New York Pass
Aktuelle Zeit: 13.07.2020, 00:31

1




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 27 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 10.01.2017, 21:34 
Offline
New York Fan

Registriert: 09.02.2015
Beiträge: 35
Has thanked: 4 times
Have thanks: 4 times
Tag 1 (24. August 2016)

Der erste Tag unseres New York/Washington Urlaubs startete zu doch sehr unchristlichen Zeit um 3:30 Uhr nachts. Gebucht hatten wir erfreulicherweise einen Flug der uns sehr früh am Tag nach New York und uns 13 Tage später am späteren Abend zurück nach Deutschland bringen würde, um den Anreise- und Abreisetag noch möglichst gut ausnutzen zu können.
Gebucht hatten wir den Flug und das Hotel zusammen über Expedia Click and Mix bereits im März zu einem für uns passablen Preis. Für Flug und die ersten 8 Nächte in einem 4-Personen Zimmer im Four Points by Sheraton in Chelsea, Manhattan zahlten wir pro Nase 800 €.

Der Zubringerflug ging um 7:00 Uhr mit KLM von Nürnberg nach Amsterdam. Vorbildlich waren wir zwei Stunden vorher am Flughafen. Erstaunlicherweise war der Check-In allerdings noch nicht geöffnet und vor dem Schalter von KLM/Airfrance hatte sich bereits eine lange Schlange gebildet. Nach 45 Minuten Warten vor dem geschlossenen Schalter hatten wir schon befürchtet, dass etwas nicht stimmte, aber eine Stunde vor Abflug öffnete der Check-In und wir konnten unser Gepäck aufgeben. Dank der kurzen Wege in Nürnberg waren wir 10 Minuten später auch schon am Gate. Der Flug mit der Embraer ERJ-190 ging pünktlich los und außer einem wunderschönen Sonnenaufgang über Nürnberg recht ereignisarm. Eine Stunde später landeten wir in Amsterdam, wo wir nach 3 Stunden Umsteigzeit und einem kurzen power nap den A330 von Delta nach New York bestiegen.
Entertainment System und Verpflegung sind bei dem Flug positiv hervorzuheben. Um halb eins mittags landeten wir am JFK, zum Glück hatten sich die befürchteten langen Warteschlangen bei der Immigration nicht eingestellt, so dass wir wahrscheinlich auch wegen der frühen Ankunftszeit die Immigration, Gepäckausgabe und Zoll innerhalb von 30 Minuten hinter uns bringen konnten.
Mit dem Airtrain ging es zur Jamaica Metro Station um mit der Linie E nach Manhattan zur Penn Station 34th zu fahren. Am Ticketautomat mussten wir feststellen, dass man mit mit der selben Kreditkarte nur maximal 2 Metrocards für 7 Tage unlimited rides kaufen kann, so dass nach langen Rätseln und Herumprobieren unsere Ersatzkreditkarte zum Einsatz kam.
Nach einem ersten 20 minütigen Fußmarsch durch Manhattan erreichten wir unser Hotel Four Points in Chelsea, aufgrund des reibungslosen Tranports mit der U-Bahn und am Flughafen konnten wir im Hotel noch nicht einchecken, so dass wir mit einem kostenlosen Getränk noch kurz in der Lobby warten mussten. Dafür wurden wir in ein Zimmer mit Stadtblick upgegradet.
Dateianhang:
Dateikommentar: Blick aus dem Hotelzimmer
DSC_0008.JPG
DSC_0008.JPG [ 107.46 KiB | 8178-mal betrachtet ]

In der U-Bahn Station hatten wir auch gleich erste Erfahrungen mit den netten und hilfsbereiten New Yorkern, als ein Passant uns half unsere schweren Koffer die U-Bahn Treppe nach oben zu tragen.
Nach einem Einkauf bei Trader Joe´s zwei Straßen weiter, um uns mit den nötigsten Essen und Trinken einzudecken, zwangen wir uns trotz Müdigkeit, auch aufgrund der Empfehlungen hier auf der Seite noch nicht ins Bett zu gehen und erkundeten noch die Umgebung des Hotels. Obwohl wir uns nach der kalorienreichen Verpflegung im Flugzeug eigentlich gesagt hatten an diesem Tag nichts mehr zu essen, gönnten wir uns noch jeweils ein Stück Käse-Pizza für je einen Dollar! bei 2Bros. Pizza auf einer Parkbank im Madison Square Park. Daraufhin ging es nach einigen Fotos vom Flatiron Building über den Broadway bzw. die 5th Ave noch zum Union Square Park und zum Washington Square Park und anschließend per Metro zurück ins Hotel, wo wir um 9 Uhr abends und nach knapp 24 Stunden "auf den Beinen" ins Bett fielen.
Dateianhang:
Dateikommentar: Madison Square Park
DSC_0014.JPG
DSC_0014.JPG [ 127.92 KiB | 8178-mal betrachtet ]

