Reisebericht NY 22–29.04. mit Kind (3,5 J.) und Appartement

In diesem Bereich finden Sie authentische Reiseberichte unserer Besucherinnen und Besucher. Wenn auch Sie nette, verrückte oder erzählenswerte NY-Erlebnisse auf unseren Seiten veröffentlichen möchten - nichts wie los :-)
SinemaForum
Newbie
Beiträge: 22
Registriert: 31.05.2013, 23:11

Reisebericht NY 22–29.04. mit Kind (3,5 J.) und Appartement

Beitrag von SinemaForum »

Hallo,

bin seit längerem stiller Mitleser des tollen Forums und würde mich mit einem detaillierten Reisebericht bei allen bedanken.
Im Voraus möchte ich mich als ausländischer Mitbürger outen, der zwar in DE geboren ist, aber mit 11 J. (1983) zur Heimat umgezogen ist. Ich lebe seit 2 Jahren wieder hier. Mein Deutsch ist zwar nicht schlecht, ich werde auch mein Bestes geben, trotzdem bitte um Entschuldigung eventueller Schreibfehler.

Hintergrund / Vorbereitung

Wir (ich und meine Frau) waren bereits Ende 2004 für eine Woche in NY. Da es damals natürlich sehr kalt war hatten wir einen NY-Pass gekauft und uns hauptsächlich auf Museen, Shopping etc. konzentriert. Wir waren damals auch 2 Tage bei einen Freund in Riverhead. Übernachtung war in Doubletree - Jersey City.


Inzwischen haben wir einen Sohn, der bald 4 J. ist. Wir wollten eigentlich ursprünglich nach Florida, dachten aber in Florida haben wir dann viel Fahrerei (Orlando, Keys, Miami, Küste etc.), Flüge kosten mehr und irgendwie wollten wir dann doch nochmal nach NY. Wegen dem Kleinen wollten wir diesmal unbedingt in Manhattan bleiben. Wir dachten damit können wir uns die Metrofahrerei mit der Path sparen, sind mitten im Geschehen und könnten Tagsüber bei Bedarf auch kurz zum Zimmer und hätten weniger Fahrzeit. Wegen den hohen Zimmerpreisen und fehlendem Frühstücksangebot (für uns wichtig) kam dann das Thema Appartement als Alternative. Diese waren zwar preislich auch nicht viel günstiger, allerdings dachten wir, wir könnten dann zumindest frühstücken, evtl. Abendessen und es wäre gemütlicher.

Allerdings gestaltete sich die Wohnungssucherei sehr schwierig. Es ist nicht so wie bei Hotelsuche, weil:
1. Die Verfügbarkeit kann nicht online geprüft werden. Man muss die Agenturen anschreiben und Verfügbarkeit anfragen. Bis allerdings die Antworten kommen, bis wir uns festgelegt haben und zusätzlich die Zeitverschiebung führten dazu das die Wohnungen, auf die wir uns festgelegt hatten dann auf einmal doch ausgebucht waren.
2. Bewertungen wie bei Hotels sind nicht vorhanden. Man kann sich auch nicht einfach wie bei Hotels, auf die bekannten Marken verlassen.

Also sehr ärgerlich und Zeitintensiv. Unter diesen Voraussetzungen haben wir dann doch ein Appartement im Upper-West angemietet (W81 St). Es ist dieses: http://vrotels.com/apartment/8318
Es machte auf den Fotos einen guten Eindruck, sehr gute Lage (nah zum Central Park, 2 U-Bahn Stationen in der Nähe.. etc.). Ein Teil (ich meine 1/3) wurde mit Kreditkarte oder Paypal gezahlt und danach abwarten.

Anreise

Unser Flug mit Singapore Airlines (SQ) war geplant am 22.04 Montagmorgen. 2 wichtige Ereignisse brachten die Reise allerdings fast zum Abbruch:

1. Am Mittwoch davor ging es den Kleinen nicht gut. Er war etwas quengelig, müde und wollte kaum was essen. Wir haben entschieden das wir in den verbleibenden 2 Wochentagen den kleinen nicht zum Kindergarten schicken, damit er sich Zuhause etwas ausruhen konnte. Am Do blieb ich und am Freitag meine Frau daheim. Am Freitag rief mich meine Frau an und sagte er hätte jetzt Fieber bekommen. Hmmm. Sie ging schnell zum Kinderarzt und bekam Antibiotika verschrieben. Verdacht auf Mittelohrentzündung. Leichte Rötung, aber nicht so schlimm hies es. Freitagnacht war anstrengend, kaum Schlaf. Allerdings verbesserte sich die Lage bereits am Samstag NM und am Sonntag war er dann wieder ganz fröhlich und munter. Wir entschieden dann doch zu fliegen.

