New York Pass
Aktuelle Zeit: 20.10.2019, 16:56

1




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 49 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 24.06.2016, 16:24 
Offline
New York Lover

Registriert: 18.02.2013
Beiträge: 403
Has thanked: 37 times
Have thanks: 48 times
@StarsAndStripes:
Wenn es dir schon im Winter in den Parks gefällt, musst du unbedingt in der warmen Jahreszeit mal hin!
Dann komme ich aus den Parks gar nicht mehr raus, weil es so schön ist.
Den Central Park am Wochenende musst du unbedingt auch mal erleben...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Werbung
BeitragVerfasst: Gerade eben
Offline
NYC-Guide.de

Registriert:
Beiträge:
Wohnort:
   NYC-Guide for iPad      Android app on Google Play

 
__________________________________________

Wurde dir hier geholfen? Dann unterstütze den NYC-Guide ganz einfach durch deine Einkäufe und Buchungen über nachfolgende Angebote:

PartnerlinksAmazonPricelineNew York Pass (unbegrenztes Sightseeing für 1, 2, 3 oder 7 Tage) • Explorer Pass (verbilligte Tickets für 3, 5, 7, oder 10 Sehenswürdigkeiten) • GoSelect New York (preiswerte Tickets für Sehenswürdigkeiten selbst zusammen stellen) • CityPass New York (günstige Tickets für die 6 wichtigsten Sehenswürdigkeiten) • CitySights (Double Decker Touren und Sightseeing) • Gray Line (Double Decker Touren und Sightseeing)


Nach oben
 
BeitragVerfasst: 24.06.2016, 19:45 
Offline
New York Lover
Benutzeravatar

Registriert: 15.09.2015
Beiträge: 376
Has thanked: 7 times
Have thanks: 35 times
Pzl, ich fahre nächstes Jahr voraussichtlich im Mai und hoffe dann schönes Wetter zu haben. Freue mich schon total auf die Parks zu dem Wetter.. Dann kann man auch mal ohne frieren dort sitzen und alles genießen :-)

_________________
NYC Februar 2015
NYC Februar 2016
NYC März 2017


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 27.06.2016, 11:07 
Offline
NYC-Guide.de Gründerin
Benutzeravatar

Registriert: 12.12.2004
Beiträge: 29992
Wohnort: Köln
Has thanked: 274 times
Have thanks: 1345 times
Das ist m. E. noch mal eine ganz andere Qualität, es wird nicht so früh dunkel, man kann sich unterwegs auch mal günstig nen Kaffee, ein Picknick oder Ähnliches besorgen und dann einfach mal eine Zeit im Park verbringen.



For this message the author Marion has received thanks: Stern.Schnuppe (10.07.2016, 21:15)
Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 10.07.2016, 20:20 
Offline
New York Fan

Registriert: 08.01.2016
Beiträge: 32
Has thanked: 11 times
Have thanks: 3 times
Lese ab sofort auch mit :mrgreen:
Toller und ausführlicher Bericht, freue mich schon, wenns weiter geht :wink:


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 20.08.2016, 09:14 
Offline
New York Lover
Benutzeravatar

Registriert: 15.09.2015
Beiträge: 376
Has thanked: 7 times
Have thanks: 35 times
Nach ein paar Wochen Abstinenz geht es nun weiter. Freut mich wenn ihr mitlest :lol:

TAG 3

Tag 3 und ich war wieder gegen 3 Uhr aufgewacht, was mich so langsam störte, da ich nicht mehr fit war, wie an den anderen Tagen. Und so langsam dämmerte es mir auch wieso ich immer um drei Uhr aufwachte. Mir fiel auf, dass die Heizung gegen 3 Uhr nachts anfängt laut zu pfeifen, als würde Luft entweichen. Dies war so laut, dass ich davon wach wurde und danach nicht mehr wirklich einschlafen konnte. Für die nächste Nacht nahm ich mir vor, dass ich meine mitgebrachten Ohrstöpsel benutzen würde. Das war bisher nicht wirklich nötig, da es in der Nacht selber doch recht ruhig war – trotz offenem Fenster. Ich setzte mich eine Weile ans Fenster und bemerkte, dass doch sehr viele Wohnungen oder Büros in den Hochhäusern herum noch beleuchtet sind, und das mitten in der Nacht. Ich fragte mich, was wohl hinter all den Fenstern vor sich geht. In der Ferne hörte ich immer wieder Polizei- und Feuerwehrsirenen, wie man es aus dem Fernsehen kennt von New York. Gegen 6 Uhr entschloss ich mich raus zugehen und mir im „Anitas Deli“ gegenüber etwas zu Frühstücken zu holen. Die zwei Mitarbeiter waren beide indischer Abstammung und versuchten sofort mit mir ins Gespräch zu kommen. Der ältere um die 40-50 Jahre löscherte mich direkt mit Fragen und wir kamen ins Gespräch. Hier musste ich dann öfters lachen, da er gewisse Dinge falsch aussprach und seine Sätze eine vollkommen andere Bedeutung erlangten. Ich bestellte mir einen Kaffee und einen Cream Cheese Bagel und einen Kaffee und nahm diesen mit auf mein Hotelzimmer. Mit Blick auf das ESB genoss ich mein Frühstück, bevor es losging.

