New York Pass
Aktuelle Zeit: 09.12.2019, 21:11




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 42 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Autumn in New York
BeitragVerfasst: 20.11.2013, 16:49 
Offline
New York Fan
Benutzeravatar

Registriert: 01.11.2013
Beiträge: 32
Wohnort: Hannover
Has thanked: 0 time
Have thanks: 1 time
Hallo zusammen,

ich habe nun eine ganze Weile alles verschlungen, was hier jemals verfasst wurde und habe mich doch nie zu Wort gemeldet. Asche und viele kleine Steinchen über mein Haupt. :oops: Auf jeden Fall hat mir dieses Forum aber bei der Vorbereitung auf unseren ersten Urlaub im Big Apple unheimlich geholfen. Vor allem zu sehen, dass jeder New York ganz anders erkundet und wahrnimmt hat mich bereits im Vorfeld total fasziniert.

Vielleicht ganz kurz eine kleine Vorgeschichte zu unserem allerersten Mal New York (wen das nicht interessiert, der darf natürlich gerne überspringen):
Das erste Mal, dass ich überhaupt mit dem Gedanken einer New York Reise konfrontiert wurde, war als mein ältester Bruder mir damals verkündete, dass er eben jene mit einigen Freunden zum Vorweihnachtsshoppen antreten würde. Was war ich neidisch! Ich, gerade 16 Jahre alt, weit entfernt von der Möglichkeit es ihm gleich zu tun, konnte nichts weiter machen, als mit ihm Reiseführer zu studieren und ihm eine lange Liste von Dingen ins Gepäck zu schmuggeln, die er mir gefälligst mitbringen sollte, wenn ich schon zu Hause versauern musste, während er die Stadt der Städte unsicher machen konnte. (Alles von der Liste hat er mir übrigens nicht mitgebracht, zu Weihnachten gab es aber eine Levis Jeans, original aus New York :mrgreen: )

Auch später, während des Studiums wurde ich regelmäßig einmal in der Woche daran erinnert, dass es da doch diese Stadt gibt, die immer noch auf einen Besuch meinerseits wartet: Pünktlich zu jeder neuen Folge Sex and the City (Ja, ich bin ein echtes Mädchen :oops: ) flimmerten einmal die Woche Bilder von New York durch den Fernseher meiner kleinen Studentenbude, in der meine Mitbewohnerin und ich an eben jenen Tagen das Wohnzimmer zur Mädelsfestung umfunktionierten. (Meine männlichen Mitbewohner hatten Gott sei Dank Verständnis und suchten solange das Weite)
Problem: Mein mehr als schmales Studentenbudget reichte einfach nicht aus und so musste in dieser Zeit eben mehrfach London als Ersatz herhalten, was ganz gut, aber eben nicht perfekt funktionierte.

Jahre später, also um genau zu sein, im Herbst letzten Jahres, fragte mich mein Freund ganz nebenbei beim Essen beim Italiener um die Ecke, ob wir nicht einfach mal nach New York fliegen wollen. Einfach so, aus dem Nichts. Während ich mich noch mit dem vor Schock verschluckten Pizzastück herumärgerte, erklärte er mir, dass wir mal raus müssten und zwar nicht nur so ein bisschen, sondern ganz! Aber niemandem erzählen, wollte er es. Vorerst. Damit uns keiner reinredet und wir nicht mit tausend "Das MÜSST ihr aber machen" und "Wenn ihr schon mal da sein, dann SOLLTET ihr UNBEDINGT..." bombardiert werden würden. Ja, das alles erzählte er mir munter, während ich nur nicken und staunen konnte. Jetzt also doch! New York, okay!

Bereits zu diesem Zeitpunkt, also Monate vor der Buchung, noch nicht mal einen konkreten Zeitpunkt gab es, kaufte ich mir also jeden Reiseführer, der in der ganzen Stadt zu finden war. Ja, ich freute mich vor. Und zwar richtig!
Im Winter, genauer im Januar, ging dann die konkrete Planung los.

