Für 10 Tage nach NY

In diesem Bereich finden Sie authentische Reiseberichte unserer Besucherinnen und Besucher. Wenn auch Sie nette, verrückte oder erzählenswerte NY-Erlebnisse auf unseren Seiten veröffentlichen möchten - nichts wie los :-)
neujahr67
New York Lover
Beiträge: 575
Registriert: 06.10.2008, 10:24
Wohnort: im preußenland

Re: Für 10 Tage nach NY

Beitrag von neujahr67 »

Brrrrrrrrrrrrrrrr sieht ganz schön frostig aus.
Maribelle
New York Lover
Beiträge: 351
Registriert: 08.04.2009, 13:57

Re: Für 10 Tage nach NY

Beitrag von Maribelle »

Am Tag 3 war ich tatsächlich toootal erkältet. Hab mich irgendwie aufgerafft und ein paar Aspirin eingeschmissen weil ich auf keinen Fall was von der Stadt verpassen wollte. Zumal draußen traumhaft schönes Wetter war.
Nach unserem Frühstück bei Vic´s Bagels sind wir zum Union Square gefahren und von dort aus am Flatiron Buildiung vorbei einfach die Straßen rauf und runter marschiert. Haben dabei immer die wunderschönen alten Gebäude bestaunt und bewundert. Waren in dem ein oder anderen Geschäft und eine ganze Weile bei Old Navy um dort einkaufstechnisch nochmal richtig zuzuschlagen.
Nach eine ganzen Weile Lauferei kamen wir in SoHo an und haben dort nach einem kurzen Kaffeestop im Starbucks bei einer total leckeren Asiaten den Lunch eingenommen. Supergünstig und richtig lecker!!!
Auf der Prince Street stand ein englischer Fotograf, der tolle Fotos verkaufte. Nach netter Quatscherei kaufen wir ihm zwei seiner Bilder ab für die wir zuhause erstmal einen schönen Platz finden müssen. Erstmal müssen sie aber noch gerahmt werden.

Da das Wetter so schön war und Frank noch nie über die Brooklyn Bridge gelaufen ist, setzten wir uns in SoHo in die UBahn und fuhren bis Brooklyn und wanderten gemächlich über die Brücke zurück. Es war eisekalt aber toll!!!!
Im Anschluss daran sind wir nochmal am Pier gelandet und haben dort in einem Hundeshop ein supersüßes Spielzeug für unseren Hund gekauft - ein NY-Taxi aus Plüsch, das hubt wenn man draufdrückt. Unser Hund ist ganz verliebt in das Teil :D
Naja, und dann haben wir im Weihnachtsladen nochmal richtig zugeschlagen und etlichen Kram an verrücktem Christbaumschmuck gekauft :wink:

Abends im Hotel war ich dann restlos fertig. Die Erkältung ist im Laufe des Tages immer schlimmer geworden. Frank hat mir im Walgreens noch einiges an Medikamenten und Tempos besorgt und um die Ecke noch ein paar Nudeln. Damit habe ich es mir im Bett bequem gemacht während er nochmal Uptown zum Five Guys gefahren ist um einen leckeren Burger zu essen. Die Five Guys Kette haben wir letztes Jahr im Florida Urlaub kennengelernt und er hatte sich schon seit Ewigkeiten drauf gefreut, in NY dort hinzugehen.

Tag 4 empfing uns wieder mit allerfeinstem Wetter und Neuschnee :D
Also fuhren wir schnell Richtung Central Park und stapften verzückt durch den frischen Schnee und machten zig Fotos.
Danach wollte ich unbedingt mal zu FAO Schwartz und natürlich zu Tiffany, wegen meines Geburtstagsgeschenks :wink:
Bis zum frühen Nachmittag sind wir in Uptown und auf der 5th Ave rumgelatscht und sind dann spontan auf den Top of the Rock gefahren. Es zogen schon ein paar Wolken auf aber es war trotzdem grandios. Ich war das erste Mal auf dem TOTR und kann mich der Meinung, das es noch schöner als der Ausblick vom ESB ist, nur anschließen. Allein der Blick auf den verschneiten Central Park......!!!
Es war ziemlich zugig und eisig aber aufgrund der hohen Glasscheiben konnte man es ganz gut aushalten. Wir waren ganz schön lange oben, ich konnte mich von dem Anblick der Stadt unter uns überhaupt nicht losreißen. Außerdem habe ich normalerweise in solchen Höhen ziemliches Schwindelgefühl - dort oben zu meiner eigenen Überraschung keine Spur davon - nur Begeisterung!!!