Da ich zum Central Park wollte, war es mir eigentlich zu früh, um bereits um 7 Uhr zu starten, da ich es für unsicher hielt, mich zu dieser Uhrzeit im Park aufzuhalten. Trotzdem fuhr ich dann gegen 7- halb 8 los Richtung Columbus Circle. Die U-Bahn war wieder gut gefüllt. Es beeindruckte mich immer wieder aufs neue, was man hier für unterschiedliche Menschen trifft und wie respektvoll die Mehrheit miteinander umgeht. Egal wie ungewöhnlich jemand aussieht – hier wird niemand angestarrt oder ja über jemanden getuschelt. In New York kann man die unterschiedlichsten Persönlichkeiten finden und mir schien es, als könnte hier jeder frei ausleben, wer er war.

Bevor ich nach New York kam, hatte ich einige Bedenken, ob ich mich in der Stadt wohlfühlen würde. Diese Bedenken kamen hauptsächlich daher, dass ich 1. eigentlich keine großen Menschenmaßen mag und leichte Platzangst habe und 2., ich keine Hektik und Lärm mag und überhaupt kein Stadtmensch bin. Ich wohne in einer sehr kleinen Stadt und wenn ich mal in eine deutsche Stadt fahr, bin ich nach ein paar Stunden wieder froh, wenn ich zu Hause bin. Überall dieses Gedränge und diese Unachtsamkeit anderen gegenüber. In Menschenmaßen wird gedrückt und geschubst und man muss in der Regel nicht meinen, dass man hier mal ein „Entschuldigung“ zu hören bekommt. Jeder läuft kreuz und quer und schnell packt mich hier der Stress und ich bin einfach nur noch genervt. Man könnte meinen, dass ich alle Voraussetzungen erfüllte, um New York zu hassen.

Komischerweise war es das absolute Gegenteil. Und dies lag nicht an mir – sondern an der Stadt und den Menschen. Egal wie eng befüllt eine U-Bahn war, egal wie viele Leute ausstiegen und zum Ausgang strömten – alle nahmen Rücksicht aufeinander. Ich hatte immer genug Platz um mich herum und musste nie Angst haben von den Leuten hinter mir quasi Platt getreten zu werden (das Gefühl bekommt man schnell schon mal bei meiner Größe ;-) ). Natürlich sind die New Yorker in Hektik, haben es eilig und oft einen schnellen Schritt drauf. Wenn man sich aber dem Strom anpasst und nicht mitten im Weg rumsteht, läuft alles wie von selbst. Dadurch war ich doch meist relativ entspannt und ausgeglichen – trotz Hektik und Menschenmaßen.

Als ich am Columbus Circle austieg, musste ich mich erstmal orientieren. Erst nach einigen Augenblicken merkte ich, dass ich schon direkt am „Eingang“ zum Central Park war. Ich war mir immer noch unsicher, ob ich zu der Uhrzeit hinein sollte. Also lief ich erstmal um den Columbus Circle herum. Irgendwie konnte ich dem nichts abgewinnen. Es war nicht viel los und leider war das Wetter sehr trist. Es war stark bewölkt und kalt. Schnell entschloss ich mich, dass ich mich doch einfach in den Park trauen sollte – und noch schneller merkte ich, dass meine Angst mehr als unbegründet war. Der Park war schon voll mit Joggern und vielen Hunden. In New York muss man wohl früher aufstehen um einen leeren Central Park vorzufinden.

Bild

Auf einer Wiese liefen Unmengen an Hunden und spielten miteinander im Schnee. Ich entschied mich planlos drauf los zu laufen. Plötzlich ertönte im gesamten umliegenden Teil des Parks Musik, eine Art Märchenmusik (anders kann ich es leider nicht beschreiben :D ) - des gesamte Park eingepackt in einer weißen Schneedecke und dazu diese Musik – das hatte etwas magisches. Nachdem ich weiterlief, erfuhr ich bald auch woher diese kam. Auf der Eislaufbahn „Wollman Rink“ fand wohl eine Art Vorlaufen von Kindern statt. Diese liefen immer mit unterschiedlicher Musik vor. Eine Zeit lang beobachtete ich das Treiben durch den Zaun und fragte mich, ob die Kinder ein Gefühl dafür haben an welch, für viele, besonderem Ort sie sich befinden? Mitten im Central Park zu laufen muss doch was besonderes haben.