Erstes wirkliches Problem: Den Zeitpunkt bestimmen! Wir saßen beide vor unseren Terminkalendern, beruflich sowie privat, und warfen uns gegenseitig Daten an den Kopf: "Hm, Frühjahr... Wie sieht es aus im April?" - "Hm, ja ne... Da bin ich total eingespannt! Aber Ende Mai, da ginge was!" - "Uhhh, ne da hat mein Kollege schon Urlaub gebucht, da kann ich nicht weg. Und im Juni kriege ich maximal eine Woche zusammen." - "Juli und August? Ach ne, da kannst du ja nie!" Usw., usw. Letztlich war dann ein einziger Termin für 2013 zu finden, an dem wir tatsächlich beide 10 Tage am Stück verschwinden konnten. Und weil wir uns ja kennen, musste dann Anfang Februar gleich der Flug gebucht werden. Im Reisebüro wurde dann auch gleich eine super Verbindung zu einem unserem Budget entsprechenden Kurs gefunden. Wir wollten auf jeden Fall in Hannover starten und landen und die Alternative über London mit jeweils ca. 2 Stunden Aufenthalt war für uns perfekt. Als mein Freund dann zu mir sagte: "Wollen wir uns das Angebot eine Woche reservieren lassen und nochmal nachdenken?" musste ich mich arg zusammenreißen, um ihm nicht vor sein Schienbein zu treten. "Nein, wir machen das jetzt!" Ich kenne uns doch, in genau dieser Woche kommt sein Chef oder mein Chef mit einem Termin in unserem Reisezeitraum und weil wir im Stress die Daten nicht im Kopf haben... Ne, darüber darf man nicht mal nachdenken! Nicht mal im Nachhinein.

Die Hotelbuchung erfolgte dann im Sommer. Ich hatte, während mein Freund dienstlich unterwegs war, eine Woche lang Kataloge und Empfehlungen gelesen und die Top 5 meiner bevorzugten Hotels rausgeschrieben, Vor- und Nachteile verglichen und die Lage auf einer Karte von Manhattan eingezeichnet (Ja, ich hab da vielleicht einen kleinen Schatten :lol: ) Mein Freund fand alles gut und schickte mich samt Liste ins Reisebüro.
Zweites Problem: Die Preise im Reisebüro hatten nichts mit denen aus dem Katalog gemeinsam, sodass alle Hotels mindestens 50% teurer waren als ausgerechnet. Auf Nachfrage musste die junge Dame aus dem Reisebüro dann auch erstmal beim Anbieter selbst anrufen: "Hm... Ach so... Ja, auf Seite 89. Ach jetzt... Okay! Danke!" Klack! "Das sind natürlich tagesaktuelle Preise, hätten Sie auf Seite 89 lesen können!" Hmpf! :? Schöner Mist. Naja, gemeinsam haben wir dann nach Hotels in unserem Rahmen geschaut und tatsächlich eins gefunden, was mir zusagte. Nach kurzer Rücksprache mit meinem Liebsten war dann also das "The Court" in Manhattan gebucht. Lage top, Preis in Ordnung, Weiterempfehlungsrate auch gut! Puh, also doch nicht unter irgendeiner Brücke schlafen!

In der Zeit zwischen der Buchung und dem Urlaub selbst, ist eine Menge passiert. Wir haben oft darüber geredet, dass wir den Urlaub nicht gebucht hätten, wenn wir vorher gewusst hätten, was uns im Herbst alles bevorstehen würde. Wir sind jetzt und auch während des Urlaubs jedoch umso glücklicher, es gemacht zu haben. Ich habe nie so den Kopf frei bekommen können wie in den letzten Tagen und auch wenn mein Freund derzeit sicherlich schwerer zu Tragen hat als ich, habe ich ihn selten so entspannt erlebt wie in New York.

