New York Reiseführer - NYC-Guide.de | Leben und Arbeiten in New York - Green Card

Leben und Arbeiten in New York - Green Card

Die "Green Card" ist vielleicht der schönste Traum der absoluten New York-Junkies und Voraussetzung, um in den USA leben und arbeiten zu können. Wie auch immer, in dieser Rubrik beschreiben wir, was die "Green Card" genau ist, wie man sie erlangt und räumen mit einigen Mißverständnissen auf.




Ellis Island Wenn Sie einmal in den Vereinigten Staaten Urlaub gemacht haben, dann wird Ihnen bei der Immigration vielleicht aufgefallen sein, dass es neben der langen Schlange der Touristen auch eine kurze (oder oft sogar winzig kurze) Schlange für US Citizens (also US-Bürger) und "Green Card"-Inhaber gibt.

Miss LibertyDie "Green Card" (oder auch "Alien Registration Receipt Card" genannt) ist ein Einwanderungsvisa in die Vereinigten Staaten und bietet Ihnen eine unbegrenzte Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis.

Möchten oder müssen Sie länger bleiben, gibt es nur zwei Möglichkeiten: Sie reisen kurzfristig aus den USA aus, um anschließend erneut einzureisen (was allerdings spätestens nach dem dritten Mal sehr verdächtig wirkt) oder Sie beantragen ein Visum.

Bei diesem Visum unterscheidet man zwischen zwei Kategorien: das unbefristete Einwanderungsvisum (die "Green Card", die allerdings trotzdem alle 10 Jahre erneuert werden muss!) und das befristete "Nichteinwanderungsvisum", das für befristete Beschäftigungsverhältnisse, Au-pair-Aufenthalte, Schüleraustausch, Studium etc. interessant ist.

Was ist die Green Card?

Die "Green Card" bietet eine Reihe von Vorteilen für ihre Besitzer. So können Sie sich - wie bereits erwähnt - unbegrenzt in den Vereinigten Staaten aufhalten und haben auch deutlich weniger "Wartezeit" bei der Einreise. Nach fünf Jahren sind Sie berechtigt, die amerikanische Staatsbürgerschaft zu beantragen.

Wenn ein Familienoberhaupt die "Green Card" erworben hat, bekommen Ehepartner und die vorhandenen Kinder diese automatisch.

DKNY Wenn Sie mit einer "Green Card" eine amerikanische Bank betreten, werden Sie ohne größere Probleme Kredit erhalten (bis auf die Probleme, die Sie in Deutschland auch haben - zum Beispiel, dass Sie das Geld mit Zinsen zurückzahlen müssen).

Sollten Sie die "Green Card" dazu nutzen wollen, sich durch Arbeits- oder Studienaufenthalte weiterbilden zu wollen, so ermäßigt sich nicht nur die Studiengebühr bei vielen Universitäten um 2/3, Sie haben auch anschließend verbesserte Chancen auf dem Europäischen Arbeitsmarkt (wenn Sie überhaupt wieder zurück wollen). Bei Studiengängen ist es mit "Green Card" problemlos möglich, nebenbei einen Job oder bezahltes Praktikum anzunehmen, um das Studium zu finanzieren.

Was ist sie nicht?



Um mit einigen Mißverständnissen rund um die "Green Card" aufzuräumen, haben wir in diesem Abschnitt zusammengestellt, was die "Green Card" nicht ist bzw. was sie nicht kann.

Zunächst ist die "Green Card" nicht mehr - wie eigentlich der Name verrät - "grün", sondern eher "Lachsrosa". Den Namen hat sie von den ursprünglichen "Green Cards", die bis in die 40er Jahre mit einem grünlichen Foto und grünen Schriftzügen versehen war, dann "blau" wurde und inzwischen die Farbe eines "Europäischen Führerscheins" angenommen hat.

Mit der "Green Card" hat man zwar die Möglichkeit, nach fünf Jahren die amerikanische Staatsbürgerschaft zu beantragen (und auch zu erhalten), die Ihnen praktisch alle Rechte eines "echten" Amerikaners sichert, allerdings gibt es hier zwei wichtige Ausnahmen: "Green Card"-Besitzer dürfen nicht an wählen und sie können niemals Präsident der Vereinigten Staaten werden, da dies den "geborenen" Amerikanern vorbehalten ist (Schade eigentlich, "Arnold" wäre doch ein echt guter Präsident, oder?).

