New York Reiseführer - NYC-Guide.de | Jazz-Jazz-Jazz

Jazz-Jazz-Jazz

Reisebericht eines angefressenen Jazzers...

Zurück | Weiter

von Lothar Schiess

Ich will einen kleinen Einblick geben, was in der Jazzwelt New Yorks so los ist. Nun ist mir klar, dass diese Musik ein eher kleines Publikum hat. Deshalb habe ich die einzelnen Konzerte nicht näher beschrieben. Insider wissen bei der Namensnennung Bescheid, und für die Anderen sollte nur die fast unglaubliche Fülle dargestellt werden. Wobei ich der Meinung bin, dass es für viele aus dem Bereich des Jazz unglaublich schöne Musik zu hören gibt. Deshalb mein Angebot an alle Interessierten: Schreibt mir eine Mail, falls ihr etwas anhören wollt und ich bin mir sicher, dass sich was Passendes findet...

Lothar hat darüber hinaus auch noch einige interessante Jazz-Tipps für den New York City Guide zusammengestellt!




Am 19.2.2004 breche ich zur 5. Reise ins Schlaraffenland eines angefressenen Jazzfans auf: NY. An keinem Ort auf unserem Planeten ist ein derart üppiges Angebot zu finden und das noch auf höchstem Niveau. Zusätzlich bin ich in der Vorbereitung auf meinen 37. Marathon, den ich Mitte März laufe. Also: Tagsüber im Central Park trainieren - abends durch die Clubs ziehen und Jazz hören.


1. Tag / Donnerstag




Anreise Zürich - Newark - Riversideinn. Locker 30 Minuten Joggen und ab ins Hunter College zum Maria Schneider Orchestra. Anschließend ins Smoke, wo das Joe Farnsworth/Ian Hendrichson Smith Birthday Quintet spielt.

2. Tag / Freitag




Beim Road Runners Club die Startnummer für das morgige Rennen abholen. Dann in meine Stammkneipe in Chinatown (NY Noodletown) danach in Harlem die 125th Street langgebummelt. Abends im Sweet Rhythm das Rashied Ali Quartet.

3. Tag / Samstag




Um 9.30 Uhr Start zum Al Gordon Run über 15 km. Der Namensgeber im zarten Alter von 102 Jahren war an der Startlinie und schickte uns mit ein paar aufmunternden Worten los. Als Tempodauerlauf passte es gut in meine Marathonvorbereitug. Um 13.00 Uhr treffe ich mich mit Christel und Klaus im Noodletown zum Mittagessen. Kurze Siesta und ab ins Detour zu den Jazz Standard Youth Orchestra All Stars. Danach ins Kavehaz zum Wayne Escofferey Quartet.

4. Tag / Sonntag




30 Minute die "Beine ausgeschüttelt". Über die Mittagszeit ins Hotel Kitano zum Mike le Donne Quartet. Christel und Klaus waren auch da. Um 14.00 Uhr das Jazz Standard Youth Orchestra im gleichnamigen Club angehört. Abends noch mal in den gleichen Club zu Mulgrew Miller & Wingspan. Auf dem Heimweg noch ein Abstecher ins Smoke zu Chris Washburne and the Syotos Band.

5. Tag / Montag




30 km langsamer Dauerlauf. Dabei zum ersten Mal die wohl berühmteste Joggingstrecke der Welt betreten: 2,5 km rund ums Jacqueline Kennedy Onassis Reservoir. Danach habe ich die neue Expresslinie B nach Brighton Beach getestet (42.th Street - Brighton Beach ca. 40 Minuten). Wäre 'ne Idee für die Sommerferien: tagsüber am Strand - abends durch die Clubs. Tipp: Schaut mal in der russischen Konditorei vorbei (Brighton Beach Ave. 1073). Sagenhaft leckeres Gebäck, das an Ort und Stelle zu ordentlichem Kaffee gleich vertilgt werden kann (Selbstbedienung, Preis nach Gewicht). Abends mit Christel und Klaus ins Jazz Standard zu unserer Lieblingsband Steven Bernstein's Millenial Territory Orchestra. Nach zwei Sets hoch nach Harlem in die Lennox Lounge zur montäglichen Jam Session.

6. Tag / Dienstag




Vormittags Shoppen im Century 21. Nachmittags 1,5 Stunden Joggen. Abends in die Manhattan School of Music. Die Concert Jazz Band widmet ihr Programm dem Komponisten Shorty Rogers. Danach ins Smoke wo es dienstags Hammond B 3 Grooves gibt.

7. Tag / Mittwoch




Rumgebummelt: Public Library, Grand Central Station. Mit Christel und Klaus zu "Wednesdays at one, an afternoon of chamber music" in die Juilliard School. Im Central Park vier Tempointervalle zu je 2 km ums Reservoir. Abends in die "Niederungen der leichten Muse" gestiegen, um 42.nd Street anzuschauen. Tipp: Mit den Musical Karten gibt es im Birdland freien Eintritt für den 2. Set. Also sind wir nach dem Musical gleich rüber und haben Joe Lovano & Andrew Cyrille gehört.

8. Tag / Donnerstag




Morgens Ausflug zu den Cloisters. Mittags mit Christel und Klaus auf der 125th Street in einem leckeren Soulfood  Laden gegessen. Danach ins Metropolitan Museum. Abends wieder zur Musik in die Manhattan School of Music zur Reihe Café Jazz in der sich kleinere Formationen vorstellen. Im Jazz Standard gab's dann noch Jimmy Cobb's Mob.

9. Tag / Freitag




Der letzte volle Tag begann mit 1,5 Stunden Joggen. Dann haben wir drei es doch noch zu Tad's geschafft. Steakessen war angesagt. Abends ging es diesmal ins Tonic: Zuerst Tim Berne/Matt Maneri Duo danach eine Formation um Anton Fier, Steven Bernstein und Knox Chandler. Dann noch in Cleopatras Needle an der 93th Street ums Eck von meinem Hotel.

10. Tag / Samstag




Rückreise: Newark - Zürich - Konstanz.

Zurück | Weiter

© 2000-2018 by Marion Reichwein & Thomas Reichwein
Bookmark and Share


Amazon