In der Woche direkt vor unserem Abflug musste ich mir dann (weil man ja doch irgendwann mal erzählen muss, wo es hingeht) die befürchteten Sprüche anhören, inkl "Nur New York? So lange? Reichen da nicht 4 oder 5 Tage?" Blablabla eben!
Egal, sollten sie alle reden - Wir haben glücklich Koffer gepackt, noch die letzten Reisevorbereitungen getroffen, jeden Tag zehn Mal geprüft, ob die Flugzeiten noch stehen, wie das Wetter werden soll, ob wir nicht doch etwas vergessen haben ("Na wenn schon, wird neu gekauft") und haben uns am Abend vor dem Flug dann noch das langersehnte Fußballderby im Stadion angeschaut (Dauerkartentechnisch sind wir äußerst gut geflogen, kein Heimspiel verpasst :lol: ). Das lahme Spiel mit unerwartetem Ausgang haben wir aber, dank der Vorfreude auf den nächsten Tag, bereits auf dem Heimweg gut verkraften können.

Am Samstag Morgen, den 09.11.2013, ging es dann um 08:00 Uhr mit zwei halb gefüllten Koffern und ganz vielen Schmetterlingen im Bauch (ja, fühlte sich genau so an) Richtung Hannover Flughafen. Bis in zehn Tagen alte und hallo neue Welt!

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Werbung
BeitragVerfasst: Gerade eben
Offline
NYC-Guide.de

Registriert:
Beiträge:
Wohnort:
   NYC-Guide for iPad      Android app on Google Play

 
__________________________________________

Wurde dir hier geholfen? Dann unterstütze den NYC-Guide ganz einfach durch deine Einkäufe und Buchungen über nachfolgende Angebote:

PartnerlinksAmazonPricelineNew York Pass (unbegrenztes Sightseeing für 1, 2, 3 oder 7 Tage) • Explorer Pass (verbilligte Tickets für 3, 5, 7, oder 10 Sehenswürdigkeiten) • GoSelect New York (preiswerte Tickets für Sehenswürdigkeiten selbst zusammen stellen) • CityPass New York (günstige Tickets für die 6 wichtigsten Sehenswürdigkeiten) • CitySights (Double Decker Touren und Sightseeing) • Gray Line (Double Decker Touren und Sightseeing)


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Autumn in New York
BeitragVerfasst: 20.11.2013, 17:47 
Offline
New York Experte
Benutzeravatar

Registriert: 13.10.2011
Beiträge: 1102
Has thanked: 28 times
Have thanks: 316 times
Sehr schön, ich bin dabei und freu mich! :mrgreen: :daumen1:

_________________
1. Mal NYC 25.12. - 05.01.2012
2. Mal NYC 29.09. - 06.10.2012
3. Mal NYC 30.01. - 07.02.2014
4. Mal NYC 01.07. - 02.07.2017

Reiseberichte findet ihr unter anderem hier im Reiseblog...Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Autumn in New York
BeitragVerfasst: 20.11.2013, 18:29 
Offline
New York Experte

Registriert: 04.03.2008
Beiträge: 1005
Has thanked: 11 times
Have thanks: 68 times
Deine Vorstellung hier im Thread lässt uns auf einen kurzweiligen und interessanten Reisebericht hoffen :) Ich bin dabei, kann losgehen :mrgreen:

_________________
Ciao :)
NY for ever


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Autumn in New York
BeitragVerfasst: 20.11.2013, 18:54 
Offline
New York Experte

Registriert: 23.11.2012
Beiträge: 1985
Has thanked: 33 times
Have thanks: 151 times
Oh die Zeilen machen Lust auf mehr. Sehr schön geschrieben =)

_________________
Bild

10/2010 Hotel Pennsylvania
04/2014 Wyndham Garden, Lic
03/2016 howard johnson
03/2018 noch offen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Autumn in New York
BeitragVerfasst: 20.11.2013, 18:58 
Offline
New York Lover

Registriert: 12.06.2010
Beiträge: 661
Has thanked: 77 times
Have thanks: 63 times
Ich auch :D
Und die Einleitung ist mir kein Wort zu lang :mrgreen:
Darf ruhig so weiter gehen :D