Echte Amerikaner... Die "Green Card" wird auch niemals in Deutschland selbst ausgehändigt oder zugeschickt, sondern immer nach Ihrer ersten Einreise mit "Green Card" in die USA (innerhalb der ersten vier Monate nach der Bestätigung über den Erhalt) an Ihre neue amerikanische Adresse zugestellt. Denn Sie müssen wirklich in die USA auswandern und dort Wohnsitz begründen. Das ist Voraussetzung für die Aushändigung der "Green Card"

Wenn Sie sich für die "Green Card" interessieren, weil Sie denken, dass es doch schön wäre, wenn Sie jederzeit "unbehelligt" in die USA einreisen und so lange bleiben können, wie Sie wollen, dann gibt es da einen kleinen Haken: Die "Green Card" wird nämlich automatisch ungültig, wenn Sie länger als 365 Tage die USA verlassen haben.

Außerdem gibt es schon im Laufe der Beantragung der "Green Card" die Bedingung, dass Sie dann einen Wohnsitz in den USA und am besten auch ein Arbeitsverh ältnis in einer amerikanischen Firma nachweisen müssen.

Wege zur Green Card

Nach all den Vor- und Nachteilen der "Green Card" ist es natürlich wichtig zu wissen, wie man sie überhaupt erlangen kann. Da gibt es völlig verschiedene Wege, die wir kurz für Sie zusammengestellt haben:

Verwandtschaft

Wenn Sie eine "Green Card" erwerben wollen und gleichzeitig bereits Verwandte in den USA leben, gibt es die Möglichkeit, dass diese ein sogenanntes Gesuch bei einem amerikanischen Konsulat oder der INS (Immigration and Naturalization Service) in den USA einreichen. Wenn dieses Gesuch bewilligt wird, erhalten Sie die entsprechenden Antragsformulare zugesendet.

Hochzeit

Wenn Sie eine amerikanische Staatsbürgerin bzw. einen amerikanischen Staatsbürger heiraten und sich der oft anschließenden Prüfungsprozedur ("Auf welcher Seite des Bettes schläft ihr Partner?", "Wie trinkt ihr Partner den Kaffee?" etc.) durch die Behörden erfolgreich unterziehen, erhalten Sie automatisch die "Green Card" und haben so das Angenehme (Liebe) mit dem Nützlichen ("Green Card") verbunden.

Arbeitsverhältnis

Men at Work Wenn Sie in den USA einen neuen Arbeitgeber gefunden haben, dann wird dieser bei der INS (Immigration and Naturalization Service) eine Genehmigung erwirken. Anschließend erhalten Sie die entsprechenden Formblätter, die Sie und Ihr amerikanischer Arbeitgeber ausfüllen und zum zuständigen amerikanischen Arbeitsamt senden müssen. Der Arbeitgeber muss für Ihren künftigen Arbeitsplatz nachweisen, dass er von keinem Amerikaner besetzt werden kann. Diese bürokratische Prozedur wird er aber nur in Kauf nehmen, wenn Sie tatsächlich Fachspezialist in einem sehr gesuchten Beruf oder einer Boom-Branche sind (z. B. IT-Experten aller Art).

Diversity Visa Program ("Green Card”-Lotterie)

Die "Green Card”-Lotterie ist die wohl einfachste Form der Beschaffung. Diesem Weg haben wir daher das folgende Kapitel gewidmet.

Green Card Lottery

Das Diversity Visa Program

Die USA verlosen seit dem 1. Oktober 1994 jährlich weltweit ca. 55.000 "Green Cards", um eine "kontrollierte" Immigration von Einwanderern zu ermöglichen, die das Einwanderungsland bereichern sollen. An dieser "Lotterie" nehmen zwar sehr viele Menschen teil, aber trotzdem sind die Chancen ganz gut, zumal durchschnittlich 40 % der Gewinner Europäer sind. Die Chancen für deutsche Bewerber liegen zwischen 1:15 und 1:20 je nach Teilnehmerzahl im betreffenden Jahr.
Bei Ehepaaren dürfen übrigens beide Partner teilnehmen beide Ehepartner teilnehmen, d. h. Ehepaare haben gleich zwei Chancen. Voraussetzung ist natürlich, dass beide in Ländern geboren sind, die zur Teilnahme berechtigt sind.

Um an dieser Verlosung teilnehmen zu können, sind im Prinzip "nur" zwei Voraussetzungen zu erfüllen, die hier kurz vorgestellt werden:

Staatsangehörigkeit

Da die USA das "Diversity Visa Program” eingerichtet hat, um eine "kontrollierte” Einwanderung zu ermöglichen, sind bestimmte Nationen aufgrund besonders hoher Einwanderungsraten von der "Green Card"-Lotterie ausgeschlossen.