Dateianhang:
Dateikommentar: Flatiron Building
DSC_0023.JPG
DSC_0023.JPG [ 94.27 KiB | 8178-mal betrachtet ]


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Werbung
BeitragVerfasst: Gerade eben
Offline
NYC-Guide.de

Registriert:
Beiträge:
Wohnort:
   NYC-Guide for iPad      Android app on Google Play

 
__________________________________________

Wurde dir hier geholfen? Dann unterstütze den NYC-Guide ganz einfach durch deine Einkäufe und Buchungen über nachfolgende Angebote:

PartnerlinksAmazonPricelineNew York Pass (unbegrenztes Sightseeing für 1, 2, 3 oder 7 Tage) • Explorer Pass (verbilligte Tickets für 3, 5, 7, oder 10 Sehenswürdigkeiten) • GoSelect New York (preiswerte Tickets für Sehenswürdigkeiten selbst zusammen stellen) • CityPass New York (günstige Tickets für die 6 wichtigsten Sehenswürdigkeiten) • CitySights (Double Decker Touren und Sightseeing) • Gray Line (Double Decker Touren und Sightseeing)


Nach oben
 
BeitragVerfasst: 10.01.2017, 21:37 
Offline
New York Experte

Registriert: 08.04.2013
Beiträge: 5044
Wohnort: Nürnberg
Has thanked: 1274 times
Have thanks: 434 times
Bin dabei.
Im Nürnberg muss man nicht sehr früh dort sein. Ist meist nicht viel los.

_________________
10/2011, 09/2013, 12/2014 NYC
2014 London
Flugrundreise 2015 SFO, LV, LA
September 2016 Toronto
03/2017 Baku
2018 Boston und Washington D.C.
2019 Vegas


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 10.01.2017, 23:39 
Offline
New York Lover
Benutzeravatar

Registriert: 14.05.2007
Beiträge: 193
Has thanked: 10 times
Have thanks: 11 times
Klasse, ein neuer Reisebericht. Verkürzt die Zeit bis zur Reise :-)

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 11.01.2017, 10:20 
Offline
New York Lover

Registriert: 15.07.2014
Beiträge: 634
Has thanked: 271 times
Have thanks: 49 times
Abonniert.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 13.01.2017, 11:50 
Offline
NYC-Guide.de Gründerin
Benutzeravatar

Registriert: 12.12.2004
Beiträge: 30064
Wohnort: Köln
Has thanked: 290 times
Have thanks: 1355 times
Wenn man erst mal einen Flug innerhalb von D oder Europa hat, ist es immer so, dass man sich das stundenlange Vorher-Da-Sein sparen kann. ;) Ich lese mal mit :D


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 13.01.2017, 21:05 
Offline
New York Fan

Registriert: 09.02.2015
Beiträge: 35
Has thanked: 4 times
Have thanks: 4 times
Tag 2

Für den zweiten Tag hatten wir einen Ausflug nach New Jersey zum Jersey Garden Outlet geplant, um uns direkt mit günstigen Klamotten einzudecken, weswegen wir uns auf dem Weg zum Port Authority Bus Terminal machten. Natürlich nicht ohne uns vorher bei einem Straßenverkäufer (der sich im Lauf der Tage zu unserem Straßenverkäufer des Vertrauens entwickelte) mit einer Semmel mit Spiegelei, Käse und Bacon für 3 Dollar zum Frühstück einzudecken. Kaffee/Tee gab es glücklicherweise bei bei uns im Hotel kostenlos.
Aufgrund der Größe des Outlets konnten wir natürlich nicht annähernd alle Geschäfte besuchen.
Gekürzt einige Einkäufe die ich im Outlet getätigt habe und besuchte Läden, die ich empfehlen kann:

Bei GAP: T-Shirt z.b. mit Star Wars Aufdruck für 10 Dollar, Pullover mit GAP Aufdruck für 15 Dollar
Bei Hollister: T-Shirts, Pollohemden für 8 Dollar
AberCrombie & Fitch: T-Shirt für 6 Dollar
Burlington: Anzughosen von Calvin Klein für je 30 Dollar, Hemd von Calvin Klein für 15 Dollar, BoxxerShorts von Rebook im 3er Pack für 10 Dollar, Ledergürtel von Tommy Hilfiger für 7 Dollar.