Drei Fotos von der Hoteldachterrasse:
Bild

Bild

Bild

Flariron District:
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
neujahr67
New York Lover
Beiträge: 575
Registriert: 06.10.2008, 10:24
Wohnort: im preußenland

Re: Für 10 Tage nach NY

Beitrag von neujahr67 »

an der brooklyn bridge wird ja immer noch gewerkelt. ick hoffe das dit im mai fertig ist.

danke für den bericht
JerseyGirl
New York Lover
Beiträge: 186
Registriert: 03.05.2010, 18:06
Wohnort: Dortmund

Re: Für 10 Tage nach NY

Beitrag von JerseyGirl »

aww - so tolle fotos :)
Ronny-Bonny
New York Experte
Beiträge: 5975
Registriert: 11.11.2008, 17:16
Wohnort: former East Germany ;)

Re: Für 10 Tage nach NY

Beitrag von Ronny-Bonny »

Hey, das 24.999,99 $ teuere Barbie-Tischfußballspiel habe ich auch bei FAO-Schwarz gesehen. :lol:

Danke für Deinen Reisebericht "Maribelle". :daumen2:

@ "neujahr67",
kann sein, dass die Arbeiten an der Brooklyn Bridge sogar noch bis Ende 2014 laufen. :? liest Du hier...
NY 9
New York Fan
Beiträge: 136
Registriert: 19.06.2010, 17:57
Wohnort: Berlin

Re: Für 10 Tage nach NY

Beitrag von NY 9 »

Toller Bericht, danke! :daumen1: :daumen2: :daumen1:
Und sehr schöne Fotos sind auch dabei.

Und wegen deiner Erkältung, man ich kann so gut nachvollziehen, wie es dir ging. :roll: Mich hatte es ja leider auch (und dann noch bei meinem ersten NY-Trip) erwischt. :( Sowas braucht man echt nicht, wenn da wo man gerade ist das Leben tobt, der Bär steppt oder einfach immer was los ist.
VanessaSky
New York Fan
Beiträge: 83
Registriert: 21.01.2011, 12:04
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Für 10 Tage nach NY

Beitrag von VanessaSky »

In New York City im Winter sein und dann auch noch Schnee... magical! :) Toller Reisebericht. Danke, dass du uns dran teilhaben lassen hast.
Maribelle
New York Lover
Beiträge: 351
Registriert: 08.04.2009, 13:57

Re: Für 10 Tage nach NY

Beitrag von Maribelle »

Hallo,
habe mich immer geärgert, das ich diesen Reisebericht nie vollendet habe. Nachdem ich jetzt gemerkt habe, wie schön es ist nach einem Jahr mal den eigenen Bericht zu lesen, habe ich beschlossen weiterzuschreiben :D
Ich hoffe es ist ok für Euch, das die Reise ja nun schon ein Jahr her ist :wink:

Tag 5

Leider war an diesem Morgen meine Erkältung noch schlimmer als am Vortag. Die kalte Luft auf der Brooklyn Bridge und dem TOFR waren bestimmt auch nicht förderlich.
Also sind wir morgens direkt zu Vics Bagel zum Frühstücken gegangen wo ich erstmal einen ganze Flasche Vitamin Water mit besonders viel Vitamin C getrunken habe. Danach sind wir dann dick eingepackt zur Public Library gegangen weil ich mich unbedingt möglichst viel in geheizten Räumen aufhalten wollte. Außerdem hatte ich kurz vor dem Abflug noch den Film "The Day after tomorrow" gesehen, wo wie Bibliothek ja eine zentrale Rolle spielt. Unglücklicherweise waren wir zu früh da und mussten erstmal eine Viertelstunde warten bis die Library öffnete. Zeit genug um sich den Hintern abzufrieren und ein paar schöne Bilder zu schießen

Bild

Uploaded with ImageShack.us

Bild

Uploaded with ImageShttp://www.nyc-guide.de/forum/posting.php?mode=reply&f=21&t=14611&sid=7f5d66a18a5aea90c572b196e15b10aahack.us

Das Warten hat sich aber echt gelohnt. Die Bücherei ist von innen noch schöner als von außen und es gibt viel zu sehen, u.a. eine Gutenberg Bibel aber auch eine unendliche Auswahl an anderen, alten und historischen Büchern, Karten, Schriften, etc.
Die wunderschönen Treppen rauf ging es zum großen Lesezahl der trotz der frühen Uhrzeit schon gut besetzt war. Der Blick zur Decke war fantastisch und durch die großen alten Fenster auf die tollen Häuser und den blauen Himmel draußen zu blicken schon fast surreal...

Bild

Uploaded with ImageShack.us
Bild

Uploaded with ImageShack.us


Insgesamt haben wir uns etwa 2 Stunden in der Library aufgehalten. Da sie ja strategisch sehr günstig am Bryant Park liegt kann ich nur raten dort mal einen Blick reinzuwerfen.