2. Zusätzlich wurde am Freitag davor bekannt dass am Frankfurter Flughafen durch LH Bodenpersonal gestreikt wird. Am Wochenende haben wir nochmal durch verschiedene Internetseiten die Lage gecheckt. Es gab keinen Hinweis dass es SQ betreffen würde. Aber trotzdem haben wir uns seelisch auf das schlimmste vorbereitet J


Nachts dann um 04:00 oder ähnlich aufgestanden, nach 2 Stunden Fahrt am Frankfurter Flughafen angekommen sah es entsprechende ruhig aus. Vor dem Hauptterminal gab es eine Ansammlung von Streikposten, Journalisten, Fernsehteams etc. Wir sind direkt zum vorher gebuchten Parkplatz (Eine Woche um die 50 EUR) gefahren. Es gab reichlich viele Plätze und das Terminal (ich glaube T2) war euch leer. Schnell den richtigen Schalter gefunden und Koffer abgegeben. Wir hatten zwar am Vorabend Internet Check in durchgeführt, da wir aber früh da waren hatte es keinen großen Vorteil. Es waren nur eine Handvoll Leute da.

Am Flughafen die wenigen Shops angeschaut, noch etwas zum Lesen besorgt und sind dann direkt zum Abflugbereich gelaufen. Und, da kam dann der Sicherheitscheck von den US Leuten. Alles ok. Dann haben wir es uns im Wartebereich auf einem Tisch mit Blick auf das große Flugzeug gemütlich gemacht und gefrühstückt. Der kleine war bisher super lieb, war aufgeregt und freute sich auf das Flugzeug.

Wir hatten eine 3’er Sitzreihe an der rechten Seite des Flugzeugs. Der Flug selber war sehr angenehm. Der kleine bekam ein kleines Spielzeuggeschenk von den Flugbegleiterinnen, wir hatten auch ein paar Überraschungen vorbereitet, wie ein neues Buch, ein neuer Zeichentrickfilm auf das Ipad, 1-2 neue Spielzeuge etc. Aber alleine das Fliegen war schon ein Higlight für Ihm, obwohl er bisher schon mehrmals geflogen ist. Ja klar, je älter er wird, so bewusster wird alles. Das Boardmenü war für Ihm auch interessant, so das wir viele der Überraschungen gar nicht gebraucht haben. Wir selber haben auch zwei Filme angeschaut, die Boardverpflegung war auch ok. Nach einiger Zeit waren wir alle dann doch müde und haben so gegen Ende dann doch ein wenig Schlaf gefunden.

EDIT: Fotos eingefügt
Dateianhänge
Ankunft NY
Ankunft NY
IMG_2604.JPG (185.02 KiB) 6405 mal betrachtet
FRA Abflugtabelle 22.04.2013
FRA Abflugtabelle 22.04.2013
IMG_2589.JPG (178.62 KiB) 6405 mal betrachtet
Zuletzt geändert von SinemaForum am 01.06.2013, 11:58, insgesamt 2-mal geändert.
SinemaForum
Newbie
Beiträge: 22
Registriert: 31.05.2013, 23:11

Re: Reisebericht NY 22–29.04. mit Kind (3,5 J.) und Appartem

Beitrag von SinemaForum »

Erster Tag – Montag 22.04 (Ankunft JFK)