Nachmittags ging es zum Essen ins Johnny Rockets, wo wir den ersten von vielen Burgern in diesem Urlaub verspeisten. Nach Rückfahrt im Bus (wir mussten aufgrund einer langen Warteschlange an der Haltestelle einen Bus warten) ging es aufgrund der Müdigkeit vom Vortag und vom vielen Shoppen zeitig ins Bett.


Tag 3

Am dritten ging es mit der U-Bahn nach Brooklyn zur Borough Hall.

Auch hier fiel gleich wieder die Hilfsbereitschaft der New Yorker auf. Wir standen keine 30 Sekunden über unseren Stadtplan gebeugt, als wir von Passanten angesprochen wurden, ob wir Hilfe benötigten und ob Sie uns den Weg zur Brooklyn Bridge zeigen könnten. Da wir aber vorher erstmal zur Brooklyn Heights Promenade wollten, wurden wir zur Joralemon Street geschickt. Diese liefen wir durch das wunderschöne Brooklyn Heights, das größtenteils aus historischen Reihenhäusern aus Backstein besteht, bis zur Promenade.
Dateianhang:
Dateikommentar: Blick von Brooklyn Heights zur Brooklyn Bridge
DSC_0064.JPG
DSC_0064.JPG [ 133.16 KiB | 7994-mal betrachtet ]


Erstaunt waren wir dort, dass wir augenscheinlich die einzigen Touristen auf dem Areal waren. Es gab nur noch ein paar Fußballspieler auf dem Bolzplatz und einige Jogger, die bei Temperaturen von über 30 Grad C ihre Runden drehten.
Dass der Park und die Promenade so wenig besucht waren, konnten wir nicht wirklich nachvollziehen, da der Park aus meiner Sicht den besten Ausblick auf die Skyline von Downtown bietet. Immer wieder boten sich tolle Plätze zum Ausruhen, Foto schießen und zum Verweilen an.
Dateianhang:
Dateikommentar: Brooklyn Heights Promenade 1
DSC_0065.JPG
DSC_0065.JPG [ 119.01 KiB | 7994-mal betrachtet ]

Dateianhang:
Dateikommentar: Brooklyn Heights Promenade 2
DSC_0087.JPG
DSC_0087.JPG [ 126.57 KiB | 7994-mal betrachtet ]

Dateianhang:
Dateikommentar: Brooklyn Heights Promenade 4
DSC_0092.JPG
DSC_0092.JPG [ 196.15 KiB | 7994-mal betrachtet ]

Dateianhang:
Dateikommentar: Brooklyn Heights Promenade 3
DSC_0097.JPG
DSC_0097.JPG [ 129.29 KiB | 7994-mal betrachtet ]


Anschließend ging es Richtung Brooklyn Bridge, um klassisch von Brooklyn mit Blick auf Manhattan die Brücke entlang zu laufen. Hatten wir uns vorher noch über das Fehlen von anderen Touristen gewundert, so wurden wir auf der Brooklyn Bridge geradezu überlaufen von Touristen. Auch aufgrund der vielen Radfahrern mussten wir doch sehr auf den etwas zu schmalen Weg achten. Am Fuß der Brücke erstanden wir dann noch ein kleines Bild von der Skyline für 2 Dollar.
Dateianhang:
Dateikommentar: Brooklyn Bridge 1
DSC_0103.JPG
DSC_0103.JPG [ 163.15 KiB | 7994-mal betrachtet ]

Dateianhang:
Dateikommentar: Brooklyn Bridge 2
DSC_0141.JPG
DSC_0141.JPG [ 116.92 KiB | 7994-mal betrachtet ]


