New York Reiseführer - NYC-Guide.de | Verkehrsmittel | Taxi

Taxi

Yellow Cab Ein offizielles Taxi erkennen Sie schlicht und einfach daran, dass es gelb ist. Ein offizielles Yellow Cab verfügt über eine gültige Lizenz in Form einer etwa bierdeckelgroßen Plakette, die gut sichtbar auf der Motorhaube verschweißt ist. Auf den Seitentüren sind immer die aktuellen Tarife abgedruckt.

Lizenz in Form einer etwa bierdeckelgroßen Plakette Wenn Sie sich mit ausgestrecktem Arm ein Taxi heranwinken und einsteigen, zeigt der Taxameter bereits den Grundpreis von $ 2.50. Eingestiegen wird in New Yorker Taxis grundsätzlich hinten - als Ausnahme gilt nur, wenn Sie zu viert unterwegs sind.

Fahrpreise Ein Taxi heranzuwinken, macht unheimlich viel Spaß und ist ganz leicht. Achten Sie dabei jedoch auf die auf dem Dach befindlichen Lichter. Diese Lichter sind dreigeteilt. Nur wenn das mittlere der drei Lichter brennt, bedeutet dies, dass das Taxi auch frei ist.

Lichter des Yellow Cabs Brennt dagegen keines der Lichter oder nur die beiden äußeren bzw. auch alle drei Lichter, ist das Taxi entweder besetzt oder "off duty".

Wenn es regnet, gibt es nur einen Weg, ein Taxi anzuhalten - Sie werfen sich davor! Vergessen Sie es einfach - erst recht mit Gepäck. Im Regen ist in New York kein Taxi zu bekommen!



Redaktionstipp:

  • Interessanter Link zu den meistgestellten Fragen rund um das Thema Yellow Cab.

  • Der ungefähre Fahrpreis von A nach B lässt sich mit NYC Cab Fare ermitteln.
Sie können den Fahrpreis mit Bargeld oder per Kreditkarte entrichten. Akzeptiert werden American Express, MasterCard, VISA und Discover Card. Es fallen keine zusätzlichen Gebühren an und es gibt auch keinen Mindestbetrag.

Für Fahrten zwischen dem Flughafen JFK und Manhattan (sowie retour) gilt ein Pauschalpreis von $52 zuzüglich Maut sowie $ 0.50 State Tax. Dazu kommen noch ca. 15% Trinkgeld.

Achtung:

Neben den Yellow Cabs gibt es auch die so genannten Livery Cabs (oder auch Gypsy Cabs) auf den Straßen New Yorks. Dies sind die meist schwarzen Limousinen mit einer Telefonnummer im Seitenfenster, die in direkte Konkurrenz treten mit den "offiziellen" Yellow Cabs. Anders, als die gelben Taxen, dürfen diese Cabs ausschließlich nur Fahrten aufnehmen, wenn sie speziell dafür von den Kunden angerufen wurden - auf das Winken ("Street Hail") von Passanten auf der Straße dürfen sie eigentlich gar nicht reagieren, weil dies gegen das Gesetz verstößt und eine Strafe durch die Polizei nach sich zieht. Bei Yellow Cabs ist es übrigens genau umgekehrt - diese dürfen per Gesetz keine vorher vereinbarten Fahrten annehmen.

Aus Sicherheitsgründen und vor allem auch zur Schonung Ihres Geldbeutels sollten Sie immer die offiziellen Yellow Cabs benutzen!

Die aktuellen Tarife und weitere Informationen finden Sie online bei der NYC Taxi and Limousine Commission).

© 2000-2018 by Marion Reichwein & Thomas Reichwein
Bookmark and Share


Amazon