"Besser als ich es mir erträumt hatte" - ein Reisebericht

In diesem Bereich finden Sie authentische Reiseberichte unserer Besucherinnen und Besucher. Wenn auch Sie nette, verrückte oder erzählenswerte NY-Erlebnisse auf unseren Seiten veröffentlichen möchten - nichts wie los :-)
NYC-my_love
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: 04.04.2012, 20:41

"Besser als ich es mir erträumt hatte" - ein Reisebericht

Beitrag von NYC-my_love »

Vorgeschichte:

Ich war vor ca. 2 Jahren schon mal mit meinen Eltern in New York. Diesmal sollte es jedoch mit meinem Liebsten in die Stadt gehen, die mich seit den Amerika-Kapiteln in den Englischschulbüchern fazinierte.
Es hatte mich einige Überzeugungskraft gekostet, ihn davon zu überzeugen, dass NYC wirklich eine Reise wert ist und dass es ihm dort sicherlich auch gefallen würde. Kleine Anmerkung an dieser Stelle: Er ist eigentlich mehr der Holland/Dänemark-am-besten-mitm-Zelt-Urlauber, der lieber in die Natur in Großstädte fährt und auch auch ungern viel Geld für Flug und Hotel ausgibt. Es war daher nicht ganz einfach, aber als dann zu meiner Begeisterung und Erzählungen auch noch das Roosevelt-Tweet-Angebot und günstige SiA Flüge hinzukamen, konnte auch sich damit einverstanden erklären. ;-)

Sodass es Mitte März, nach vielen Stunden Lesen hier im Forum und auf de Homepage (Danke!!), für losgehen konnte!
Wir - das sind übrigens A. (er) und ich (M.), beide mitte 20.

Tag 0
Der Wecker klingelte um 7:00h aber nein, nicht zum Abfahren zum Flughafen sondern um Formel 1 zu schauen ;-)
Irgendwie komisch, denn eigentlich bin ich es gewohnt, nachts oder früh morgens gleich nach dem Aufstehen los in den Urlaub zu fahren. Aber da wir das super frühe Aufstehen (1h morgens) umgehen wollten, hatten wir uns dazu entschieden, am Tag vor dem Abflug bereits nach Frankfurt zu fahren und dort zu übernachten. Daher hatten wir heute auch nach dem F1 Rennen noch genügend Zeit, die Taschen zu packen. Neben Klamotten für Temperaturen von 25° bis 0° (im März in NY weiß man ja nie, was einen erwarten kann) von Sonnenbrille bis Strumpfhose packten wir zwei zusätzliche, leere Taschen in unsere Reisetaschen, um für den Rückflug extra "Stauraum" zu haben. Einer der Vorzüge von Singapore Airlines!
Um ca. 14h ging es dann los, unseren kleinen Polo bei meinen Eltern zu parken und gegen ihren Golf auszutauschen und damit ihr Angebot dankender Weise anzunehmen, da der für längere Fahrten doch seine Vorzüge hat. Noch kurz bei der Großmutter nebenan reingeschaut und uns mit einem "Kinder, passt gut auf euch auf!" verabschiedet.
Die 350km nach Frankfurt waren gut zu fahren und wir kamen gegen 18:30h im "Holiday Inn Frankfurt Airport - Bad Isenburg" an. Das Hotel hatten wir vorab über Ebay zu einem unschlagbaren "Park, Sleep and Fly"-Angebot für ca. 90€ ersteigert. Es beinhaltete eine Übernachtung im DZ, Parken für 14 Tage (die 2 Tage, die wir mehr benötigten wurden ohne Aufpreis auf Nachfrage inkludiert) und Shuttle zum/vom Flughafen.
Das Einchecken verlief problemlos und wir bekamen ein nettes, großes Zimmer. Die Fotos von Flugzeugen in den Korridoren und im Zimmer versetzten uns noch mehr in Urlaubsstimmung…naja, mich auch in "Oh Gott, was mach ich hier eigentlich? Ich hab doch Flugangst!"-Stimmung, aber wer Urlaub haben will muss leiden. ;-)
Wir haben uns dann mit einer Folge NCIS ins Bett verkrümelt und uns den Wecker auf 4:30h gestellt.
Locke35
New York Fan
Beiträge: 26
Registriert: 08.03.2012, 21:01