Von dort aus sind wir dann zum Moma gelaufen in dem wir trotz einiger NY Besuche noch nie waren. Auch hier verging die Zeit wie im Flug. Da wir. vorallem Frank, uns für Kunst nur mäßig interessieren, haben wir viel Zeit damit verbracht durch die riesigen Fenster das Straßentreiben zu beobachten und in der Ausstellung für Fotografie waren wir auch ewig lang.
Leider habe ich die Abteilung für Design irgendwie übersehen was uns aber erst im Nachhinein bewusst wurde. Ein bisschen schade aber wir kommen bestimmt auch nochmal hin.

Bild

Uploaded with ImageShack.us
Bild

Uploaded with ImageShack.usk.us[/URL]

Bild

Uploaded with ImageShack.us

Mittlerweile war es schon später Mittag und der Hunger trieb uns aus dem Museum Richtung Times Square. Auf dem Weg dorthin ist zufällig mein Lieblingsbild entstanden Bild

Uploaded with ImageShack.us

In der erstbesten Burgerbude sind wir ausgehungert über unser Essen hergefallen um uns frisch gestärkt Richtung Empire State Building Area zu machen. Mittlerweile war ich wieder einigermaßen fit. Im Grunde genommen habe ich die ganze Zeit die Erkältung irgendwie mit Tabletten und Ignoranz unterdrückt. Was soll man auch sonst machen wenn man in seiner Traumstadt ist. Ganz gemütlich haben wir uns durch die Straßen treiben lassen und sind am späten Nachmittag langsam Richtung Hotel zurückgewandert. Das finde ich in NY immer am Schönsten, einfach ziellos rumwandern.
Abends stand ja noch der große Event an, ein NY Knicks Spiel im Madison Square Garden. Das war Franks sehnlichster Wunsch gewesen und die Karten hatten wir uns zuhause schon über Stubhub reserviert. Es war ein superlustiger Abend. Habe sehr über die Amis gestaunt die sich riesige Mengen an Nachos und literweise Cola auf ihre Plätze geschleppt haben.

Leider sind die Fotos von dem Abend nicht gut geworden. Die erspare ich Euch lieber ;-) Nach dem Spiel ging dann aber garnichts mehr bei mir, ich bin nur noch ins Bett gefallen und direkt eingeschlafen...
Ronny-Bonny
New York Experte
Beiträge: 5975
Registriert: 11.11.2008, 17:16
Wohnort: former East Germany ;)

Re: Für 10 Tage nach NY

Beitrag von Ronny-Bonny »

Dankeschön für die Fortsetzung Deines Reiseberichts, mal sehen, wie er dann weitergeht. :daumen2: :P Ich hatte letzten Dezember auch das erste Mal eine (aber noch recht erträgliche) Erkältung schon in New York bekommen und habe mich an der recht kühlen frischen Luft immer wohl gefühlt...und an der ist man ja mehr oder weniger den ganzen Tag. Grippe-Brausetabletten haben auch geholfen, dass ich mich ganz gut gefühlt habe. :D Lohnt sich eben doch, wenn man immer eine kleine Reiseapotheke dabei hat. :daumen2:
Aeindschi
New York Fan
Beiträge: 55
Registriert: 02.08.2010, 14:14

Re: Für 10 Tage nach NY

Beitrag von Aeindschi »

Vielen Dank für den sehr schönen Bericht mit tollen Bildern!
Bellybutton79
New York Fan
Beiträge: 50
Registriert: 18.06.2009, 23:47
Wohnort: Troisdorf

Re: Für 10 Tage nach NY

Beitrag von Bellybutton79 »

.....Wirklich super schön geschrieben und fantastische Bilder - vor allem das Bild von den älteren häusern im Flatiron District! In sechs Wochen geht es bei uns los und ich kann es kaum noch erwarten.
Maribelle
New York Lover
Beiträge: 351
Registriert: 08.04.2009, 13:57

Re: Für 10 Tage nach NY

Beitrag von Maribelle »

Tag 6

Ein großer Ausflug stand uns bevor.
Wir machten uns schon früh auf dem Weg zur Autovermietung Alamo. Die Station lag nur 3 Blocks von unserem Hotel entfernt. Natürlich machten wir vorher noch einen Stop bei Vics Bagels zum Frühstücken (wie immer :) ).
Wir hatten vor meinen alten Freund Craig zu besuchen, der viele Jahre in Deutschland gelebt hat, wegen seiner kranken Mutter aber einige Monate zuvor zurückgekehrt ist in seine Heimat nach Pittsfield/Massachusetts.
Ich hatte mich schon lange auf diesen Besuch gefreut und war total happy das es nun endlich soweit war und vorallem das die Wetterbedingungen die Fahrt auch zuließen. Es war zwar eisekalt aber trocken und Schnee zum glücklicherweise nicht angesagt.
Die Fahrt machte von Anfang an Spaß, Frank fuhr und ich schoss Fotos ohne Ende. Aus dem Auto bieten sich ja nochmal ganz tolle Perspektiven und wir fuhren erstmal wahlos ZickZack durch Uptown und durch den Central Park, just for fun

Bild

Das ist eine Rampe neben am Grand Central Station, auf der sind wir ausversehen gelandet.