_________________
18.8.-25.8.2009 New York Reisebericht: A dream comes true
30.8.-7.9.2010 New York Reisebericht: Wir sind dann mal weg...
23.-30.12 2011 New York Reisebericht: Weihnachten in New York...
16.1.2014-10.2.2014Florida,Karibik&New York es hätte so schön sein können viewtopic.php?f=21&t=20116


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Autumn in New York
BeitragVerfasst: 20.11.2013, 20:20 
Offline
NYC-Guide.de Gründerin
Benutzeravatar

Registriert: 12.12.2004
Beiträge: 30016
Wohnort: Köln
Has thanked: 276 times
Have thanks: 1345 times
Herzlich willkommen :)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Autumn in New York
BeitragVerfasst: 20.11.2013, 20:38 
Offline
New York Fan
Benutzeravatar

Registriert: 01.11.2013
Beiträge: 32
Wohnort: Hannover
Has thanked: 0 time
Have thanks: 1 time
Tag 1, 09. November 2013

Ich fliege nicht gerne. Gar nicht gerne! Und zudem habe ich ständig das Bedürfnis immer ganz früh da zu sein. Bloß nicht zu spät kommen, lange Schlagen beim Bag Drop oder bei der Passkontrolle und schwupps, schon ist so ein Flieger weg. (Ja, weiß ich schon auch, dass das ein klitzekleines bisschen übertrieben ist, aber ich kann es nicht abschalten :oops: )
Auf jeden Fall trieb ich mich und meinen müden Liebsten aus diesem Grund um 8:00 Uhr aus dem Haus und rein in die heimische U-Bahn, in der ich mich Gott sei Dank bestens auskenne, denn müsste ich mich hierbei auf meinen Freund verlassen, würden wir sicherlich überall ankommen, nur nicht am Flughafen. :shock:
Kurzer Zwischenstop mit Kaffee am Hauptbahnhof und rein in die halbwegs pünktliche S-Bahn.

Unser Flug sollte um 11:25 Uhr gehen, eingecheckt hatten wir bereits am Vortag, es ging eigentlich nur noch um die Koffer und die Angstbekämpfung. Und wer denn Hannoveraner Flughafen kennt, der weiß... Da ist nix los. Als wir ankamen, so ca. 2 1/2 Stunden vor Abflug ( :oops: ), war noch nicht mal der BA-Schalter geöffnet. Aber: So waren wir ja immerhin die ersten, ist ja auch mal ganz nett. :lol: Kurz Koffer abgeben, noch ein Wasser trinken und ab durch die Sicherheitskontrolle. Naja, und dann hieß es warten am Gate. Ich bin meinem Freund sehr dankbar, dass er nicht den ganzen Tag auf meiner kleinen Hektikpanik herumgeritten ist.

Bild

Unser Flieger war ein wenig verspätet, so ca. 20 Minuten vielleicht und obwohl wir mehr als genug Zeit in Heathrow hatten, war mir schon wieder ganz anders. Immerhin war ich somit von meiner schlimmsten Flugangst abgelenkt. Außerdem hatten wir eine komplette Reihe für uns, was außerdem dazu beitrug, dass ich mich schnell wohler fühlte. Ich brauche im Flieger einfach ein wenig Raum zum Atmen (und einen Platz für Uppy - mein "immer-dabei-Ugly-Doll").

In London angekommen mussten wir von Terminal 1 nach Terminal 5 und durften so erstmal eine kleine Busfahrt machen. Ich finde es faszinierend, was an einem solch großen Flughafen alles so los ist und wie viele verschiedene Menschen dort arbeiten. Und während der 15-minütigen Busfahrt hatten wir auch mehr als genug zu gucken. Im Schlepptau hatten wir auf dieser kleinen Busfahrt noch zwei ältere Damen, die gar nicht so recht wussten, wo sie eigentlich hin müssen und eine Dame in etwa dem gleichen Alter, die allerdings sehr trendy und reiseerfahren war, oder sich dafür hielt. Jedenfalls gab sie den anderen beiden bereitwillig Auskünfte, wie das mit dem Transfer ablaufe und wo der Bus warten würde und so weiter. Sie kenne sich aus, sie "travelt a lot" :wink: Das Problem war jedoch, dass keine ihrer Aussagen richtig war. Na gut, es kommt wahrscheinlich nicht darauf an was man sagt, sondern wie und mit welcher Überzeugung. :lol:

Nach einer weiteren Sicherheitskontrolle und einer kurzen Bahnfahrt waren wir am Gate und konnten auch direkt nach Ankunft an Bord. Also hätten wir gekonnt, denn das Boarding lief bereits. Habe ich nur einfach nicht mitbekommen (ausgerechnet ich, mit meiner Panik :lol: ). Und so standen wir ein wenig am Fenster und begafften unseren Flieger bis ich irgendwann sagte, dass wir jetzt doch mal langsam gehen könnten, das Boarding würde gleich beginnen. Problem: Auf meiner Bordkarte stand, dass das Gate um 14:00 Uhr schließt, ich beim Überfliegen jedoch gelesen hatte, dass es dann erst öffnen würde. Naja, Logik ist Samstags bei mir nie drin! :oops:
Naja, letztlich haben wir es ja pünktlich geschafft und mussten nicht ausgerufen werden. 8)

Bild

Der Flug war unspektakulär und meine Startangst bei Erreichen der Flughöhe bereits vergessen. Danach folgte das übliche: Essen (Wirklich lecker!), Filme schauen und versuchen zu schlafen (fehlgeschlagen). Und ruck zuck kündigte der Pilot dann auch die Ladung am JFK an. Hätte er fast nicht machen müssen, denn die unzählbar vielen Lichter kündigten es schon an: Wir haben unser Ziel erreicht!
Ich muss ehrlich gestehen, dass ich ganz schön geschluckt habe, als ich aus dem Fenster bereits Manhattan sehen konnte mit all den Lichtern und den darüber kreisenden Helikoptern.

Danach Immigration (oh weh, hatte ich mir vorher Sorgen gemacht und wie einfach war es dann...) und Koffer schnappen und dann den netten Herren von unserem Shuttle suchen. Dachten wir... Da war aber keiner. :| Mittlerweile war es 18:00 Uhr New Yorker Zeit und somit für uns Mitten in der Nacht. Dazu die Aufregung und diese innere Unruhe... Ich wollte jetzt rein in die Stadt. Glücklicherweise hatten wir eine kostenlose Telefonnummer auf unserem Voucher, an die wir uns bei Fragen wenden sollten. Dort versicherte man uns, dass Michael bereits auf dem Weg sei und die Verspätung aus der Erkrankung des eigentlichen Fahrers resultiere. Er würde aber in 5 Minuten vor Ort sein und ein Schild mit unserem Namen dabei haben. Na gut, dann warten wir mal.
Und tadaaa, keine 5 Minuten später traf das beschriebene Szenario ein. Michael begrüßte uns, nahm meinen Koffer und begleitete uns nach draußen. Aber weit und breit nicht der gebuchte Kleinbus-Shuttle. Wo um Himmels Willen hat er nur geparkt? Der Frage Antwort bekam ich umgehend, als Michael eine weiße Strechlimousine öffnete und meinen Koffer in den Kofferraum wuchtete. :shock: Okay?!
Ein kurzes Telefonat mit der jungen Dame von Tui vor Ort (sie rief bei Michael an, just in dem Moment, in dem wir einsteigen sollten) klärte uns dann darüber auf, dass dies eine kleine Entschuldigung für entstandenen Unannehmlichkeiten des Wartens darstellen sollte. Gut, dann eben so in die Stadt einfahren. Ich muss gestehen, dass ich das normal total affig finde, aber an diesem Abend war es irgendwie nur cool. :oops:
Leider existieren keine Bilder von der Limousine, was zum Einen daran liegt, dass ich einfach zu geflashed war und zum Anderen wäre es mir auch ein wenig unangenehm gewesen. Lediglich ein heimlich geschossenes Handyfoto in mieser Qualität des Innenlebens habe ich mich getraut zu knipsen.