Re: "Besser als ich es mir erträumt hatte" - ein Reiseberich

Beitrag von Locke35 »

oh toll ein neuer Reisebericht :lol: ...ich "sauge" alles auf was mit New York zu tun hat....in 2 Monaten fliege ich auch zum 1. Mal in diese faszinierende Stadt!
Freu mich auf die Fortsetzung.... :daumen2:
NYC-my_love
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: 04.04.2012, 20:41

Re: "Besser als ich es mir erträumt hatte" - ein Reiseberich

Beitrag von NYC-my_love »

Tag 1

Der Wecker klingelt und nach einigen Sekunden wird mir klar: Das heißt jetzt nicht, aufstehen und zur Arbeit wie sonst immer sondern aufstehen und ab zum Flughafen - es geht nach Amerika!! :-)
Da fällt das frühe Aufstehen doch leichter ;-)
Also schnell noch geduscht, angezogen, die letzten Sachen noch ins Auto (Stellplatz in der Tiefgarage, was will man mehr?) gebracht und ab zur Rezeption. Dort sagte man uns, dass der Fahrer nicht gekommen sei und man uns stattdessen ein Taxi bestellt hätte, was schon draußen warten würde. Die Abrechnung würde über das Hotel laufen. Nach dieser ersten Schrecksekunde lief dann alles problemlos und, ob man es glaubt oder nicht, ich fuhr zum ersten Mal im meinem Leben Taxi! *lol* Das ist ist mir sonst immer zu teuer ;-)
Um 6h kamen wir am Flughafen an und mussten erstmal etwas nach dem Singapore Airlines Schalter suchen, denn der Frankfurter Flughafen ist ja nun doch etwas größer als wir es sonst von unserem "Stammflughafen" gewohnt sind.
Der Check-In lief dann aber sehr schnell und unproblematisch. Wir hatten schon bei der Buchung unsere Sitzplätze aussuchen können (SiA lebe hoch!) und wir hatten uns für eine 2er Sitzreihe im Upper Deck entschieden. Dazu später mehr.
Erstmal frühstückten wir noch und machten uns dann auf den Weg zum Gate. Dort angekommen sahen wir dann auch - den A380. Was für ein riesen Vogel!!

Bild

Bild

Ich war hin und her gerissen zwischen Faszination und Vorfreude und Bedenken vor dem Flug.
Noch ein kurzes Telefonat mit den Eltern und los gings mit dem Boarding. Das Upperdeck war erst gegen Ende dran, da die Herrschaften der Business-Class ja erstmal in Ruhe platznehmen mussten. Es gab zwei Gangways, einer unten, einer oben, sodass wir durch die Business Klasse nach hinten durchgehen mussten. Gegen die Sessel weiter vorne sahen die Economy-Plätze auf den ersten Blick relativ ernüchternd aus, aber das war ja zu erwarten. Auf den zweiten Blick waren die Plätze allerdings wirklich super: es gab neben dem Fenstersitz, aufgrund der Krümmung des Flugzeugrumpfes, noch ein Stauraumfach mit Ablage - sehr praktisch!

Bild

Außerdem natürlich auch wieder das In-Seat-Entertainment, Decke und Kissen und relativ viel Beinfreiheit. Allerdings wurden diesmal nicht die kleinen Kulturbeutel mit Zahnbürste und den berüchtigten gelben Socken verteilt. A. war schwer enttäuscht, wollte er doch auch solche Socken haben ;-)
Bei den obligatorischen Sicherheitsansagen, probierte A. seinen neuen Audiorekorder aus.

http://dl.dropbox.com/u/3767239/USA%20U ... 0Board.mp3
Willkommen an Board :-)

http://dl.dropbox.com/u/3767239/USA%20U ... ansage.mp3
Die Ansagen auf deutsch waren einfach niedlich ;-)