Über den City Hall Park ging es weiter zur Trinity Church, wo wir in der angenehmen Kühle der Kirche uns etwas von der Hitze erholten und in der öffentlichen Toilette unsere Wasserflaschen auffüllten.
Angekommen in der Wall Street haben sich leider unsere negativen Erfahrungen über chinesische Touristen, die wir bereits in Rom machen mussten, bestätigt. Vor der Statue von George Washington hatte sich bereits eine Warteschlange gebildet, um ein Foto vor der Statue zu machen. Als wir an der Reihe waren, drängte sich eine chinesische Reisegruppe vor und belagerte die Statue für sich. Jede andere Nation schafft es, sich an solche Grundsätze zu halten, nur für Chinesen scheint es andere Regel zu geben. Das gleiche hatten wir wie gesagt bereits bei einer Warteschlange vor dem Petersdom in Rom erlebt, deswegen vielleicht auch der kleine Unmut.

Anschließend ging es zur Küste um mit der kostenlosen Fähre nach Staten Island zu fahren. Dort angekommen beschlossen wir nicht gleich wieder zurückzufahren und da es bereits nach 14 Uhr war, auf Staten Island zu Mittag zu essen. Gefunden haben wir eine Sportkneipe namens Pier 76 (es lief auf einem halben Dutzend Fernsehern Baseball und Football), wo es gute und günstige Burger und Pizza gibt (ist zu empfehlen).
Eigentlich war laut Planung nach der Rückfahrt nach Manhattan noch die Besichtigung des Battery Parks geplant. Da wir uns für den Abend bereits Tickets für ein Yankee Spiel gekauft hatten und aufgrund der fortgeschrittenen Uhrzeit, ging es mit der Metro direkt ins Hotel.
Dateianhang:
Dateikommentar: Fähre
DSC_0175.JPG
DSC_0175.JPG [ 124.42 KiB | 7994-mal betrachtet ]


Also ging es nach kurzem Ausruhen mit der Metro zum Yankee Stadion. Bei der Fahrt bekamen wir das erste Mal die Tücken des New Yorker Metrosytems zu spüren. Während des Halts gab es eine Durchsage, nach der der Zug wohl von einem local zu einem express train wurde. Leider wurde diese Durchsage von uns (aber auch vielen anderen Yankee Fans im Zug) nicht so wirklich wahrgenommen bzw. verstanden, so dass wir an der Station Yankee Stadion vorbeifuhren und anschließend einige Stationen wieder zurückfuhren mussten. Nichtsdestotrotz kamen wir rechtzeitig vor Spielbeginn am Stadion an und der Einlass verlief mit unseren Tickets auf dem Smartphone auch problemlos.

Das Spiel an sich war wenig spektakulär und die Yankees dominierten das Spiel gegen die Baltimore Orioles deutlich. Spannung kam deswegen kaum auf, auch das Baseball Spiel an sich ist doch recht langweilig. Interessanter war dagegen das ganze Drumherum, angefangen von dem typisch amerikanischen Patriotismus beim Spielen der Nationalhymne bis zum Beobachten/Verhalten der anderen Zuschauer. Während des Spiels war ein ständiges Kommen und Gehen, einige Zuschauer gingen nach bereits einer Stunde Spiel wieder, andere kamen erst 2 Stunden nach Spielbeginn, wieder andere verschwanden mal für eine Stunde.

Das Spiel selbst war wohl ehr Nebensache für die meisten, das Unterhalten sowie das Essen und Trinken schienen wichtiger zu sein. Bei Preisen bei einem Bier von 13 Dollar überlegten wir uns allerdings zweimal, ob das Spiel nicht doch wichtiger sei. Stadionfeeling wie man es bei uns in Deutschland beim Fußball kennt, kam jedenfalls nicht auf. Jede Spielunterbrechung wurde von irgendeinem Sponsor präsentiert und alles schien mehr Event als ein Baseballspiel zu sein.
Zum Schluss animierte der Stadionsprecher die Zuschauer noch zu einigen Laola-Wellen. Nach 3 Stunden hatten wir dann auch genug und machten uns wieder auf den Weg zum Hotel.
Dateianhang:
Dateikommentar: Yankees
20160826_192955.jpg
20160826_192955.jpg [ 100.21 KiB | 7994-mal betrachtet ]