Bild



Bild



Bild

Diese dicken Biester hingen in einer Unterführung im Central Park. Wehe dem der so ein Teil aufs Autodach bekommt :wink:

Durch Harlem fuhren wir raus aus Manhattan und die Reise zu unserem ca. 150 Meilen entfernten Ziel ging los. Wir haben die Route östlich des Hudson gewählt weil wir auf der Fahrt gerne einen Zwischenstop in Sleepy Hollow, an der Vanderbild Mansion und in Rhinebeck machen wollten. Außerdem empfahl uns Craig diese Route als besonders reizvoll weil man viel vom Hudson Valley sieht.
Unser erster Halt war am Starbucks kurz vor Tarrytown. Der Ortsteil Sleepy Hollow ist vielen durch den gleichnamigen Film mit Johnny Depp bekannt. Wir hatten keine großartigen Erwartungen, waren aber neugierig und umso überraschter als wir sahen was für ein kleines, verträumtes Nest Sleepy Hollow ist. Wir parkten am tief verschneiten, alten, holländischen Friedhof mit seinen pittoresken Gräbern und liefen ein wenig rum. Der Friedhof war richtig spooky mit seinen alten Grabsteinen, Familiengruften und schmiedeeisernen Törchen und Zäumchen.

Bild



Bild



Hier und da ein dezenter Hinweis wo der kopflose Reiter (ein Söldner aus Hessen) angeblich sein Unwesen getrieben und seinen arglosen Opfern den Kopf abgeschlagen hat Bild



Da uns a....kalt war, fuhren wir aber schnell weiter in unserem sehr spärlich ausgestatteten Mietwagen. Er hatte nichtmal Zentralverriegelung Bild



Weiter ging die Fahrt entlang des Hudson River, der voll mit Packeis war. Mannomann war es kalt an diesem Tag. Für Fotostops hatten wir kaum Motivation.
Bild



Aus dem warmen Auto heraus war der Blick allerdings sensationell. Im Sommer ist es bestimmt wunderschön dort. Wir waren ganz begeistert.
Unser nächster Stop war dann am Vanderbilt Mansion, einem riesigen Landsitz der Sippschaft Vanderbilt. Die Familie ist regelmäßig mit einer Yacht von New York aus hingefahren. Das Haus selbst kann man nur Rahmen einer Führung besichtigen aber ich wollte unbedingt rein und die Pracht live erleben und glücklicherweise ging auch grad eine Führung los. So sparten wir uns die lange Warterei in der Kälte und gingen schnell mit der Gruppe ins Haus. Eine kurze Ausaufnahme und ab ins Warme Bild

Das Haus hat von der Rückseite aus einen prachtvollen Blick auf den Hudson und thront dort wie ein Schloss.
Das Haus ist auch von innen interessant und schön aber man muss es nicht unbedingt besichtigt haben. Wäre es wärmer gewesen, wäre ein Spaziergang durch die riesigen Parkanlagen bestimmt noch schöner gewesen als die Führung.

Mittlerweile war es mittag geworden und wir fuhren schnell weiter nach Rhinebeck, einem alten Städtchen das besonders reizvoll sein soll. Dort schlenderten wir ein wenig die Straßen auf und ab und bewunderten die alten Häuser, bevor wir in einem Diner zu Mittag aßen. An dem Platz am Fenster an dem wir saßen, soll angeblich auch Bill Clinton sitzen wenn er seine Tochter Chelsea in Rhinebeck besucht... Die Amis müssen ja auch mit allem werben was sich anbietet :lol:

Bild
Straßenansicht von Rhinebeck

Rhinebeck ist so klein das man eigentlich recht schnell alles gesehen hat. Wir gingen noch in ein paar Geschäfte und fanden dabei einen alten, altmodischen Laden für Outdoor- und Countrywear in dem wir ewig rumstöberten. Wir haben dort spontan einige Klamotten eingekauft weil die ihre Preise extrem reduziert hatten. Frank kaufte sich dort z.B. eine Woolrich Jacke für knappe 60 Dollar. In D kosten die Teile mehrere hundert Euro. Solche Spontankäufe sind doch die Besten!!!

Mittlerweile war es nachmittag geworden und wir mussten uns ein wenig beeilen damit wir nicht allzu spät bei Craig ankommen.
Zuletzt geändert von Maribelle am 06.02.2012, 15:15, insgesamt 1-mal geändert.
Antworten