Bild

Die Fahrt in die Stadt war dann nicht nur wegen des ungewohnten Gefährts ein erstes richtiges Highlight dieser Reise. Ich hatte mir im Vorfeld geschworen, ganz cool nicht die ganze Zeit den Blick gen Himmel zu richten und mich dadurch umgehend als Ersttäter zu outen. Gescheitert bin ich nach wenigen Sekunden! :oops:
Es ging aber auch einfach nicht anders, alles war großartig beleuchtet und man kann sich die Höhe der Häuser und das Licht der Nacht in dieser Stadt einfach nicht vorstellen, wenn man es nie zuvor ganz echt und direkt vor der eigenen Nase gesehen hat.

Ich kann nicht sagen, wie lange die Fahrt gedauert hat, irgendwas zwischen 30 Minuten und unendlich, schätze ich mal, aber irgendwann waren wir dann vor unserem Hotel und als ich ausstieg sah ich direkt vor mir das Chrysler Building! Da ich befürchtete schneller unter Genickstarre zu leiden als mir lieb ist und New York mit Halskrause erleben zu müssen, zwang ich mich, den Blick auf Augenhöhe zu senken. Wir drückten Michael ein wenig Tip in die Hand (darauf machte er uns natürlich auch aufmerksam noch ehe ich die Möglichkeit hatte zu meinem Portemonnaie zu greifen), ließen uns vom Concierge die Koffer nach innen tragen und checkten ein. Während die nette Dame am Empfang auf ihrer Tastatur rumtippte, betete ich innerlich 'Lass es ein Zimmer in einem oberen Stockwerk sein, lass es ein Zimmer in einem oberen Stockwerk sein...' und überhörte so fast die Erklärung, dass wir Zimmer 921 im 9. Stock beziehen können. "Ist das jetzt hoch oder nicht?" flüsterte ich meinem Freund zu als wir auf den Lift warteten. Antwort: Schulterzucken. Na toll, Männer! :roll:
Die Antwort bekam ich also erst nachdem wir die Zimmertür öffneten und ich in rekordverdächtiger Geschwindigkeit Richtung Fenster sprintete. Wen interessiert denn in dieser Stadt das Badezimmer, dass es ein Ankleidezimmer gibt, dass wir einen riesigen Schreibtisch, einen Flatscreen, der kaum in unser Wohnzimmer zu Hause passen würde und ein riesiges Sofa hatten? Eben, niemanden! :D
Und dann kriegte ich den Mund wirklich nicht mehr zu, ich war sprachlos. Bin ich sonst eigentlich nie! Auch wenn ich öfter sage, ich sei es... Das ist meist absolut übertrieben. Aber dieses eine Mal stimmte es. Wir hatten direkten Blick auf das Empire State Building. Ein kleiner Test meinerseits zeigte mir dann, dass ich dieses sogar von meiner Seite des Bettes sehen konnte (ist auch wirklich meine Seite, auch zuhause. Hätte es sonst aber durchaus für diese paar Tage auch mal gewechselt. Ich bin ja flexibel :wink: )

Bild

Eigentlich wäre ich nach normalen Verhältnissen um diese Uhrzeit schon lange im Lala-Land und könnte mich selbst beim wildesten Mädelsabend nur mittels ausgiebigem Mittagsschläfchen (auch Discoschläfchen genannt) noch auf den Beinen und bei Laune halten, aber hier war eben nix normal. Nö! Schlafen ist nicht, ist doch Samstag Abend!
Also warfen wir nur schnell unsere Sachen in die Ecke, warfen noch einen Blick aus dem Fenster (gut, ich vielleicht auch zwei oder drei...-hundert, so lange bis mich mein Liebster unter Protesten wegzog) und erkundeten die Gegend um unser Hotel.