Bild

Kurz darauf lief ich weiter. Allerdings fehlte mir bisher die Begeisterung für den Park. Der Himmel war grau und trist. Die ganze Atmosphäre missfiel mir irgendwie und es machte sich keine besonders gute Stimmung bei mir breit. Trotzdem lief ich eine ganze Weile durch den Park und stoppte an verschiedenen Ecken für Fotos. Auch heute war es wieder sehr kalt und ich gönnte mir am „Le Pain Quotidien“ im Park eine große Schokolade um mich aufzuwärmen. Ich lief weiter aber wurde einfach nicht warm mit dem Park. Die Seen waren eingefroren und nicht als Seen zu erkennen. Zudem waren sie größtenteils abgesperrt. Alles wirkte schlichtweg trist auf mich.

Bild

Bild

Auf Höhe der 80th entschied ich mich daher den Park zu verlassen und die weltberühmte 5th Avenue runter zu laufen. Die viele Lauferei machte sich so langsam aber sicher bemerkbar und meine Füßen schmerzten immer mehr. Hier war ich also auf der 5th wo viele Schöne und Reiche wohnen. Schon nach wenigen Metern ärgerte ich mich, mich auf den Weg hier entlang gemacht zu haben, denn es gab für mich nicht viel zu sehen, außer ein Appartmentkomplex nach dem anderen und der Weg zog sich unheimlich. Am Anfang des Central Parks entschloss ich mich trotz schmerzenden Füßen dazu, mich Richtung Roosevelt Island zu machen. Ich hatte mir zuvor die Adresse im Internet herausgesucht, aber ich schien etwas falsches notiert zu haben – oder auch doch nicht? Ich weiß es bis heute nicht. An der rausgesuchten Adresse befand sich nur eine U-Bahn Station. Nach ewiger Sucherei fand ich zumindest die Bahn in die korrekte Richtung, da der eigentliche Eingang gesperrt war. Die Station war wie leergefegt, es war kein Mensch zu sehen. Die nächste Bahn sollte in 30 Minuten kommen. Also wartete ich alleine, und dann irgendwann mit einem weiteren anwesenden Pärchen. Nach einer halben Stunde fuhr diese allerdings immernoch nicht ein und die Einfahrtszeit sprung auf eine Stunde später ein. Meine Laune war an diesem Punkt ganz, ganz weit unten. An diesem Tag konnte mir New York mir es einfach nicht recht machen und ich war einfach nur genervt. So lief ich zurück auf die 5th und entschied mich zur Central Station zu laufen. Hier angekommen war ich wirklich fasziniert – ein wahnsinnig schönes Gebäude und für mich das Treiben innendrin eine vollkommene Ruhe ausgestrahlt, obwohl es eigentlich das absolute Gegenteil war.

Bild

Es war gegen Mittag und ich ging runter in den Food Court um mich umzusehen. An was ich mich erst mal gewöhnen musste, war der Anblick der umher patroullierenden und bewaffneten Soldaten – wenn man dies so vorher noch nicht gesehen hat, ist es doch ungewohnt. Schnell war ich hiervon allerdings schnell abgelenkt – ein Essensstand nach dem anderen, der förmlich nach meiner Aufmerksam schrieh. Letztendlich landete ich an einem, mir unbekannten Stand, an dem ich mir einen Veggie Burger und Kartoffelpüree bestellte. Die Bedienung hätte nicht unfreundlicher sein könnte und das Essen nicht schlechter. Der Tag schien nicht besser verlaufen zu können. Mit schlechter Laune entschied ich mich danach erst einmal ins Hotel zu fahren und eine kurze Pause zu machen. Auf dem Weg noch kurz im Duane Read an der 34th rein und Getränke und Snacks geholt. Etwas gute hatte die Eiseskälte – die nicht vorhandene Minibar im Hotel war kein Problem, denn die auf der AC abgestellten Getränke waren schon nach wenigen Minuten eisgekühlt.

Bild

Nachdem ich auf dem Bett für ungefähr eine halbe Stunde eingeschlafen war, traf mich doch fast der Schlag, als ich aus dem Fenster schaute. Es schneite ohne Ende und meine Getränke waren schon einige Zentimeter in Schnee gehüllt. Mit neuer Motivation verließ ich trotzdem das Hotel und schaute mir das Wetter draussen an. Die Gehwege waren bedeckt und rutschig und überall waren Mitarbeiter der Stadt, die die Straßen vom Schnee versuchten zu räumen.