For this message the author eru has received thanks: sefa (15.01.2017, 01:27)
Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 15.01.2017, 17:52 
Offline
New York Fan

Registriert: 09.02.2015
Beiträge: 35
Has thanked: 4 times
Have thanks: 4 times
Tag 4:

Am vierten Tag, einem Samstag machten wir uns wieder nach Brooklyn auf. Nach über einer Stunde Fahrt mit der U-Bahn kamen wir in Cooney Island an, um dort ein paar Stunden am Strand zu verbringen.
Dateianhang:
Dateikommentar: Blick aus der U-Bahn
20160827_163614.jpg
20160827_163614.jpg [ 92.19 KiB | 7903-mal betrachtet ]


Der Strand war gut besucht, aber aufgrund des riesengroßen Areals fanden wir noch ausreichend Platz um uns auszubreiten. Trotz des schönen Sandstrands fiel negativ auf, dass viele Glassplitter im Strand lagen, durch das Meer und den Sand zwar stumpf gespült und ungefährlich, aber trotzdem störend.
Der Atlantik war überraschenderweise auch nicht zu kalt, so dass man problemlos darin schwimmen konnte.
Nach 3 Stunden Sonnenbaden und ein paar Runden Schwimmen machten wir noch einen kurzen Rundgang auf der Promenade. Trotz unserer Bemühungen nicht als Touristen aufzufallen, wurden dass wir von einem älteren Herrn gefragt, wo wir herkommen. Nach unserer Antwort Germany und wir hier Urlaub machen, ernteten wir nur Kopfschütteln und Unverständnis warum man ausgerechnet hier Urlaub machen sollte, er könne sich schönere Urlaubsorte vorstellen.
Dateianhang:
Dateikommentar: Coney Island
DSC_0219.JPG
DSC_0219.JPG [ 119.22 KiB | 7903-mal betrachtet ]


Da das Faulenzen in der Sonne doch relativ hungrig machen kann, ging es zum Mittagessen zu Nathan´s (wo jedes Jahr die berühmten Hot Dog Wettessen Weltmeisterschaften stattfinden) und gönnten uns dort aber statt Hot Dog lieber Cheeseburger.
Zu sagen bleibt das Coney Island einen tollen Strand und ein tolles Meer bietet und auch etwas das Flair aus den amerikanischen Vergnügungsparks der 60er und 70er Jahre versprüht. Aber nach unseren Eindrücken merkt man schon, dass Coney Island hauptsächlich von der New Yorker Unterschicht besucht wird und dass man schon einige merkwürdige Gestalten sieht, auch wenn wir uns nie unsicher gefühlt haben.

Im Anschluss ging es mit der U-Bahn Richtung Prospect Park. Auf einer Parkbank verspeisten wir unser zuvor bei Mc Donalds gekauftes Eis, Shakes etc. (im Übrigen unser einziger Besuch bei Mc Donalds in den USA). Der Prospect Park ist ähnlich angelegt wie der Central Park (auch von der Größe vergleichbar), aber im Vergleich zum südlichen Central Park bei weitem nicht so überlaufen.

Dateianhang:
Dateikommentar: Prospect Park
DSC_0233.JPG
DSC_0233.JPG [ 185.3 KiB | 7903-mal betrachtet ]

Dateianhang:
Dateikommentar: Prosect Park 2
DSC_0251.JPG
DSC_0251.JPG [ 199.2 KiB | 7903-mal betrachtet ]


Nach einem kompletten Durchqueren des Parks ging es mit der U-Bahn nach Williamsburg. Toll fanden wir das Flair und Aussehen der Straßenzüge hier, die ein bisschen wie eine amerikanische Kleinstadt gewirkt haben, aber jeder Laden/Bar scheinbar aus einem anderen Land der Erde zu kommen schien. Unser Ziel, das Smorgasburg, erreichten wir gegen 20 Uhr. Smorgasburg ist ein hippes Streetfood Festival mit allen möglichen interessanten Kreationen von Speisen die man sich vorstellen kann, allerdings begannen einige Buden gerade schon zu schließen als wir dort eintrafen.