Dann gings auch schon pünktlich los. Beim Start merkte man, dass der A380 doch etwas mehr Beschleunigung braucht, um "seinen dicken A." hochzubekommen…ist doch etwas schwerer als andere Flugzeuge ;-)
Nach der ruhigen und problemlosen Startphase wurde dann gleich von uns das Entertainmentsystem angeschaltet und ordentlich genutzt: A. schaute während des gesamten Fluges zwei Chipmunks-Filme und The Double; Ich schaute The Descendants und The Muppets an.
Das Essen war auch lecker, besonders das Eis zum Nachtisch. Zur Landung kündigte der Pilot an, dass es etwas "bumpy" werden könnte (*argh!*), das war aber, selbst für meine Empfindung, übertrieben. Alles in allem war der Flug super ruhig und der Service von SiA einfach klasse. Da sind die 8h Flug fast weniger "schlimm" als 3h nach Spanien.

Am JFK angekommen ginge wieder durch die Business-Class nach draußen und ab zur Immigration. Dort waren viele Schalter geöffnet und die Schlagen nicht lang. Das lag aber wohl auch daran, dann wir vom Upper Deck wohl schneller dort waren als der Großteil der Main Deck Economy, denn hinter uns wurde es wesentlich voller. Die gute Dame beim Schalter war nicht besonders gesprächig und sagte nicht viel mehr als "Related?" (Ja, verheiratet! Ha!), "Pleasure or Business?", "Where are you staying?", "Left thumb…Left four fingers…right thumb….right four fingers…look in the camera…thank you. Welcome to the USA" heraus. Schade eigentlich, der Mann nebenan war da viel mehr "typisch amerikanisch" und gesprächiger. Aber egal, die Hürde war schon mal geschafft! Für A. war dies der wohl blödeste Teil des Urlaubs, denn diese Überwachungsstaat-Machenschaften der USA sind für ihn als (Netz)Poliktik engagierter Datenschützer immer ein Dorn im Auge was Urlaub in den USA angeht.
Die Kofferausgabe war dann nicht ganz so reibungslos, denn ein paar Minuten hatte sich ein Koffer verkantet und die Anlage musste erst wieder funktionstüchtig gemacht werden. Während dieser Zeit musste ich feststellen, dass es in der Halle partout keinen AT&T-Empfang (wir hatten uns eine solche SIM vorab gekauft und den $2 Flat-Tarif gewählt, in Kombination mit dcalling kostet so ein Anruf 1,9ct pro Minute) gab, sodass ich meine allzeit besorgte Mutter nicht mit einer "wir sind gelandet, alles ok"-Nachricht beruhigen konnte. Aber ich hatte meinen Eltern unseren flightstats.com Link geschickt, sodass ich auf ihre technischen Fähigkeiten *hüstel* vertrauen musste. Nach einer gefühlten Ewigkeit (ca. 30 Minuten) hatten wir unsere Taschen und machten uns auf den Weg zum Airtrain. Dabei kamen wir an einem AT&T-Shop vorbei, dort erfragte ich zur Sicherheit nochmal die richtige Vorwahl für Deutschland (01149) ab und rief meine Mutter an. Sie hatten wirklich bei flightstats geschaut und gesehen, dass wir gelandet waren, also alles ok an dieser Stelle. ;-)
Mit dem AirTrain fuhren wir bis Jamaica und von dort mit der Subway Richtung Manhattan, Roosevelt Hotel (E bis Jackson Hights, dann mit dem F-Train bis Rockefeller Center). Es war wochentags vormittags sodass in der Subway nicht viel los war, die Leute, die dort waren, waren allerdings recht "dubiose" Gestalten, eben solche, die vormittags nicht in der Arbeit sind sondern Subway fahren ;-) Mir viel dies erst gar nicht auf, A. allerdings verunsicherte dies als NYC-Neuling, gepaar mit der rasanten Fahrweise der Subway, ziemlich ("Fahren wir damit jetzt die ganze nächste Zeit? Da würd ich ja lieber laufen…geht das nicht auch?"). Ich hatte vorab im Forum gelesen, dass sich die Haltestelle Rockefeller Center besonders gut für einen "flashigen" ersten Eindruck von Manhattan macht, daher hatte ich diese Haltestelle der 51St/Lexington Ave. (E) bevorzugt. Der erste Eindruck war wirklich gut und imposant, allerdings der Weg zum Hotel auch relativ weit und anstrengend, da es mittlerweile schon ziemlich warm (ca. 20-25°C) war.