Bild

Ich muss ganz ehrlich sein. New York bei diesem Wetter mit dieser gedrückten, tristen Atmosphäre hat mir an diesem Tag keinen Spaß gemacht. New York hat mich an diesem Tag genervt – was vielleicht aber auch einfach an meiner schlechten Stimmung generell lag. Ab hier fehlt mir von diesem Tag bereits die Erinnerung, was wohl auch daran liegt, dass ich keine Fotos mehr gemacht habe. Abend allerdings, lief ich die 3rd Avenue entlang und entschloss mich eine Kleinigkeit im „FatBurgers“ zu essen. Der Name lässt nichts gutes verheißen. Gelockt mit „Chili Cheese Fries“ die ich probieren wollte, betrat ich den Laden, in dem 1-2 Leute am Tresen saßen und ein Football Spiel verfolgten. Ich gab meine Bestellung bei einem Mädchen in meinem Alter auf. Hier hatte ich dann doch leichte Verständigungsprobleme, als sie mir verschiedene Menus anbot und ich nicht so Recht wusste, was sie mir da verkaufen wollte. Der Mitarbeiter hinter ihr schien schon leicht genervt und keiner von beiden kam wohl darauf, dass ich keine Muttersprachlerin bin. Als ich dies erwähnte war das Problem dann irgendwie schnell gelöst und wir lachten alle. Ich sollte mich schonmal setzen; mein Essen würde mir gebracht. Als dies geschah musste ich feststellen, dass meine Chili Cheese Fries Fleisch enthielten ( Wer hätte das gedacht?), ich dies bei der Bestellung aber irgendwie ausgeblendet hatte, und ich zu allem Übel Vegetarier bin, war der Abend nun wirklich gelaufen. Alles ging mir auf den Keks und ich ging kurz darauf zurück in Hotel und beendete den Tag auch schnell gefrustet und schlief ein. Ein rundum misslungener Tag in der schönsten Stadt der Welt :lol: :lol:

_________________
NYC Februar 2015
NYC Februar 2016
NYC März 2017



For this message the author StarsAndStripes has received thanks: 2 nordlicht55 (07.09.2016, 18:15), ratemal (20.08.2016, 14:19)
Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 22.08.2016, 09:09 
Offline
New York Experte
Benutzeravatar

Registriert: 07.09.2006
Beiträge: 1059
Wohnort: Westerwald
Has thanked: 63 times
Have thanks: 41 times
StarsAndStripes hat geschrieben:
Als dies geschah musste ich feststellen, dass meine Chili Cheese Fries Fleisch enthielten ( Wer hätte das gedacht?), ich dies bei der Bestellung aber irgendwie ausgeblendet hatte, und ich zu allem Übel Vegetarier bin [...]

Schön zu lesen, dass ich nicht alleine bin. Der Fehler ist mir (auch Vegetarier) vor vielen Jahren bei Nathan's auch passiert :lol: Ich dachte, das wären halt Pommes mit Käse und Chilis, nicht Pommes mit Chili con Carne :oops: Die sind dann leider in die Tonne gewandert...

Danke für den schönen Bericht! :daumen2:


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 22.08.2016, 10:24 
Offline
NYC-Guide.de Gründerin
Benutzeravatar

Registriert: 12.12.2004
Beiträge: 29992
Wohnort: Köln
Has thanked: 274 times
Have thanks: 1345 times
Meiner Erfahrung nach beißt sich an so einem Tag (nicht nur in New York) die Katze in den Schwanz ;) Wenn man selbst schlecht drauf ist, geht auch viel schief oder es fällt einem mehr auf, was schief geht und im Gegensatz zu den besseren Tagen kann man einfach nicht darüber lachen. Natürlich verliert jeder Ort, wenn er grau ist und kalt und uselig (wie wir Kölner sagen). New York im Frühjahr beispielsweise empfinde ich als völlig andere Stadt, wenn sich viel mehr draußen abspielt, man nicht frieren muss, alles grün ist usw.



For this message the author Marion has received thanks: nordlicht55 (07.09.2016, 18:16)
Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 22.08.2016, 10:39 
Offline
New York Lover

Registriert: 18.02.2013
Beiträge: 403
Has thanked: 37 times
Have thanks: 48 times
Da habe ich mir auch gedacht, vor allem der Central Park macht im Winter einen eher düsteren Eindruck, das ist natürlich in der warmen Jahreszeit ganz anders...