Dateianhang:
Dateikommentar: Williamsburg
DSC_0272.JPG
DSC_0272.JPG [ 126.86 KiB | 7903-mal betrachtet ]

Dateianhang:
Dateikommentar: Williamsburg 2
DSC_0278.JPG
DSC_0278.JPG [ 159.2 KiB | 7903-mal betrachtet ]


Direkt am East River an dem Areal gibt es noch einen schönen, kleinen Strand mit einem tollen Blick auf die Skyline von Midtown. Hier haben wir auch gleich noch unseren geschundenen Füßen im Fluss etwas Linderung verschafft und im kühlen Nass gekühlt.

Dateianhang:
DSC_0282.JPG
DSC_0282.JPG [ 132.41 KiB | 7903-mal betrachtet ]

Dateianhang:
DSC_0294.JPG
DSC_0294.JPG [ 142.37 KiB | 7903-mal betrachtet ]

Dateianhang:
20160827_180543.jpg
20160827_180543.jpg [ 51.11 KiB | 7903-mal betrachtet ]


Eigentlich hatten wir an dem Tag noch eine Fahrt über den East River mit East River Ferry zur Brooklyn Bridge mit einem nächtlichen Spaziergang über diese geplant. Nach einstimmiger Abstimmung beschlossen wir aufgrund „allgemeiner Erschöpfung“ dann doch schon zurück ins Hotel zu gehen.
Allerdings mit einem kurzen Abstecher vorher noch zu einem Biosupermarkt in Brooklyn, was wir später an der Kasse auch gleich bereuten, als wir 10 Dollar für eine Schale mit Trauben zahlen mussten. Dann doch wieder zur Trader Joe´s.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 20.01.2017, 21:59 
Offline
New York Fan

Registriert: 09.02.2015
Beiträge: 35
Has thanked: 4 times
Have thanks: 4 times
Tag 5

Am Sonntag beschlossen wir unser Frühstück mal nicht bei unserem Straßenverkäufer mit dem mobilen Wagen zu holen, sondern wir gingen zu Johny´s Lucheonette. Dort genossen wir die furchtbar leckeren (und auch günstigen) Pfannkuchen, Sandwiches und Omeletts direkt an der Theke. Der Zubereitung unseres Frühstücks konnten wir dabei direkt von dort beobachten.
Gestärkt ging es mit der Metro hoch zu 116ten Straße, dort überquerten wir den Campus der Columbia University, wo gerade für die Abschlussfeiern aufgebaut wurde. Ein paar Minuten später erreichten wir unser Ziel: die Cathedral of Saint John the Divine.
Dateianhang:
Dateikommentar: Cathedral of Saint John the Divine
DSC_0323.JPG
DSC_0323.JPG [ 150.6 KiB | 7785-mal betrachtet ]

Obwohl die Kathedrale noch nicht fertig gebaut ist, ist sie sowohl von außen als auch innen ein absoluter Hingucker. Zwar fand gerade ein Gottesdienst statt, aber wir konnten problemlos die Kathedrale anschauen. Die Gesänge der Gemeinde/ des Chors waren im Übrigen recht enttäuschend, nicht zu vergleichen mit einem Gospelchor.
Dateianhang:
Dateikommentar: Cathedral of Saint John the Divine
DSC_0327.JPG
DSC_0327.JPG [ 171.38 KiB | 7785-mal betrachtet ]

Mit tollen Eindrücken ging es durch den Morningside Parkwieder zu einer Metro Station, die uns noch ein Stück weiter nördlich zum Fort Tyron Park brachte. Der Fort Tyron Park ist ein wunderschön angelegter kleiner Park mit allen möglichen Blumen, Kräutern etc. Man hat hier auch einen imposanten Blick auf den Hudson River und die George Washington Bridge.
Nach einem kurzen Abstecher bei The Cloisters ging es wieder zurück zur Metro.
Dateianhang:
Dateikommentar: Fort Tyron Park
20160828_122655.jpg
20160828_122655.jpg [ 196.63 KiB | 7785-mal betrachtet ]

Dateianhang:
Dateikommentar: Fort Tyron Park
20160828_122706.jpg
20160828_122706.jpg [ 177.41 KiB | 7785-mal betrachtet ]

Nachmittags stand unser Ausflug in den Central Park an. Wir hatten geplant nicht nur einen Teil des Parks anzuschauen, sondern wollten den Park einmal komplett durchqueren, was ich nur jedem empfehlen kann. Gerade der nördliche Teil des Central Parks bietet die schönsten Plätze. Startpunkt war für uns der nordwestliche Zipfel des Parks, natürlich nicht ohne uns vorher bei Starbucks mit kühlen Frappuccinos einzudecken. Einige der besuchten Orte waren:
Huddlestone Arch, The Ravine, Baseballfield, Jacqueline Kennedy Onassis Reservoir, Belvedere Castle, Strawberry Fields und vorbei am Central Park Zoo.