Gegen 13h erreichten wir das Roosevelt Hotel. Die Lobby ist wirklich imposant und macht viel her. An der Rezeption war nicht viel los, sodass wir schnell an der Reihe waren. Die freundliche Hotelangestellte wollte zunächst unsere beiden Pässe sowie eine Kreditkarte sehen und reichte uns dann zwei Zimmerkarten. Ich meinte auch etwas von "free Wifi" gehört zu haben, A. war sich aber auch nicht sicher. Wir fragten zunächst nicht weiter nach sondern wollten erstmal unsere Taschen loswerden und fuhren mit dem Fahrstuhl in den 10. von 18 Stockwerken. Unser Zimmer war am Ende eines Flures, also ruhig gelegen. Ein erster Blick ins Zimmer überraschte uns dann doch: kein winziges Cozy Queen (wir hatten ein $99 Zimmer gebucht) sondern ein großes Zimmer mit Kingsize-Bett, Schreibtisch und Sessel!! Yeeha!! :-) Um es vorneweg zu nehmen: wir fragen beim Runtergehen dann nochmal nach, ob in unserer Rate wirklich free Wifi dabei war und die Rezeptionsdame (eine andere als beim Check-In) war augenscheinlich selbst ganz erstaunt, als sie nach einem Blick in ihr Computersystem sagte "Yes, WiFi is included in your rate." Wie genial ist das denn bitte? Room-Upgrade plus free WiFi und das bei einem 14-tägigem Aufenthalt! Außerdem wurden unsere Wünsche nach einem higher floor und einer ruhigen Lage berücksichtigt, lediglich der Ausblick war nicht besonders berauschend, aber auch ok. Aber meckern wäre an dieser Stelle nun wirklich nicht angesagt! Es sollte jedoch dazu gesagt werden, dass diese Reise sozusagen unsere Hochzeitsreise war (wir hatten letztes Jahr geheiratet und direkt im Anschluss keine Reise gemacht sondern diese hier jetzt von unserem geschenkten Geld finanziert) und wir dies dem Hotel in unserer "Wünsche-Mail" auch mitgeteilt hatten. Dennoch: wir waren einfach nur happy und sehr positiv überrascht!

Bild
Hier ein Foto vom Zimmer (etwas später aufgenommen, aber hier passt es am besten hin):

Nun hieß es "Kampf dem Jetlag" und wir gingen bei strahlendem Sonnenschein zu Fuß zum Times Square und anschließend zum Apple Store an der 5th Avenue. Dort kaufte A. sich einen USB-Ethernet-Adapter für sein Macbook, da der Wlan Empfang im Hotelzimmer nicht ganz so gut war und dieser Adapter eh auf seiner Shopping-Liste stand. Dort kam er zum ersten Mal mit der offenen Mentalität der Amerikaner in Kontakt und hielt erstmal einen Plausch mit dem Store Mitarbeiter, der ihm einen Burger bei 5 Guys als "best burger in town" ans Herz legte.

Bild
Unser erstes Panoramafoto...das klappt nur begrenzt bei "bewegten Objekten" ;-)

Wir gingen anschließend nochmal über den Times Square, aßen dort Pizza bei s'barros, kaufen uns bei Wallgreens eine 12er Packung diet Pepsi Dosen und schlenderten zurück zum Hotel.

