New York Reiseführer - NYC-Guide.de | Nur 28 Dollar | Sonntag, 21.01.2001

Nur 28 Dollar

Sonntag, 21.01.2001


von Frank Bauer

...all the people Ich stehe heute morgen um 8.30 Uhr auf. Nachdem ich mich fertiggemacht habe, besorg' ich mir erst mal ein Stück Pie an der JH-Theke. Miguel treffe ich hier, er möchte mit noch 2 anderen ein paar Straßen nach Harlem rein, um dort eine Gospelmesse anzuschauen.

OK, das will ich noch mitnehmen, also waten wir durch den hohen Schnee bei strahlendem Sonnenschein zur Subway.

Nur 2 Stationen nordwärts steigen wir wieder aus, finden auch die Kirche in einer Seitenstrasse, aber leider ist es jetzt um 10.00 Uhr schon zu spät, wir kommen nicht mehr rein.

ImagineJetzt trennen wir uns, jeder geht seinen Weg. Ich nehme die Subway wieder Downtown und steige südlich des Eingangs zum Central Park aus. Starte jetzt zu einem tollen Spaziergang hier. Der Schnee ist noch neu und frisch, dazu scheint die Sonne!

Strawberry Fields Ich schaue bei der Eisbahn vorbei (The Pond, linke untere Ecke des Parks), wandere dann in einem großen Bogen bis zu den Strawberry Fields, jenem Teil, den Yoko Ono John Lennon gewidmet hat. Es ist schon 13.00 Uhr, als ich in seiner südöstlichen Ecke den Park verlasse.


Skyscarper-Art - der Trump TowerHier bin ich direkt an der 5th Avenue. Diese gehe ich Richtung Downtown, vorbei an schicken Geschäften, dem Trump Tower, zum Rockefeller Center: Wirkt wie eine Stadt in der Stadt; 19 miteinander verbundene Wolkenkratzer, ca. 90.000 qm Fläche, 5 Mio. qm Mietfläche, 388 Fahrstühle und 97.500 Türschlösser. Der größte Tannenbaum der Welt stand hier noch vor einigen Tagen.

Midtown-Manhattan vom Empire State BuildingWeiter gehe ich zum Empire State Building. Man muss es echt suchen in diesen Hochhausschluchten. 12 $ habe ich für die Fahrt auf das Observation-Deck bezahlt, hab' noch 1 $ Rabatt in der JH bekommen. Im Sommer ist hier wesentlich mehr los und mit entsprechenden Wartezeiten zu rechnen! Der erste Aufzug bringt einen bis ins 86. Stockwerk (und eine gehörige Portion Druck auf die Ohren!).

Flatiron-BuildingDann geht von hier noch ein Aufzug bis zur 102. Etage, 381 m über NY !!!  Das ist sie also, die wahnsinnige Aussicht über Manhattan. Leider ist die Aussenplattform geschlossen wegen Bauarbeiten. Ich laufe also einmal um diese Etage mit dem Souvenirladen herum, den Ausblick kann man hier leider nur "vergittert" genießen, für Fotos keine Chance. Also wieder den kleinen Aufzug herunter die 8 Stockwerke, hier ist der Ausblick toll, weil unvergittert.

Skyline von der Staten Island Ferry ausWieder festen Boden unter den Füßen gehe ich die 5th Ave. weiter bis zum Flatiron-Building = Bügeleisen-Gebäude am Union Square. Hier steige ich nach einem Imbiss in die Subway, die mich bis zur Südspitze Manhattans bringt. Ich will mit der Staten Island Ferry - die übrigens kostenlos ist - rüber auf gleichnamige Insel.

We @ Subway No.9 Auf dem Weg dorthin hat man die klassische Aussicht auf die Skyline (hinten auf der Plattform bleiben!) und man sieht die Freiheitsstatue ganz gut. Ausreichend gut - so dass sich die Fahrt dorthin erübrigt (im Sommer lange Wartezeiten!), zudem ist die Staten Island Ferry echt kostenlos. Im Terminal auf Staten Island bleibe ich einfach sitzen, die Fähre legt gleich wieder ab, zurück nach Manhattan.

Jetzt knurrt mein Magen, bei Katz Delicatessen (205 East Houston Street/Ludlow Street) will ich mir eines der legendären (kosheren) Pastrami-Sandwiches !! genehmigen. Hier wurde die legendäre Orgasmusszene in "Harry und Sally" gedreht. Auch sonst ist der Saal gezimmert mit Bildern von Berühmtheiten, die hier gegessen haben. Lasst euch nicht von dem motzigem Personal irritieren, das ist Show und Programm.

Satt bin ich dann um ca. 20.00 Uhr wieder in der JH. Die anderen sind auch schon da, kurz habe ich noch Zeit, mich ein wenig frisch zu machen, dann geht's wieder Downtown, mit Miguel, Filippe, Ingrid und 3 weiteren Australiern zum Times Square. Hier essen einige noch was, dann starten wir zu einem Irrlauf durch Greenwich Village, Ingrid übernimmt die Navigation... Wir finden uns in dieser Nacht aber doch in 3 netten Bars wieder, kehren um ca. 3.00 Uhr zurück.

© 2000-2018 by Marion Reichwein & Thomas Reichwein
Bookmark and Share


Amazon