Dateianhang:
Dateikommentar: Central Park
20160828_150713.jpg
20160828_150713.jpg [ 120.31 KiB | 7785-mal betrachtet ]

Dateianhang:
Dateikommentar: Central Park
20160828_152902.jpg
20160828_152902.jpg [ 80.58 KiB | 7785-mal betrachtet ]

Dateianhang:
Dateikommentar: Central Park
20160828_165511.jpg
20160828_165511.jpg [ 79.26 KiB | 7785-mal betrachtet ]

Dateianhang:
Dateikommentar: Central Park
DSC_0375.JPG
DSC_0375.JPG [ 242.1 KiB | 7785-mal betrachtet ]

Dateianhang:
Dateikommentar: Central Park
DSC_0432.JPG
DSC_0432.JPG [ 152.53 KiB | 7785-mal betrachtet ]

Dateianhang:
Dateikommentar: Central Park
DSC_0455.JPG
DSC_0455.JPG [ 118.9 KiB | 7785-mal betrachtet ]

Bei fast tropischen Temperaturen waren wir sehr froh, dass es überall im Central Park Möglichkeiten gibt seine Getränkeflaschen aufzufüllen.
Nach einem kurzen Besuch des Columbos Circle ging es zurück ins Hotel.

Dort angekommen gab es noch eine Überraschung für uns. An diesem Abend/Nacht erstrahlte des Empire State Building in immer wechselnden Farben. Einige Fotos dazu von unserem Hotelzimmer aufgenommen:


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 21.01.2017, 13:22 
Offline
New York Fan

Registriert: 09.02.2015
Beiträge: 35
Has thanked: 4 times
Have thanks: 4 times
Dateianhang:
Dateikommentar: Empire State Building
DSC_0465.JPG
DSC_0465.JPG [ 96.07 KiB | 7741-mal betrachtet ]

Dateianhang:
Dateikommentar: Empire State Building
DSC_0467.JPG
DSC_0467.JPG [ 100.09 KiB | 7741-mal betrachtet ]

Dateianhang:
Dateikommentar: Empire State Building
DSC_0468.JPG
DSC_0468.JPG [ 95.1 KiB | 7741-mal betrachtet ]


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 21.01.2017, 16:06 
Offline
Newbie

Registriert: 03.01.2017
Beiträge: 7
Has thanked: 0 time
Have thanks: 1 time
Da lese ich auch sehr gerne mit und bin auf eure restlichen Tage gespannt. Wir haben für Oktober ebenfalls NYC + WDC geplant.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 27.01.2017, 23:09 
Offline
New York Fan

Registriert: 09.02.2015
Beiträge: 35
Has thanked: 4 times
Have thanks: 4 times
Tag 6

Der Montag sollte mit einem meiner Highlights beginnen. Früh morgens ging es zum Rockefeller Center, um auf Top of the Rocks die grandiose Aussicht zu genießen. Auch wenn die gesalzenen Preise für die Tickets die Erfahrung etwas schmälerte, gelohnt hat es sich auf jeden Fall. Und da es neben dem Baseball-Spiel unsere einzige kostenpflichtige Attraktion/Sehenswürdigkeit war, die wir besuchten, hielten sich die Gesamtkosten im Rahmen.
Der Kauf der Tickets ging problemlos über einen der Automaten, auch wenn der Raum zum Ticket kaufen etwas versteckt ist.
Dateianhang:
Dateikommentar: Rockefeller Center
DSC_0474.JPG
DSC_0474.JPG [ 194.48 KiB | 7550-mal betrachtet ]

Dateianhang:
Dateikommentar: Rockefeller Center
DSC_0477.JPG
DSC_0477.JPG [ 116.44 KiB | 7550-mal betrachtet ]