Bild
Disney Store :-)

Bild
Times Square bei wolkenlosem Himmel

Dort ließen wir den Abend mit TV-Zappen ausklingen und schliefen gegen 20h total kaputt aber glücklich und ein.
gaby68
New York Lover
Beiträge: 460
Registriert: 31.03.2011, 15:46

Re: "Besser als ich es mir erträumt hatte" - ein Reiseberich

Beitrag von gaby68 »

Hallo,
Sehr schön und ausführlich geschrieben.... :D freue mich schon auf die fortsetzung..... :D
und das Zimmer fur 99$...wow :shock:
Vielen Dank
shorty
New York Lover
Beiträge: 417
Registriert: 07.09.2011, 19:00

Re: "Besser als ich es mir erträumt hatte" - ein Reiseberich

Beitrag von shorty »

super...schreib weiter!!!!!
wir haben auch ein $99 rate room gebucht....hoffe wir haben auch das Glück auf ein upgrade :roll: :roll:
NYC-my_love
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: 04.04.2012, 20:41

Re: "Besser als ich es mir erträumt hatte" - ein Reiseberich

Beitrag von NYC-my_love »

Tag 2

Wir wurden um ca. 6h wach - lange genug geschlafen und spät genug zum Aufstehen und früh genug, um nicht hetzen zu müssen ;-)
Heute stand eine geführte Tour "by Foot" an, Treffpunkt ca. 9:45h vor der Federal Hall.
Um ca. 8h verließen wir das Hotelzimmer und machten uns auf die Suche nach einer geeigneten Frühstückslocation. Wir hatten in Hotelbewertungen gelesen, dass das Cosi gegenüber vom Hotel ganz nett sein sollte, also entschieden wir uns dafür. Da wir ja noch genügend Zeit hatten, setzten wir uns dort hinein und aßen Frühstückswraps - ganz ok, essbar aber nicht total überzeugend und relativ teuer. Fazit: Für heute in Ordnung, aber auch nicht die Lösung für die nächsten 2 Wochen. Anschließend gingen wir zur Subway in der Grand Central. Der Main Concourse macht echt was her! Auch der Applestore macht sich da gut ;-) Den wollten wir später nochmals genauer besichtigen. Nur die Uhr in der Mitte wirkt in der Realität viel kleiner als im Film "Madagascar" - eine echte Enttäuschung ;-) Die grünen Subway-Linien waren schnell gefunden und wir fuhren bis zur Fulton Street und schlenderten mit einem kleinen Umweg über die Broad Str. am Stock Exchange vorbei zur Federal Hall. Dort warteten wir auf den Treppen auf unseren Guide. Wir hatten eine "Free tours by Foot - All around Downtown Tour" gebucht, die 6h dauern sollte und auf Tip-Basis bezahlt wird. Um kurz vor 10h waren ca. 40 Leute und 2 Guides am Treffpunkt versammelt, es wurden 2 Gruppen gebildet und los gings. Unsere "GuidIn" (gibt es davon eigentlich eine (andere) weibliche Form?) hieß Robin, ca. 45 Jahre alt, in SoHo aufgewachsen und lebt mittlerweile auf Long Island und war wirklich klasse! Es ging in insgesamt 6 Stunden vom Financial District über Chinatown, Little Italy, Greenwich Village, SoHo bis zum Meatpacking District. Man konnte zu jeder Zeit Nachfragen stellen und es war einfach eine nette Atmosphäre - ganz anders als eine Bustour. Das Wetter war super aber auch ziemlich warm (20-25°C), sodass wir die ein oder andere kleine Pause bei einem Getränkestand oder im schattigen Park mehr machten als eigentlich vorgesehen, aber auch dort achtete Robin sehr auf die Bedürfnisse der Gruppe (wir waren übrigens die einzigen Deutschen, es waren viele Engländer, einige Amerikaner, ein Asiate und ein Pärchen aus Kroatien; ich würde sagen die Hälfte unter 30 und die andere über 45 Jahre). Wir aßen zwischendrin Dumpings für $1 in Chinatown (Zählt das wohl als unser erstes chinesisches Essen? ;-) ) und machten Mittagspause so gegen 13:30h am Bleecker Park. Ich erinnerte mich an die leckere Pizza bei John's at Bleecker Str. während meinem letzten New York Aufenthalt…aber auch an die lange Schlange davor während der Mittagszeit. "Egal", dachten wir uns und machten uns auf den Weg dorthin in der Hoffnung, dass es nicht so voll sein würde. Wir wurden positiv überrascht: Es war….leer! Wir bekamen sofort einen Tisch am Fenster und hatten innerhalb von 10 Minuten unsere Pizza (Peperoni) auf dem Teller! *yummy* A. war auch ganz angetan und ich schickte meinem Dad erstmal per Mail (ein hoch auf die vielen freien WiFis!) ein Foto von der Pizza als Mail - ein bisschen Gemeinheit muss sein ;-) Wir schafften es - oh Wunder - wirklich pünktlich zurück zum Park und weiter gings. Irgendwo auf dem Weg zum Apartmenthaus von Sex and the City kamen wir an einem Handtaschenladen vorbei, der eine Nord-West-Bahn (eine regionale Bahngesellschaft bei uns zu Hause) als Dekoration hatte…LoL…so klein ist die Welt ;-) Um 16:00h kamen wir beim Meatpacking District an, Robin verteilte Oreos "zu Ehren" der Fabrik, die jetzt da der Chelsea Market ist, zeigte uns noch den Aufgang zur HighLine (Nein danke, heute nun echt nicht mehr!) und bat uns höflich und nicht aufdringlich darum, ihr einen Tip zu geben, wenn uns die Tour gefallen habe. (Natürlich) gab jeder etwas (auf der Homepage werden $30 pro Person empfolen, die wir ihr auch gaben, denn es hatte uns wirklich gut gefallen), aber sie "kontrollierte" weder, ob wirklich jeder etwas gab noch die Scheine, also wirklich "diskret" und freundlich.
Wir waren echt geschafft von dem Fußmarsch und der Sonne und gingen durch den Chelsea Market, nein für uns eher die Ex-Oreo-Fabrik ;-) zur Subway und führen über den Times Square zum Hotel.