Berliner Bär Dabei spielt die Nationalität keine Rolle, es zählt hier ausschließlich das Geburtsland in den heutigen Grenzen!

Allerdings können auch die Personen, die in den oben genannten Ländern geboren sind, an der Lotterie teilnehmen, wenn der Ehepartner in einem der "zugelassenen" Länder geboren ist oder die Eltern sich zum Zeitpunkt der Geburt des Teilnehmers nur vorübergehend in einem der nicht zugelassenen Länder aufgehalten haben.

Ausbildung

Eine weitere Voraussetzung für die Teilnahme an der Lotterie ist ein dem der amerikanischen "High School" vergleichbarer Schulabschluss (mindestens ein Realschulabschluss oder eben Abitur) oder eine zweijährige Berufserfahrung in einem Beruf, in dem eine zweijährige Ausbildung vorgesehen ist.

Gewinnbenachrichtigung

Wenn Sie bei der - durch das Zufallsprinzip des Computers bestimmten - Auslosung im Herbst des Jahres unter den letzten 100.000 waren, werden Sie (frühestens) im Frühjahr des folgenden Jahres per Post benachrichtigt. Vorher kann Ihnen weder der Bewerbungsservice noch das "Consular Center" eine Auskunft geben.

Formulare

Wenn Sie vom Computer ausgewählt wurden, erhalten Sie einen wirklich großen Stapel von Formularen! Gewonnen haben Sie jetzt allerdings noch nicht ganz. Sie werden informiert, dass Sie einer der 100.000 zufällig "Auserwählten" sind. Das "Consular Center" benachrichtigt immer doppelt so viele Teilnehmer, da erfahrungsgemäß ca. 50 % sich doch noch gegen eine Auswanderung in die USA entscheiden, bzw. bei näherer Prüfung die Kriterien nicht erfüllen. Verzweifeln Sie jetzt nicht an dem Formularberg - Sie stehen ganz kurz vor dem Ziel!

Füllen Sie die Formulare sorgfältig aus - haben Sie zuvor einen Bewerbungsservice gewählt, wie z. B. The American Dream, erhalten Sie persönliche Unterstützung.

Gesundheitstest

Neben dem Ausfüllen von Formularen steht auch ein Besuch beim amerikanischen Konsulat in Frankfurt an. Zu diesem Besuch müssen Sie zuvor einen Gesundheitstest absolvieren. Dieser Gesundheitstest, der leider nicht von den Krankenkassen übernommen wird und mit ca. 100 EURO zu Buche schlägt, beinhaltet eine Befragung, eine Blut- und eine Urinuntersuchung, Röntgenaufnahmen und eine körperliche ärztliche Untersuchung. Das Ergebnis dieser Untersuchung ist in Form eines vom Arzt erstellten Berichts beim Konsulatbesuch mitzubringen.

Konsulat

Wenn das "Consular Center" Ihre eingereichten Unterlagen (Formulare) auf ihre Korrektheit die Erfüllung der Kriterien hin überprüft hat, erhalten Sie eine Einladung ins amerikanische Konsulat in Frankfurt am Main. Der Einladung können Sie entnehmen, welche Unterlagen (neben dem oben erwähnten Gesundheitstest) in Kopie und Original mitzubringen sind.

Deutsche Unterlagen müssen zuvor ins Englische übersetzt worden sein! Kopieren Sie sich die Originale auch noch einmal sicherheitshalber für den eigenen Bedarf!

Die Ambrose Für das Gespräch mit dem Konsulat (eigentlich komplett in Englisch und nur in Ausnahmen in Deutsch!) sollten Sie sich "sauber und ordentlich" angezogen präsentieren, da einer der Gründe für dieses Gespräch ist, sicherzustellen, dass Sie in den USA nicht direkt zum Sozialfall werden. Demzufolge werden Sie auf Ihre finanziellen Verhältnisse "abgeklopft", Sie müssen soviel Kapital nachweisen, um die ersten sechs Monate in den USA notfalls ohne Job zu überleben. Kontoauszüge reichen hier nicht, es wird eine Bescheinigung der Bank über Ihre Vermögensverhältnisse gefordert. Man will damit auch verhinden, dass jemand vor seinen Schulden in die USA flüchtet.

Außerdem wird Ihre Bestrebung, in den USA einen Job anzutreten oder zumindest zu erhalten, getestet! Wichtig ist auch, dass alle Familienmitglieder, die über die "Green Card" in die USA immigrieren wollen, zu dem Gespräch erscheinen müssen!