Ohne größere Warteschlange ging es mit dem Aufzug hinauf zur Spitze, wo wir von allen 3 Ebenen unsere Bilder knipsten und die Aussicht genossen.
Dateianhang:
Dateikommentar: Top of the Rocks
DSC_0498.JPG
DSC_0498.JPG [ 160.49 KiB | 7550-mal betrachtet ]

Dateianhang:
Dateikommentar: Top of the Rocks
20160829_112724.jpg
20160829_112724.jpg [ 89.68 KiB | 7550-mal betrachtet ]

Im Anschluss ging es zu Fuß zur Seilbahn die nach Roosevelt Island führt.
Vorher legten wir noch einen kurzen Abstecher beim Trump Tower ein, um dem Zuhause des damaligen Präsidentschaftskandidaten und jetzigen US-Präsidenten einen Besuch abzustatten. Mir persönlich gefiel der verwendete rote Marmor in der Eingangshalle nicht besonders, das protzige Aussehen imponiert aber zumindest.
Dateianhang:
Dateikommentar: Trump Tower
DSC_0541.JPG
DSC_0541.JPG [ 180.56 KiB | 7550-mal betrachtet ]

Auf dem weiteren Weg zur Seilbahn konnten wir auch eine spezielle wahrscheinlich für New York typische Szene beobachten:
Ein Mann kaufte sich bei einem Straßenverkäufer einen Hotdog. Der Mann lief mit seinem Hotdog weiter. Auf einmal sprintete der Verkäufer dem Mann fast den kompletten Block hinterher und ließ dabei seinen Wagen für kurze Zeit allein, nur um dem Mann zu sagen er hätte ihm zu viel Geld für den Hotdog gegeben. Also gab der Verkäufer dem Mann einen Dollar Wechselgeld zurück. New Yorker Ehrlichkeit...
Dateianhang:
Dateikommentar: Seilbahn
20160829_145333.jpg
20160829_145333.jpg [ 92.17 KiB | 7550-mal betrachtet ]

Dateianhang:
Dateikommentar: Roosevelt Island
DSC_0569.JPG
DSC_0569.JPG [ 153.94 KiB | 7550-mal betrachtet ]

Roosevelt Island ist an sich relativ unspektakulär und nur die Fahrt mit der Seilbahn über die Straßenschluchten und den East River ist interessant, weswegen wir uns dort nur einen Kaffee gönnten und mit der Seilbahn wieder zurück nach Manhattan fuhren. Dann steuerten wir quer durch Midtown das Num Pang an. Dort gibt es sehr gute asiatische Sandwiches (sehr zu empfehlen), die wir später im Hotel verspeisten.
Dateianhang:
Dateikommentar: Midtown
DSC_0600.JPG
DSC_0600.JPG [ 133.16 KiB | 7550-mal betrachtet ]

Nachdem wir uns etwas ausgeruht hatten, ging es Richtung Times Square, nicht ohne vorher einen kurzen Abstecher zum größten Einkaufsladen der Welt zu unternehmen. Bei Macy´s fanden wir aber nichts passendes zu kaufen, auch waren die Preise im Vergleich zum Outlet in New Jersey um einiges höher. Lustig waren aber die hölzernen Rolltreppen in den oberen Etagen.
Dateianhang:
Dateikommentar: Macy´s
20160826_220148_LLS.jpg
20160826_220148_LLS.jpg [ 59.67 KiB | 7550-mal betrachtet ]

Dateianhang:
Dateikommentar: Macy´s
DSC_0624.JPG
DSC_0624.JPG [ 125.7 KiB | 7550-mal betrachtet ]

Am Times Square selbst war es wie man es sich vorstellt hat, taghell erleuchtet und voller Menschen. Für unseren Geschmack war es sogar zu voll, man konnte sich nirgends so richtig mal hinstellen, ohne anderen Leuten im Weg zu sein.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 27.01.2017, 23:22 
Offline
New York Experte

Registriert: 23.11.2012
Beiträge: 1985
Has thanked: 33 times
Have thanks: 151 times
Ich geh im Trump Tower immer auf die Toilette, die sind wenigstens sauber. Mal sehen ob das dieses Jahr auch noch geht

_________________
Bild

10/2010 Hotel Pennsylvania
04/2014 Wyndham Garden, Lic
03/2016 howard johnson
03/2018 noch offen


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 27 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

1


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
CitySights NY Gray Line Bus Touren Priceline - Hotels, Flüge
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de