Wir sind rechtzeitig gelandet, beim Anflug hatten wir noch ein wenig Blick auf die Skyline, aber wegen der Entfernung doch Unspektakulär. Wir waren in der 6. oder 7. Reihe hinter Business, damit beim Ausstieg relativ schnell bei der Immigration. Es waren aber fast alle Schalter besetzt und so waren wir in rd. 10. Min durch. Koffer kamen auch schnell an, nur der Kinderwagen hat ewig lange gedauert. Es war vom Flugzeug fast niemand mehr da. Danach Taxi genommen und Richtung Manhattan losgefahren.
Ziel bei der Taxifahrt war zuerst ein Büro auf der 41st. St. das unser Taxifahrer nicht beim ersten Anlauf gefunden hat. Er ist eine Straße zu früh eingebogen. Also nochmal durch den Stau und diesmal größerer Bogen. Das Büro haben wir aber auch bei der zweiten Anfahrt nicht gefunden. Die Nummernschilder waren nicht alle zusehen wegen geparkten Großfahrzeugen etc. Da wo wir vermutet haben, wo es sein konnte, bin ich ausgestiegen. Frau und Kind im Taxi gelassen und dann doch das Büro gefunden. Es ist ein Western Union Büro, gleichzeitig ein kleiner Laden wo man Koffer abgeben kann etc. Erst musste ich noch den Restbetrag ausgleichen, dann Formulare ausfüllen, unterschreiben etc. Dann Schlüsselübergabe. Inzwischen hat meine Frau mich angerufen und meinte der Taxifahrer hat sich beschwert, das er zu lange warten muss und sie müssten aussteigen. Also Frau + Kind + Koffer + Kinderwagen am Straßenrand in Midtown. Nicht gut. Ich hatte dem Taxifahrer zwar erklärt, bzw. versucht zu erklären, sie sollen doch bitte im Taxi 5 Min. warten bis ich den Schlüssel von diesem komischen Büro abgeholt habe. Aber keine Geduld. Ich wäre auch bereit Ihm entsprechend Tip abzugeben aber was solls. Inzwischen Schlüssel und WLAN Password für die Wohnung abgeholt, wieder Taxi gefunden und jetzt zur 81St. zum Appartement.
Diesmal beim ersten Anlauf Appartement gefunden und ausgestiegen. Die Straße und Umgebung macht einen guten Eindruck, das Appartement (Viktorianischer Altbau) aber leider nicht. Es sieht von außen zwar schön aus, aber drinnen wohnen….hmm mal schauen. Außentür entriegelt und ins Treppenhaus rein.

Erster Schock: Sehr enge, steile Treppen und sehr schlechter Geruch. Mief. Es richt nach Feuchtigkeit.

Zweiter Schock: Zimmer ist kalt, sogar kälter wie draußen. Es gibt riesen Spalt bei den Fenstern, min. 4-5 cm gross. Ich will nicht denken wie es nachts zieht. Ein Teil vom Spalt wurde mit Plastiktüten gestopft. Ein großer Teil ist leider noch offen.

Dritter Schock: Das Schlafzimmer ist sehr eng und das s.g. Doppelbett ist alleine für mich zu klein. Ich konnte es zwar nicht messen, aber es ist max. 90*160. Maximal für einen 10 Jährigen oder so.

Bad und Küche waren zwar in Ordnung aber ein Urlaubsaufenthalt war nicht möglich. Wir beide waren Studenten und haben in schlechteren Zimmern übernachtet, aber mit Kleinkind und nach so vielen Jahren guter Urlaub und einigermaßen erarbeiteten Standarts sollte es nicht mehr sein. Die Lage war kritisch:
- Der kleine ist total Übermüdet, hat nicht ausreichend geschlafen, memmt rumm, sagt das er schlafen will. Er sitzt inzwischen im Kinderwagen den wir in der Wohnung aufgestellt haben und ist kurz vorm Einschlafen.
- Wir beide sind Verzweifelt, gucken uns traurig an, gucken nochmal die Bude an und entscheiden: Nein, hier bleiben wir nicht.

Also Ipad raus, ins WLAN einwählen und Hotel suchen.
Nach rd. 10 Min suchen, mit 2 Killerkriterien (Min. 4 Sterne und Markenhotel) haben wir das Sheraton Fourpoints auf der 40. Straße gebucht. Bestätigungsemail erhalten und nochmal alle Sachen vom 3. Stock und vom engen Treppenhaus runter geschleppt und nochmal Taxi, direkt ins Hotel. An dieser Stelle bin ich natürlich dem lieben Gott sehr sehr dankbar, dass wir in der glücklichen Lage sind um uns diese Notlösung sehr kurzfristig leisten zu können.
Den Schlüssel sollten wir bei Abreise im Zimmer auf den Tisch legen und einfach Tür zumachen. Ich habe es trotzdem nicht gemacht, weil ich später den Zustand der Wohnung nochmal festhalten und mich irgendwo beschweren wollte. An dem Zeitpunkt war es aber nicht möglich, meine Frau wollte einfach keine Minute mehr dort verbringen. Dazu später weiteres.