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 06.09.2016, 20:39 
Offline
New York Lover
Benutzeravatar

Registriert: 15.09.2015
Beiträge: 376
Has thanked: 7 times
Have thanks: 35 times
Marion, du sagst es - von der eigenen Stimmung hängt sehr viel ab! Mit guter Stimmung und positiver Einstellung kann selbst der verregneteste Tage schön werden - umgekehrt aber leider genau so.

Zum Glück gibt es auch im Winter schöne Tagen, an denen der Central Park wunderschön ist ... aber dazu kommen ich dann in meinem 2. Reisebericht ;-)

_________________
NYC Februar 2015
NYC Februar 2016
NYC März 2017


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 07.09.2016, 15:18 
Offline
New York Experte

Registriert: 03.02.2005
Beiträge: 2456
Wohnort: Dessau & Tallinn
Has thanked: 0 time
Have thanks: 32 times
Marion hat geschrieben:
Das hat sich in den letzten Jahren entwickelt, wie eine Pest. Früher gab es am Times Square den Naked Cowboy und sonst nüscht und auf den sind die Leute freiwillig zugegangen, der hat nie jemanden belästigt. Ich bin auch froh, dass die Stadt da gegen steuert.


Habe das in den letzten 13 Jahren auch festgestellt. Echt schlimm geworden, auch wenn mich allein eher keiner von denen anquatscht... :D

Aber auch in Berlin am Pariser Platz ist das mittlerweile richtig schlimm und nervig und macht in den Ausmaßen den Ort auch irgendwie kaputt.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 07.09.2016, 15:29 
Offline
New York Experte

Registriert: 03.02.2005
Beiträge: 2456
Wohnort: Dessau & Tallinn
Has thanked: 0 time
Have thanks: 32 times
@StarsAndStripes

Hach....

So schön zu lesen. Habe mich in vielem wieder gefunden und deshalb beim Lesen auch dauernd eine Mischung aus Erinnerungen und wohligem Gefühlt gehabt.

Selbst war ich 2003 mit 23 das erste mal in New York, allein, im eiskalten Februar. Abends gelandet, noch abends aufs ESB hoch und vor Ergriffenheit erst einmal geheult. Ein Traum wurde wahr und da übermannten auch mich als Kerl einfach meine Gefühle.

Auch die manchmal naive Sicht auf Stadt und Bewohner - nicht falsch verstehen - ich meine das eigentlich positiv, erinnert mich an meine ersten male. Auch nach 11 mal New York liebe ich diese Stadt noch innig aber dieser Punkt relativiert sich inzwischen doch ein wenig. Man merkt irgendwann wie schrecklich oberflächlich diese Freundlichkeit ist und nicht selten doch eher gespielt. Und auch in anderen Punkten bekommt man mit den Jahren doch eher ein neutraleres Bild von der Stadt und ihren Bewohnern.

Ich freue darauf mehr von Dir zu lesen!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 07.09.2016, 18:13 
Offline
New York Experte
Benutzeravatar

Registriert: 05.01.2013
Beiträge: 1179
Wohnort: Schleswig Holstein am Wasser
Has thanked: 99 times
Have thanks: 205 times
habe auch interessiert gelesen.

Vor 2 Jahren gab es bei mir auch so einen Tag. Es regnete, es nieselte und es war alles irgendwie nervig. Das Ziel war das Yankee Stadion. Was interessiert mich so ein Stadion, wenn die Laune eh dahin ist? Es wurde nicht besser und so lief ich maulig und noch mauliger werdend neben dem besten Ehemann der Welt einher. Heute bewundere ich ihn für seine Geduld. NY kann sooooo schön sein, ebenso anstrengend und in der Tat auch trist.

Wenn man dann nicht so gut drauf ist, kann man sich ansehen was man will, es erzielt nie die gleiche Wirkung, wie mit guter Laune. Ausserdem sieht man dann eigentlich garnichts mehr. Dann hilft nur Pause, abschalten und garnichts machen.

Ich flüster mal, was man hier im hohen Norden zu so einer Stimmung sagt:
Aus einem verzagten Mors kommt nie ein fröhlicher Pups.

Ist echt so.

Freu mich auf den weiteren Bericht

LG Nordlicht

_________________
Morgens um 7 im Central Park ist die Welt noch in Ordnung
New York 2013 Hotel Newton, 2015 Residence Inn Central Park, 2016 Residence Inn Central Park
13.03.2017 Q&A Residential Downtown, 2019 Residence inn Central Park


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 49 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste

1


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
CitySights NY Gray Line Bus Touren Priceline - Hotels, Flüge
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de