Hier einige Impressionen von der Tour:

Bild
Trinity Church

Bild
St. Paul's & 1 World Trade Center

Bild
Chinatown

Bild
Hinterhof in West Village

Bild
Nicht Gleis 9 3/4 sondern Hausnummer 75 1/2 ;-)

Bild
Das "Sex and the City Haus". Die neuen Eigentümer sind not amused über die vielen Touristen und haben die Treppen abgesperrt. Auf dem Schild steht, man solle bitte leise sein. Ich sag nur: Augen auf beim Apparmentkauf, da hätte man auch vorher drauf kommen können ;-)

Bild
Die Nord-West-Bahn in New York...LoL

Bild
Me loves cookies...Ommnommnomm ;-)

Um 19h machten wir uns dann noch einmal auf den Weg zu einem "Ranch One" Restaurant in der Nähe des Hotel (Groupon now lässt grüßen), wo wir noch eine Kleinigkeit zu Abend aßen.
Danach sahen wir uns noch "live" eine neue Folge NCIS auf CBS an und ich danach noch "19 Kids and Counting". So ging ein spannender, lehrreicher und anstrengender Tag zu Ende.
gaby68
New York Lover
Beiträge: 460
Registriert: 31.03.2011, 15:46

Re: "Besser als ich es mir erträumt hatte" - ein Reiseberich

Beitrag von gaby68 »

Zitat:Die Nord-West-Bahn in New York...LoL
:D :D die fährt bei mir direkt vor der Tür :D :D
und die kleine unbedeutende Bahn in New York :shock:
sachen gibt es :roll:
freu mich auf mehr überraschendes aus New York
Toller Bericht Danke

LG. Gaby
tm76
New York Lover
Beiträge: 436
Registriert: 08.10.2006, 21:25
Wohnort: OWL
Kontaktdaten:

Re: "Besser als ich es mir erträumt hatte" - ein Reiseberich

Beitrag von tm76 »

Klasse Bericht :D

Danke dafür.