EDIT: Umformatiert

Bilder aus dem Appartment:
Dateianhänge
IMG_6402_resize2.JPG
IMG_6402_resize2.JPG (188.87 KiB) 6465 mal betrachtet
IMG_6415_resize2.JPG
IMG_6415_resize2.JPG (209.62 KiB) 6465 mal betrachtet
Zuletzt geändert von SinemaForum am 01.06.2013, 11:59, insgesamt 1-mal geändert.
MissLeeLee
New York Lover
Beiträge: 335
Registriert: 07.04.2013, 02:16
Wohnort: Berlin

Re: Reisebericht NY 22–29.04. mit Kind (3,5 J.) und Appartem

Beitrag von MissLeeLee »

Das ist natürlich echt ärgerlich. Ich denke gerade bei Appartements sollte man versuchen sich vor Ort mit dem Vermieter zu treffen und sich das ganze vorher an zu schauen. Für mich klingt das auch irgendwie kurios dass ihr den Schlüssel bei Western Union abholen und vor allem dass Du als erstes mal bezahlen solltest noch bevor du irgendwelche Formulare ausgefüllt hast.
Ich bin gespannt wie es weiter geht ;)
Marion
New York Experte
Beiträge: 28544
Registriert: 12.12.2004, 16:00
Wohnort: Rheinland, demnächst Johannesburg/Südafrika

Reisebericht NY 22–29.04. mit Kind (3,5 J.) und Appartement

Beitrag von Marion »

Nach dem miesen Anfang konnte es bestimmt nur besser werden!
SinemaForum
Newbie
Beiträge: 22
Registriert: 31.05.2013, 23:11

Re: Reisebericht NY 22–29.04. mit Kind (3,5 J.) und Appartem

Beitrag von SinemaForum »

Sheraton FourPoints

Das Hotel befindet sich in einer Seitenstraße zwischen 8. und 9. Straße direkt gegenüber der Port Authority Bus Station. Metro Einstieg war zwar keine 5 Min. Laufweg, allerdings musste man dann unten nochmal mindestens 2 Block laufen zur 42. Direkt auf der 8. Straße befindet sich der große und neue NY-Times Wolkenkratzer.
Angekommen im Hotel mussten wir dann erst nochmal Platz nehmen in der sehr kleinen Lobby und auf Ankunft der Email von Booking.com an die Hotelrezeption warten. Nach rd. 5 Min. war es dann auf einmal da und wir dürften ins 28. Stockwerk hoch. Wir hatten ein Zimmer bekommen das die Nordseite sah, also ein wenig Hudson river, einige Wolkenkratzer Richtung TS und bunte Werbetafeln an der Ecke 42st.
Das Zimmer ist eigentlich etwas eng, es gab 2 große Betten, einen Tisch, kaum Platz für Koffer, aber wir waren sehr glücklich. Es war sauber und warm. Da wir alle vom Flug und von den unangenehmen Umständen genervt waren, haben wir uns erst mal alle ins Bett gelegt. Auch wenn es nur eine Stunde war hat es uns allen gut getan.
Es war auch glaube ich inzwischen 5 PM Ortszeit oder so. Wir sind dann doch nochmal rausgegangen um zumindest mal die Umgebung anzuschauen und etwas zu Essen zu bekommen. Es gab einen Deli um die Ecke, war zwar nicht besonders lecker aber zumindest der Hunger war gestillt. Noch kurz um den Block herumgelaufen Richtung 7. Straße und 1-2 Straßen wieder zurück. Danach gingen wir wieder ins Zimmer und sind so gegen 8pm eingeschlafen.
Dateianhänge
Blick aus Zimmer Sheraton Four Points (nordseite)
Blick aus Zimmer Sheraton Four Points (nordseite)
IMG_2626.JPG (127.6 KiB) 6405 mal betrachtet
SinemaForum
Newbie
Beiträge: 22
Registriert: 31.05.2013, 23:11

Re: Reisebericht NY 22–29.04. mit Kind (3,5 J.) und Appartem

Beitrag von SinemaForum »