Wir waren kaum drei Schritte auf der Lexington (Lexi, haben wir sie später getauft) gegangen, da fragte uns eine Frau, wie sie denn zur Madison Avenue käme. Nicht, OB wir ihr das sagen könnten, sondern ganz selbstverständlich als müssten wir das wissen. Wusste ich zu diesem Zeitpunkt aber nicht. Obwohl ich sagen muss, dass ich mich bereits am zweiten Tag schon fast zu selbstverständlich durch die Stadt bewegte. Mein Freund schüttelte meistens nur ungläubig den Kopf, wenn ich ihm mal wieder den Weg erklärte, obwohl ich mich in meiner Wahlheimat, in der ich mittlerweile 13 Jahre lebe, selbst noch ab und an durchfragen muss. :oops:
Naja, zurück zum Glück. Ich spazierte nach diesem kurzen Schnack mit stolzgeschwellter Brust weiter, hatte man doch offensichtlich geglaubt, dass ich hier her gehöre. Jedenfalls bildete ich mir das ein. Und was anderes will ich auch nicht hören. (Lalalalala) :mrgreen:

Wir sind an diesem Abend noch ein bisschen durch die Grand Central Station gebummelt, die keine 10 Gehminuten vom Hotel entfernt lag und haben die wunderschöne Halle bestaunt. Ich wünschte, Bahnhöfe in Deutschland würden so aussehen, dann würde ich auch wesentlich lieber mal auf einen verspäteten Zug warten. Aber wer weiß, vielleicht würde ich dann auch viel mehr Züge verpassen. Vielleicht doch ganz gut so wie es ist.
Danach sind wir noch ein bisschen Richtung Times Square gelaufen, haben uns diesen dann aber doch lieber für einen anderen Tag aufgehoben. Die Menschenmassen auf dem Weg dorthin haben uns gezeigt, dass das an einem Samstagabend, total übermüdet und viel zu aufgedreht, wahrscheinlich keine allzu gute Idee ist.

Also zurück die Madison (ach hier ist die! Will nicht nochmal jemand fragen? Hmmm? Irgendwer?) runter geschlendert und Richtung Hotel gebummelt. Und natürlich überall schon mal in die Schaufenster gelinst. "Schatziiii, ist das nicht schön?", "Nun warte doch mal! Wie heißt der Laden?", "Guck mal, die Schuheeeeee!" :D
Und weil wir noch nicht ins Bett wollten, haben wir uns dann doch gleich am ersten Abend noch den ersten richtigen New Yorker Burger gegönnt. Gut, Hunger hatte ich eigentlich keinen, aber was muss, das muss eben. Der Burger Laden um die Ecke des Hotels bot sich da hervorragen an: "Black Shack" hieß er und die Burger waren wirklich okay. Im Vergleich zu denen, die wir in den folgenden Tagen noch essen sollten, war zwar Potenzial nach oben, aber ich fand es super!

Nach dem Burger war dann aber auch wirklich Schluss, es hieß ab ins Bett und so lange wie irgendwie möglich schlafen. Gegen 22 Uhr lagen wir im Bett und die Lichter gingen aus. (also nicht in der Stadt, wohl aber bei uns beiden!) Wie ein kleines Kind mit Vorfreude auf Weihnachten bin ich grinsend, aber so schnell wie nie eingeschlafen... :sleep:

Bilder habe ich von unserem ersten Abend leider keine, ich glaube, ich war einfach viel zu überwältigt als dass ich auch nur daran hätte denken können mein iPhone in die Hand zu nehmen und drauf los zu knipsen. Dafür hat sich das an den anderen Tagen aber umso mehr und umso schneller geändert. :mrgreen:



For this message the author Anna0908 has received thanks: illmatico (21.11.2013, 10:20)
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Autumn in New York
BeitragVerfasst: 20.11.2013, 21:10 
Offline
New York Lover

Registriert: 15.11.2012
Beiträge: 455
Has thanked: 29 times
Have thanks: 32 times
Dein Berucht fängt wirklich schön an, bin dabei! :D :daumen1: Und mir ging es ganz genau so wie dir - in New York konnte ich so gut abschalten, wie in keinem Strandurlaub zuvor. Am Ende merkte ich erst, an wie viele Probleme und Problemchen ich 10 Tage nicht eine Sekunde gedacht hatte!

