New York Reiseführer - NYC-Guide.de | Greetings from New York | Teil 1

Greetings from New York

Vorwort


von Marko Reichelt

Dies ist mein "Live-Reisebericht", den ich während meines New York Aufenthaltes vom 14.10. - 20.10.2005 fortlaufend ergänzt, erweitert und korrigiert habe.

1. Tag (14.10.2005) - Die Ankunft




Bryant ParkDas 2. Mal in New York und wie auch schon beim ersten Mal, nur Probleme. Ich hoffe, dass ich irgendwann noch einmal eine problemfreie Ankunft erleben kann. Nachdem im Februar mein Gepäck stundenlang in einer Zollprüfung fest hing, machte mir dieses Mal der Regen zu schaffen. Nach 8 Tagen non-stop Regen in New York, waren am JFK auch Teile der Landebahnen gesperrt, so dass wir nach einigen Schleifen über New York und heftigen Turbulenzen mit ca. 1h Verspätung landeten.

Bryant ParkNachdem dann dieses Mal wenigstens mein Gepäck auf dem Band lag, nun die nächste Überraschung: Das Wegkommen vom Flughafen stellte sich als schwieriger als erwartet heraus. Die Busse des US Airport Service fuhren nicht (oder nur spärlich), so dass nach 1h Warten, der Wunsch nach einem Taxi aufkeimte, aber aufgrund der angespannten Verkehrslage war das leichter gesagt als getan. Rettung tat sich dann in Gestalt zweier "Yo-Men" in einem ziemlich alten Ford-Van auf. Auch wenn man immer vor der Nutzung unlizensierter Shuttles gewarnt wird, entschloss ich mich mit einigen anderen Reisenden das "Risiko" einzugehen. Nach ca. 90 Minuten Fahrt, kamen wir dann an der Grand Central an und zu meinem allergrößten Erstaunen, zahlten wir für unser Shuttle genau 15$ pro Person - genau so viel wie der offizielle US Airport Bus gekostet hätte.

Aufgrund des starken Regens, gab ich den Wunsch, noch das ESB zu besuchen, auf und zog noch eine Weile über den Time Square; danach ging es in das (wirklich schmucke) Hotelzimmer im Americana Inn.

2. Tag (15.10.2005) - Die Sonne kommt




Welch Erlösung! Als ich um 5 Uhr erwachte und NY1 einschaltete, erfreute mich der Wetterbericht überaus: Sonne, Sonne, Sonne und bis zu 24°C - da macht New York Spaß. Zuerst einmal entschloss ich mich, ein bisschen planlos mit der Metro zu fahren; dabei besuchte ich den Central Park, das Time Warner Building, SoHo (und endlich auch mal den Apple Store).

Ground ZeroBattery ParkDowntown

Danach ging es weiter nach Brooklyn und dann zu Fuß über die BB nach Manhattan. Dort angekommen, stand als nächstes der Financial District auf dem Programm. Nach dem Pflichtbesuch am Ground Zero ging es zum Battery Park und der Staten Island Ferry. Nachdem es nun mittlerweile wirklich richtig heiß war, tat die windige Fahrt auf der Fähre nach Staten Island und zurück wirklich gut.

Danach hab ich mich noch ein wenig durch den Battery Park treiben lassen und bin dann am späteren Nachmittag zum Time Square gefahren, wo ich noch einige Stunden mit Shoppen und Staunen verbrachte.

Auf dem Rückweg zum Hotel, gab es noch schnell ein leckeres Essen aus dem Deli, um dann totmüde ins Hotelbett zu fallen.

3. Tag (16.10.2005) - Es wird windig




Nachdem ich meinen Besuch des ESB am 1. Tag aufgrund des miesen Wetters verschieben musste, war das für den Tag mein allererstes Ziel. Halbacht stand ich, zusammen mit ca. 20 Leuten, am ESB, bevor ich mich anstellte, habe ich mich noch zu einem schnellem Frühstück im Starbucks entschlossen. Punkt 8 öffnete das ESB seine Türen und gegen 8:15 Uhr stand ich mit wenigen anderen Leuten auf dem ESB Observatory und konnte so das erste Mal, New York "von oben" am Tage betrachten. Wirklich überwältigend! Nur der mittlerweile ziemlich starke Wind machte sich auf dem ESB natürlich deutlich stärker bemerkbar, so dass ich mich nach 20 Minuten und einem Besuch im Souvenir-Shop auf den Weg nach unten machte.

Bryant ParkHealth Care FestivalEmpire State Building

Nach einem kurzen Zwischenstopp im Hotel, bei dem ich meinen Laptop holte, ging es in den Bryant Park, wo ich genau diesen Bericht anfing.

Mit Entsetzen musste ich feststellen, dass der Bryant Park offenbar seit heute nicht mehr die ruhige, stille Oase inmitten der Großstadt ist - dutzende Bauarbeiter haben mit schwerem Gerät begonnen die Eislauffläche vorzubereiten. *ARGHH*

Überrascht stellte ich fest, dass heute die ganze 6th Avenue von der 42nd bis zum Central Park abgesperrt war. Grund war das HEALTH CARE FESTIVAL, eine Art großes Volksfest mit hunderten Ständen und einer Bühne. Den zahlreichen bunten Ständen konnte man das Thema Gesundheit aber eher weniger ansehen...

Nachdem ich am Central Park angekommen war, galt es noch schnell etwas Warmes zu Essen aus dem Wholefoods im Time Warner Building zu holen, und dann ging es durch die 6th Avenue wieder zurück zum Hotel.

Nach etwas "Ruhezeit" ging es dann in Richtung Time Square, wo heute ein Besuch von "Mamma Mia" auf dem Programm stand.

Vom Musical war ich wirklich überwältigt - genau mein Geschmack und eine Menschenmasse die wirklich richtig mitging.

Gegen 23 Uhr beendete ich den Tag dann in meinem Hotelzimmer mit einem Imbiss aus meinem "Stamm-Deli".

© 2000-2018 by Marion Reichwein & Thomas Reichwein
Bookmark and Share


Amazon