Zweiter Tag – Dienstag 23.04

Morgens um halbsechs ist der kleine Aufgestanden und meinte wir müssen aufstehen. Er sei nicht mehr müde und draußen gäbe es bereits Licht. Wir waren auch einigermaßen ausgeschlafen. Fürs Frühstück waren wir dann für den ersten Tag zu faul um etwas in der Umgebung zu suchen und haben uns das überschaubare Buffet für 16$, bzw. 10$ für den kleinen gegönnt. Laut Wettervorhersage gab es noch an diesem Tag Regen du danach sollte es trocken bleiben, bzw. auch etwas besser werden. Wir entschieden uns für den ersten Tag ins AMNH zu gehen. Um ca. 10:00 waren wir im Museum und die Eingangshalle war bereits voll. Ich hatte mich schon auf die Warteschlage vorbereitet, bis ich von jemand angesprochen wurde. Ich meinte wir haben kein Ticket und würden gerne eins kaufen. Sie verwies uns auf die Automaten mit Selbstbedienung und Kreditkartenzahlung. In 5 Minuten hatte ich die Tickets gekauft und ausgedruckt und durften sofort rein. Ich habe mich allerdings schon gewundert warum die anderen mindestens hundert Leute dort rumstehen müssten und nicht rein durften. Ob das alles Leute ohne Kreditkarten sind ? So viele Leute in NY zu Urlaub und ohne KK ? Kann doch nicht sein. Dann habe ich doch bei einigen Leuten die Ausdrucke angeschaut und dann die New York Pass Schriftzüge gelesen.

Ursprünglich hatte ich auch vor so einen Pass zu besorgen, aber im Gegensatz zu 2004, als wir damals einen Pass gekauft hatten, wollten wir nicht in alle möglichen Museen und Attraktionen rein. Wir hatten AMNH und TotR vor. Eine Bootsfahrt war auch geplant, wollten wir aber vor Ort entscheiden. Es hätte sich bei uns m.E. nach nicht gelohnt. Ich kann mich auch erinnern, das wir damals im ESB min. 1,5h gewartet hatten und in der Circle Line Geschichte auch min. 1h in der Kälte. Das blieb uns zum Glück beim AMNH und später auch beim TotR erspart. Wir haben evtl. etwas mehr bezahlt, dafür aber weniger gewartet.

Das Museum wollten wir ursprünglich in 2004 auch anschauen, aber die Zeit hatte damals nicht gereicht. Eine Woche vor unserer Reise hatten wir auch den Film besorgt (War damals als Doppelpack bei Amazon reduziert) und zusammen mit den kleinen es angeschaut. Ja, ich weiß, der Film ist FSK 6, der kleine aber 3,5. Er hat es überlebt und schaut den Film, neben diversen Zeichentrickfilmen immer noch gerne an. Ich genauso. Während dem Museumsbesuch habe ich mich kurz mit einer Digitalkamera ausgeklinkt und bin dann nochmal zum Appartement gelaufen. Es ist ja schließlich um die Ecke. Ich habe entsprechend fotografiert und dann doch den Schlüssel abgelegt und Tschüss. Wir waren noch etwas im Museum, haben dann anschließend unten im Foodcourt was Gesundes (J) gegessen und uns dann auf den Weg gemacht.
Unterwegs halt den einen oder anderen Laden (2h in Century21, Ecke Broadway zu 66st.) besucht, bis zum Hotel zurückgelaufen.

Am Abend habe ich dann eine Email verfasst mit den Bildern und an das Vermittlerbüro zugeschickt. Ich habe den Zustand erklärt und wollte einen 100% Refund habe auch im Nebensatz leicht gedroht, das ich mich evtl. bei der Verbraucherschutzzentrale in NY beschweren könnte. Mal schauen.
Dateianhänge
Laufstrecke zweiter Tag
Laufstrecke zweiter Tag
Map23042013_1.jpg (257.35 KiB) 6398 mal betrachtet
SinemaForum
Newbie
Beiträge: 22
Registriert: 31.05.2013, 23:11

Re: Reisebericht NY 22–29.04. mit Kind (3,5 J.) und Appartem

Beitrag von SinemaForum »

Dritter Tag – Mittwoch 24.04

Früh aufgestanden, Joggingsachen angezogen und runter, ins Taxi eingestiegen Richtung Central Park. Eine komplette Runde im Central Park gejoggt. 9,99km in 1:03 gelaufen. Es war zwar meine persönliche Bestzeit (Ø Geschwindigkeit 9,49km/h laut Runtastic/Iphone) obwohl mich aber fast alle laufenden überholt haben :? . Für mich eine tolle Erfahrung, es gab Sonnenschein, frohe, nette Mitläufer, Vogelgezwitscher, Eichhörnchen etc. Und der Central Park ist wirklich schön.

