New York Reiseführer - NYC-Guide.de | Brooklyn & Bronx

Brooklyn & Bronx


Im Grunde genommen ist mir mein Faible für etwas ärmere Stadtviertel bereits in die Wiege gelegt worden: Ich wuchs als Jüngster zusammen mit acht weiteren Geschwistern in Rheydt in einer Gegend auf, die von den "reicheren Mitschülern" gerne als die "Armengegend" bezeichnet wurde.

Coney Island Manchen Kindern war es sogar von zu Hause regelrecht verboten, mit "denen aus der Bogenstrasse" zu spielen. Die waren, so hieß es, kriminell und überhaupt ein schlechter Umgang. Dass dies, vergleichbar mit der Bronx in NYC, nur ein schlechtes Vorurteil war, brauche ich nicht groß zu erwähnen. Die wenigen meiner Mitschüler, die nicht blind die Meinung ihrer Eltern übernahmen, sie seien etwas Besseres und sich mit zu uns "trauten", sollten feststellen, dass es wahrscheinlich nirgendwo einen größeren Zusammenhalt und mehr Spaß und Abenteuer gab, als in unserer Strasse.



Als dann Manfred Haufe, der damalige Freund einer meiner Schwestern mich mit ins Kino nahm, um mit mir "Die Warriors" anzusehen, fühlte ich mich zum einen das erste Mal als "echter Kerl", zum anderen, dass ich wohl irgendwie in das falsche Land hineingeboren wurde. Ich wurde zum Warrior und zum begeisterten Bronx- und Brooklyn-Fan. Das waren doch mein Boros, oder etwa nicht? Bis heute verteidige ich die Gang, indem ich mindestens einmal pro Monat den Film ansehe und ihn inzwischen sogar synchronisieren könnte.

Williamsburg Durch Hermann Pichler (ehemaliger Journalist, der seit 20 Jahren Touristen "das andere New York" in seinem VW-Bus zeigt) bekam ich mehr Background-Wissen. Irgendwann, sobald es möglich ist, werde ich die gesamte Strecke, die die Warriors einst zurückgelegt haben, ablaufen, um endlich selbst ein Warrior zu sein. Den ganzen weiten, harten Weg auf mich nehmen, um zu meinem Coney Island mit seiner verrückten Freakshow und dem wunderschönen Wonder-Wheel zu gelangen. Und ich bin davon überzeugt, dass, genau wie die Bogenstrasse, auch die Bronx es verdient hat, dass einer endlich Schluss macht mit den dämlichen 70er-Jahre-Klischees und anderen die Chance gibt, das Schöne, das Besondere an diesen "Boro's" zu entdecken.

Bei meiner zweiten großen Liebe wird das nicht ganz so schwer sein, da Brooklyn allein durch seine Optik für sich arbeitet. Aber auch hier gibt es, wie ich durch Hermann gelernt habe, weitaus mehr zu sehen, als die berühmten Brooklyn Heights, Park Slope oder die phantastische Brooklyn Bridge nach Manhattan. So hat mich zum Beispiel der Besuch im New Yorker Judenviertel nachhaltig beeindruckt. Aber es gibt noch so viel mehr zu berichten, dass das hier zu weit führen würde.

Was soll ich da?

Brooklyn

  • Brooklyn Heights - belebtes Viertel mit grandiosem Blick auf die Manhattan-Skyline
  • New York Transit Museum - Museum der New Yorker U-Bahn
  • Brooklyn Museum (of Art) - mehr als 1 Millionen Kunstgegenstände
  • Prospect Park (schöner als der Central Park in Manhattan)
  • Park Slope - das historische Brooklyn
  • Brooklyn Botanic Garden
  • New York Aquarium
  • Coney Island - Wonder Wheel - Boardwalk - Sandstrand - Jahrmarkt -Freakshow!
  • Brighton Beach - "Little Odessa"
  • Borough Park - jüdisches Viertel
  • Williamsburg - jüdisches Viertel - wird momentan von Künstlern entdeckt!
  • Greenwood Cemetery - riesiger Friedhof, auf dem unter anderem Leonard Bernstein, Morse, Joey Gallo (Mafiaboss) begraben sind.

The Bronx

  • Besuchen Sie die Bronx ganz einfach, um Vorurteile abzubauen
  • Bronx Zoo - der größte städtische Zoo der USA mit vielen Attraktionen
  • City Island - Fischerboote - Seafood vom Feinsten
  • Arthur Avenue - wer von "Little Italy" in Manhattan schwärmt, der war noch nicht in der Bronx
  • Orchard Beach - ein schneeweißer Sandstrand mitten in der Bronx
  • Fordham Road - Shoppen was das Zeug hält - ein Muss für Hip-Hop-Fans
  • Yankee Stadium
  • Riverdale - der wohlhabende Teil der Bronx
  • Edgar Allen Poe Cottage
  • Botanischer Garten


© 2000-2018 by Marion Reichwein & Thomas Reichwein
Bookmark and Share


Amazon