_________________
NYC - 14.-23. Mai 2013 10 Tage NYC - I fell in love with this city!
... 08.-12. Dezember 2016


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Autumn in New York
BeitragVerfasst: 20.11.2013, 21:17 
Offline
New York Experte
Benutzeravatar

Registriert: 25.03.2012
Beiträge: 1260
Wohnort: Bayern, RP
Has thanked: 158 times
Have thanks: 80 times
Welcome back home
Ist ja schon mal ein suuper Einstand mit der Stretch-Limo :daumen2:

_________________
Sehen ist nicht nur Augensache 8)
seefew @ NYC 1st (12) - 2nd (Spring 13) - 3rd (Summer 13) seefew´s Urlaubs-flickr


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Autumn in New York
BeitragVerfasst: 20.11.2013, 21:33 
Offline
New York Experte

Registriert: 08.04.2013
Beiträge: 5044
Wohnort: Nürnberg
Has thanked: 1274 times
Have thanks: 434 times
Hey was für ein zufall wir hatten auch über tui einen transfer gebucht und eine stretch limo bekommen, obwohl wir einen normalen transport gebucht hatten. Das war vielleicht eine überraschung und das auch noch zur hochzeitsreise.
uns wurde von dem Unternehmen gesagt, dass kein anderes auto frei war. Wir hatten nix dagegen ;-)

_________________
10/2011, 09/2013, 12/2014 NYC
2014 London
Flugrundreise 2015 SFO, LV, LA
September 2016 Toronto
03/2017 Baku
2018 Boston und Washington D.C.
2019 Vegas


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Autumn in New York
BeitragVerfasst: 20.11.2013, 21:50 
Offline
New York Fan
Benutzeravatar

Registriert: 01.11.2013
Beiträge: 32
Wohnort: Hannover
Has thanked: 0 time
Have thanks: 1 time
Danke für die Willkommensgrüße und die lieben Kommentare! Das freut mich wirklich sehr! Zumal ich eigentlich weder Tagebuchschreiber noch Reiseberichtsverfasser bin. Aber ich gebe mir Mühe. :)

Nightwish80 hat geschrieben:
Hey was für ein zufall wir hatten auch über tui einen transfer gebucht und eine stretch limo bekommen, obwohl wir einen normalen transport gebucht hatten. Das war vielleicht eine überraschung und das auch noch zur hochzeitsreise.
uns wurde von dem Unternehmen gesagt, dass kein anderes auto frei war. Wir hatten nix dagegen ;-)


Wie witzig! Dann hat es bei euch ja gleich doppelt gut gepasst, wenn es auch noch die Hochzeitsreise war. :daumen2:
Wir haben auf der Fahrt auch noch einen Flyer von dem deutschen Touristenbüro bekomme, über die der Transfer dann wohl abgewickelt wurde, waren aber nicht einmal dort. Wir hatten es uns eigentlich am ersten Abend vorgenommen, hatten dann aber selbst immer so viele Ideen, was wir mit unserer freien Zeit anfangen konnten, dass es sich einfach nicht ergeben hat.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Autumn in New York
BeitragVerfasst: 20.11.2013, 22:14 
Offline
New York Experte

Registriert: 08.04.2013
Beiträge: 5044
Wohnort: Nürnberg
Has thanked: 1274 times
Have thanks: 434 times
Ja hat uns sehr gefreut, aber wir waren lange unterwegs bis zum hotel.
das müsste volatour gewesen sein oder?
Wir waren 2 mal dort.

_________________
10/2011, 09/2013, 12/2014 NYC
2014 London
Flugrundreise 2015 SFO, LV, LA
September 2016 Toronto
03/2017 Baku
2018 Boston und Washington D.C.
2019 Vegas


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 42 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
CitySights NY Gray Line Bus Touren Priceline - Hotels, Flüge
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de