Bild

Zurück mit der Metro ins Hotel. Geduscht und fürs Frühstück ins Starbucks, Ecke 8. Av, 39 Str. Frau und Kind haben oben Platz genommen und ich durfte mich hinter den ganzen Businessleuten anstellen und Frühstück besorgen. Es gab Creamcheese Bagel, Muffin und Marmorkuchen. Bin eigentlich nicht der Starbucksfan, wobei der Kaffe ist natürlich lecker. Dieses Ritual hat sich in den verbleibenden Tagen wiederholt.

Danach ging es vom Hotel aus Richtung Fifth Avenue. Es ging runter bis zum Union Square natürlich mit mehreren Ladenbesuchen und einigen Einkäufen. Am Madison Square Park gab es den schönen Spielplatz mit Sonnenschein und Blick auf Flatiron. Der kleine hat fröhlich rumgespielt bis er dann doch etwas müde wurde. Weiter ging es bis zum Union Square. An dem Tag gab es aber so schönes Wetter das wir am NM dann zum Central Park gehen wollten. Mit der Metro v. Union Square zu Central Park. Am Südeingang haben wir dann die Kutschen gesehen. Die konnte man im Internet für 160$/h buchen (Centralpark.com oder so). Wir haben dann einfach einen angesprochen, der dann auch ein Türke war. Er meinte 100$/h ist ok. Er hat einiges über den Park erzählt, einige Filme genannt wo einige Stellen im Central Park auftauchen, etwas Promiklatsch usw. War nett. Dem kleinen hat es auch gefallen. Anschließend gingen wir zum Park und wollten eigentlich zum Zoo. Allerdings haben wir verpennt etwas zu essen. Kurz etwas rumgelaufen und dann war der Hunger doch größer. Wir gingen wieder raus Richtung 5th oder 6th Av. Haben einen Deli in einer Straße gefunden und was gegessen. Zufällig lief auch Champions League (BVB-RM), etwas angeschaut und weiter. Noch ein wenig die 5th Avenue runter gelaufen und das wars dann auch für den Tag.

Bild
Katha04
New York Fan
Beiträge: 128
Registriert: 16.05.2013, 21:27
Wohnort: Ruhrpott

Re: Reisebericht NY 22–29.04. mit Kind (3,5 J.) und Appartem

Beitrag von Katha04 »

Schöner Bericht. :daumen2: Sag mal mit welchem Programm hast du aufgezeichnet, wo ihr genau lang gelaufen seid? Sowas brauche ich auch noch.

LG
Katha
Nightwish80
New York Experte
Beiträge: 5024
Registriert: 08.04.2013, 07:59
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Reisebericht NY 22–29.04. mit Kind (3,5 J.) und Appartem

Beitrag von Nightwish80 »

Hallo Katha,

Genau das wollte ich auch fragen :D
Tiriberlin
New York Lover
Beiträge: 183
Registriert: 13.08.2012, 14:19

Re: Reisebericht NY 22–29.04. mit Kind (3,5 J.) und Appartem

Beitrag von Tiriberlin »

Da hättet ihr ja echt einen blöden Start. Gut, dass ihr woanders untergekommen seid. Ich bin gespannt, wie es weitergeht.
ElkeB.
New York Fan
Beiträge: 69
Registriert: 02.01.2013, 13:21

Re: Reisebericht NY 22–29.04. mit Kind (3,5 J.) und Appartem

Beitrag von ElkeB. »

Ja da heißt es immer: Wofür den ganzen Elektronikquatsch auch noch im Urlaub. Da kann man sagen, hier hat sich`s bezahlt gemacht. :wink:
Wobei ich sagen muss, dass mein 1. Gedanke war, als ich das Schlafzimmer gesehen habe, uii das ist aber winzig!
Nunja schön dass Ihr eine Alternative gefunden habt und fein dass es einen neuen Bericht und Bilder gibt!
Marion
New York Experte
Beiträge: 28544
Registriert: 12.12.2004, 16:00
Wohnort: Rheinland, demnächst Johannesburg/Südafrika

Re: Reisebericht NY 22–29.04. mit Kind (3,5 J.) und Appartem

Beitrag von Marion »

Habt ihr euer Geld für das Apartment eigentlich inzwischen wieder?
Antworten