Für dieses Gespräch im amerikanischen Konsulat werden Bearbeitungsgebühren von ca. $ 400 fällig, die Sie bar in US-Dollar zu entrichten haben (am besten in $ 20-Noten!). Achtung: Insgesamt müssen Sie also pro Person über $ 400 aufwenden, ohne die Garantie auf Ausstellung der Green Card zu haben.

Aushändigung der "Green Card"

Wenn Sie den Konsulatbesuch ohne Beanstandung (und internationale Zwischenfälle) hinter sich gebracht haben, erhalten Sie in den nächsten 4 Tagen zwei wichtige Schriftstücke. Mit denen müssen Sie nun binnen vier Monaten in die USA einreisen (sonst verfällt Ihr "Green Card"-Anspruch!) und dort ihren Wohnsitz begründen.

Wenn Sie dann an einem beliebigen amerikanischen Flughafen landen, begeben Sie sich bitte ausschließlich zum "Immigration Service" des Flughafens! Bei der Einreise erhalten Sie von der Einwanderungsbehörde einen Stempel in Ihren Reisepass, womit die Funktion einer "Green Card" erfüllt ist. Die eigentliche "Green Card" wird Ihnen später per Post an Ihre amerikanische (!!!) Adresse zugeschickt.

Herzlichen Glückwunsch! Nun sind Sie Besitzer einer "Green Card" und bald schon eventuell amerikanischer Staatsbürger!

Lotterie im Überblick

"Green Card"-Lotterie in Kürze
  • Bewerbung - (optionaler) Bewerbungsservice kostet ca. 50 EURO,
  • Verlosung der "Green Card" und (hoffentlich) der Gewinn,
  • Benachrichtigung und Zusendung der Formulare an ca. 100.000 Teilnehmer,
  • Formulare ausfüllen und an das "Consular Center" senden,
  • Gesundheitszeugnis erstellen lassen - Kosten ca. 100 EURO,
  • Konsulatsbesuch - Bearbeitungsgebühr ca. $ 400,
  • Entscheidung, ob Green Card erteilt wird, wenn ja
  • Einreise in die USA innerhalb der nächsten vier Monate,
  • Stempel der Einwanderungsbehörde in den Reisepass,
  • "Green Card" wird an die amerikanische Adresse geschickt.

Litteratur-Tipps

Das Thema "Green Card” (und vor allem das Leben und Arbeiten in den USA) ist wirklich ein sehr komplexes Gebiet. Daher möchten wir Ihnen ein Buch zu diesem Thema besonders ans Herz legen:

Der amerikanische Traum

Bestellen
Der amerikanische Traum
Interconnections
Liam Schwartz, Georg Mehnert
Der amerikanische Traum
Mit GreenCard oder Visum in die USA

528 Seiten
ISBN 3-8604-0096-7

Das für uns beste Buch zum Thema. Es enthält umfangreiche Informationen zu den USA allgemein, zum Umzug in die Vereinigten Staaten, zum Alltag der Amerikaner, zu Arbeitssuche und Studium und natürlich zu allen Visatypen - seien es nun Einwanderungs- oder Nichteinwanderungsvisa. Abgerundet wird das Angebot durch einen ausführlichen Teil rund um die Greencard. Weitere Bestandteile sind z. B. Kapitel mit Ratschlägen für den Umgang mit den US-Behörden, Anhänge mit allen wichtigen Formularen sowie ein ausführlicher Informationsteil mit weiterführenden Adressen und Links. Fazit: Sehr viel Buch für's Geld, keine Frage bleibt offen.


Adressen und Links

Offizielle Seiten von US-Behörden


Jobs in den USA


Informationen zur US Immigration


Bewerbungsservices


The American Dream
Heinsestr. 16
13467 Berlin
Tel.: 0180 - 511 0 511
Fax: 0180 – 511 0 512

Dem Berliner Unternehmen "The American Dream" wurde als einzigem privaten Unternehmen in Deutschland die Zulassung als staatlich genehmigte Auswanderungsberatungsstelle vom Bundesverwaltungsamt verliehen.


Erfahrungsberichte

Ausgewandert von Deutschland in die USA

Diese Website einer US-Green Card Lotterie Gewinner und Auswanderer-Familie bietet ungeheuer viel Informationen über das Auswandern in die USA.

Auswandern in die USA

Familie Spallek betreibt ein Forum, in dem sich deutsche Auswanderer und Auswanderungswillige austauschen. Es werden alle nur möglichen Fragen diskutiert wie z. B. Visa-Arten, Green Card Interview, Credit History usw. usw.


© 2000-2017 by Marion Reichwein & Thomas Reichwein
Bookmark and Share


Amazon