :wink: War gesundheitlich ein wenig angeschlagen, deswegen ging es hier auch nicht weiter. :(
DanielBKL
New York Fan
Beiträge: 115
Registriert: 30.06.2013, 00:32

Re: New York und Washington DC: 27.02.1015 - 09.03.2015

Beitrag von DanielBKL »

04.03.2015 (6. Tag)

Für den heutigen Tag hatten wir zwei Optionen, entweder rüber nach Jersey in die Mall fahren oder aber uns noch einen Tag planlos in New York treiben lassen. Nach einem Blick in unsere Wetter-App konnte diese Frage auch schnell geklärt werden. Zwar bewölkt und etwas Schnee/Nieselregen, aber doch relativ trocken im Vergleich zum nächsten Tag, der angeblich sehr schneelastig werden sollte und auch wurde.

Also blieben wir in der City und ließen uns treiben. Angefangen haben wir den Tag wie üblich im Central Park. Viele Bilder haben wir nicht gemacht, da wir noch einmal die Atmosphäre auf uns wirken lassen wollten, bevor dann noch ein paar Tage Washington D.C. anstanden.

Bild

Bild


Vom Central Park aus ging es weiter Richtung 49th Street, um eine Kleinigkeit zum Frühstücken zu holen. Genauer gesagt ging es zu Donna Bell's Bake Shop, dessen Mitbesitzerin Pauley Perrette (bekannt als Abby aus NCIS) ist. Wir wollten wissen, ob sie nur ihren Namen dafür hergegeben hat oder ob der Shop auch für Qualität steht. Auf dem Weg dorthin passierte mir ein kleines Malheure... Ein rücksichtsloser Busfahrer ist durch eine riesengroße und tiefe Pfütze gefahren, während ich auf dem Bürgersteig ging. Das Resultat war ein komplett nasser Daniel! :evil:

Aber egal, erstmal Verpflegung holen und danach schnell ins Hotel, trocknen, neue Klamotten anziehen und frühstücken.

Bild

Bild

Bild


Das Gebäck sieht auf dem folgenden Bild vielleicht nicht so fancy aus, wie man es von der Magnolia Bakery gewöhnt ist. Dem Geschmack schadet es aber definitiv nicht, sehr lecker und auch nicht übermäßig süß. Zudem sind die Preise sehr human! Wir gehen wieder hin beim nächsten Mal!

Bild


Nach dem Frühstück ging es abermals in den Central Park und von dort aus kreuz und quer durch die Stadt, runter nach SoHo, in den Financial District, United Nations, etc. Ich lasse jetzt einfach ein paar Bilder sprechen und langweile euch nicht mit weiteren Details. Davon werdet ihr noch genug lesen, wenn es um Washington D.C. geht. :mrgreen:


Bild

Bild

Bild

Ladder 6 in der Beekman Street, eine Rescue Squad, die u.a. zu den First Respondern am 11. September gehörten und dabei, wenn ich mich richtig erinnere, vier Kameraden verloren.


Ein Blick auf die Uhr sagte uns, dass es schon weit nach Mittag war und wir merkten, dass sich ein leichtes Hungergefühl in der Magengegend verbreitete. Wie es der Zufall so wollte, gab es ganz in der Nähe einen Burger-Laden, an dem wir beinahe vorbeigelaufen wären, da Gerüste davorstanden.

Bild

Bild

Die Burger waren sehr lecker und auch die Atmosphäre hat uns gut gefallen. Das nächste Bild zeigt die Tapete in den Restrooms. Ist mal was anderes und passt perfekt zu dem Laden. Eignet sich übrigens auch als Hintergrundbild auf dem Handy. :D

Bild


Dann ging es noch zu It'Sugar, nichts gekauft, nur geschaut...

Bild

Auch wenn ich meiner Freundin beinahe diese Mints gekauft hätte. :mrgreen:

Bild


Bild


Mehr Bilder für diesen Tag gibt es leider nicht. Wir waren noch bei den United Nations, haben uns etwas genauer die Grand Central Station angeschaut und sind noch kurz zu Macy's.


To be continued...
Stern.Schnuppe
New York Lover
Beiträge: 634
Registriert: 15.07.2014, 13:57

Re: New York und Washington DC: 27.02.1015 - 09.03.2015

Beitrag von Stern.Schnuppe »

Ist das Love nicht auch in NYC?
Und zwei Bilder unter dem Love, ist das nicht Der Denker von Rodin?

Ok, gegoogelt und beides stimmt. Den Denker sieht man ja öfters mal in Museen.
DanielBKL
New York Fan
Beiträge: 115
Registriert: 30.06.2013, 00:32

Re: New York und Washington DC: 27.02.1015 - 09.03.2015

Beitrag von DanielBKL »

Stern.Schnuppe hat geschrieben:Ist das Love nicht auch in NYC?
Und zwei Bilder unter dem Love, ist das nicht Der Denker von Rodin?

Ok, gegoogelt und beides stimmt. Den Denker sieht man ja öfters mal in Museen.
Da hätten wir uns an dem Tag aber ganz schön verlaufen bzw verfahren. ;-)

Das Love-Gebilde steht definitiv in Philly!

Rodin sitzt vor gleichnamigen Museum, auch in Philadelphia.
Stern.Schnuppe
New York Lover
Beiträge: 634
Registriert: 15.07.2014, 13:57

Re: New York und Washington DC: 27.02.1015 - 09.03.2015

Beitrag von Stern.Schnuppe »

Bzgl. des Robins hatte ich ein Aha-Erlebnis in Washington DC's Kunstgalerie. Da sass er in klein und ich dachte, Moment, hattest du ihn nicht auch in Paris gesehen?
Ich kannte die Statue bisher immer nur in klein und habe sie noch nie in gross gesehen.
Und ja, das Love steht in Philly, aber noch an weiteren Orten auf der Welt.
DanielBKL
New York Fan
Beiträge: 115
Registriert: 30.06.2013, 00:32

Re: New York und Washington DC: 27.02.1015 - 09.03.2015

Beitrag von DanielBKL »

Siehst du, das wusste ich gar nicht, dass man sie auch in New York finden kann. Aber ich habe mal bei Google geschaut und die genaue Lokation in Midtown gefunden. Wobei sie auf den Bildern größer aussieht, als die in Philadelphia.

1359 Ave of the Americas

Falls jemand also nicht nach Philly fahren möchte deswegen! :wink:

Der Rodin war übrigens schon beeindruckend in der Größe. Leider hatten wir keine Zeit mehr für das Museum.
Antworten