Kannst Du Dich erinnern, wo dieser Hinterhof im West Village genau war ? Sieht ja klasse aus und würde ich mir gerne im Mai mal genauer ansehen, während einer persönlichen "Parks- und Hinterhöfe" Tour by myself :D
NYC-my_love
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: 04.04.2012, 20:41

Re: "Besser als ich es mir erträumt hatte" - ein Reiseberich

Beitrag von NYC-my_love »

Da wäre eine Fotokamera mit GPS jetzt echt praktisch...
(5 Minuten später) ;)
So, ich hab die Fotos vorher und nachher mal durchgeschaut und bin fündig geworden
http://maps.google.de/maps?hl=de&biw=12 ... CC8Q8gEwAA
*tataaa*

Auf der Ecke Grove St / Bedford St. ist übrigens das Apartmenthaus aus "Friends", daran konnte ich mich noch erinnern bzw. haben wir davon auch eine Minute vor den Hinterhoffotos Fotos gemacht...es konnte also nicht zu weit weg sein ;)
Viel Spaß beim Anschauen! Ist echt idyllisch :)
In den Hinterhöfen haben ja früher immer die Angestellten gewohnt und im Vorderhaus die "Herrschaften".... ich glabue nicht, dass die Preise heute bei dem Hinterhofhaus niedriger sind als bei den Häusern zur Straße... ;)
lunixt
New York Lover
Beiträge: 695
Registriert: 02.03.2012, 18:04
Kontaktdaten:

Re: "Besser als ich es mir erträumt hatte" - ein Reiseberich

Beitrag von lunixt »

Sehr, sehr cooler Bericht! Freue mich auf mehr und vielen DANK ;)
tm76
New York Lover
Beiträge: 436
Registriert: 08.10.2006, 21:25
Wohnort: OWL
Kontaktdaten:

Re: "Besser als ich es mir erträumt hatte" - ein Reiseberich

Beitrag von tm76 »

NYC-my_love hat geschrieben:Da wäre eine Fotokamera mit GPS jetzt echt praktisch...
(5 Minuten später) ;)
So, ich hab die Fotos vorher und nachher mal durchgeschaut und bin fündig geworden
http://maps.google.de/maps?hl=de&biw=12 ... CC8Q8gEwAA
*tataaa*

Auf der Ecke Grove St / Bedford St. ist übrigens das Apartmenthaus aus "Friends", daran konnte ich mich noch erinnern bzw. haben wir davon auch eine Minute vor den Hinterhoffotos Fotos gemacht...es konnte also nicht zu weit weg sein ;)
Viel Spaß beim Anschauen! Ist echt idyllisch :)
In den Hinterhöfen haben ja früher immer die Angestellten gewohnt und im Vorderhaus die "Herrschaften".... ich glabue nicht, dass die Preise heute bei dem Hinterhofhaus niedriger sind als bei den Häusern zur Straße... ;)
Danke :D

Dann muss ich ja "nur noch" diesen Hinterhof suchen :D

krieg ich nen Tipp, in welche Richtung ich mich da bewegen muss ?
NYC-my_love
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: 04.04.2012, 20:41

Re: "Besser als ich es mir erträumt hatte" - ein Reiseberich

Beitrag von NYC-my_love »

Ist nicht schwer ;-)

Der Link oben war nicht ganz richtig, es muss 10 Groove St sein, hier nochmal richtig:
http://maps.google.de/maps?hl=de&biw=12 ... CC8Q8gEwAA
Der Hinterhof ist, wenn mich nicht alles täuscht, zwischen den zwei roten Häusern mit den weißen Fensterrahmen, kannst dich auf GoogleEarth ja schon mal virtuell umschauen ;)
Die Ecke dort ist wirklich nett und eine ganz andere Seite New York, sehr sehenswert!
Antworten