New York Reiseführer - NYC-Guide.de | Zahlungsmittel in New York

Zahlungsmittel in New York

Es ist Geschmackssache, welche Zahlungsmittel Sie bei Ihrer Reise nach New York einsetzen. Am besten funktioniert eine Mischung aus verschiedenen Komponenten. Wenn Sie unterwegs sind, nehmen Sie bitte immer nur einen Teil ihrer Wertsachen mit und lassen den Rest im Hotelsafe. Wenn man zu zweit beispielsweise eine EC-Karte, eine Kreditkarte und etwas Bares dabei hat, ist das absolut ausreichend.



Kreditkarte

Im Notfall:

24 Stunden-Hotlines zum Sperren von Karten

Allgemeiner Sperr-Notruf
(auch EC-Karten & Handys)
00 49 116 116

American Express
00 49 (0) 800 - 1 853 100

Dines Club
00 49 (0) 1805 - 33 66 95

Bank-Karte (EC-Karte)
00 49 (0) 1805 - 021 021

Mastercard (EuroCard)
00 49 (0) 800 - 8 191 040

Postbank SparCard
00 49 (0) 180 - 3 040 700

VISA Card
00 49 (0) 800 - 8 118 440

Quelle: Auskunft der Karten-Gesellschaften
In den USA ist die Kreditkarte ein wichtiges Zahlungsmittel und wird häufig verwendet. Für Amerikaner ist der Einsatz ihrer Kreditkarte und das pünktliche Abzahlen der monatlichen Raten außerordentlich wichtig, da sich dieses Verhalten positiv auf ihre Credit History niederschlägt. Daher rührt übrigens auch die Aussage, man werde in den USA als Barzahler für nicht kreditwürdig gehalten. Urlauber braucht das nicht weiter zu interessieren.

Trotzdem gestaltet sich ein USA-Urlaub ohne Kreditkarte recht schwierig. In New Yorker Hotels ist es übliche Praxis, einen Blanko-Abzug der Kreditkarte zu ziehen, noch ehe man richtig angekommen ist. Das ist übrigens kein Grund zur Beunruhigung, man sichert sich damit gegen eine Abreise ohne Bezahlung, bzw. Beschädigungen am Zimmer ab. Das gilt übrigens auch dann, wenn man das Zimmer schon in Deutschland bezahlt hat und einen sog. Voucher (Übernachtungsgutschein) vorlegt. Auch für die Reservierung von Tickets aller Art wird fast immer eine Kreditkarte benötigt.

Wenn man bisher keine Kreditkarte hatte, ist das nicht weiter schlimm. Sie wird häufig im ersten Jahr kostenlos angeboten, so dass man erst einmal ausprobieren kann, wie oft man sie dann auch außerhalb des Urlaubs einsetzt.

Eine besonders empfehlenswerte Kombination für Urlaub und Alltag ist ein Konto bei der DKB Bank. Dort sind die Kontoführung, EC-Karte (samt Partner-Karte) und die DKB-Visa-Card (samt Partner-Karte) kostenlos. Und besser noch, Bargeldabhebungen mit der DKB-Visa-Card sind ebenfalls weltweit kostenlos. Ein Guthaben auf dem Kreditkartenkonto wird sogar verzinst. Die aktuellen Konditionen erfahren Sie auf der Website der DKB.

Speziell für Studenten gibt es die kostenlose Barclaycard.

Travelers Cheques und Travelers Cheque Card

Von TC halten wir ganz persönlich nicht so viel, weil sie relativ umständlich in der Handhabung sind. Das sonst sehr freundliche Servicepersonal in New Yorker Restaurants verliert da manchmal schlagartig die gute Laune. Allerdings sind sie ein sehr sicheres Zahlungsmittel, da sie bei Diebstahl ersetzt werden.

Weitere Informationen zum Thema gibt es zum Beispiel bei American Express.

Bargeld mit der EC-Karte

Wir ziehen das nötige Bargeld immer mit der EC-Karte am Geldautomaten (ATM = automated teller machine). Ja, richtig - entgegen dem alten Ammenmärchen, das auch in Reiseführern immer wieder auftaucht, kann man in New York ohne Probleme Geld mit der EC-Karte holen. Wichtig ist, dass der Geldautomat das Maestro-Zeichen trägt und das ist bei der überwiegenden Mehrzahl der Fall.

ATM Für DKB-Kunden sind Barabhebungen an allen Automaten kostenlos, sofern dafür die Visa-Karte genutzt wird. Sind Sie Kunde der Deutschen Bank, so können Sie mit der EC-Karte bei der Bank of America gebührenfrei Geld abheben. Sprechen Sie mit Ihrer Bank, vielleicht hat auch Ihr Kreditinstitut eine Kooperation mit einer amerikanischen Bank, so dass Sie gebührenfrei Geld abheben können.

Die EC-Karte muss nur kurz durch das Kartenlesegerät des Automaten gezogen werden (und kann dann direkt wieder weggesteckt werden). Im Bildschirmmenü des jeweiligen Geldautomaten zum Geldabheben auf den Bereich "Withdrawal from Checking" wechseln. Eine abschließender "Receipt" (die Frage erscheint automatisch) über die Transaktion, also eine Quittung, bietet sich immer an, um später zuhause alle Abhebungen mit dem Kontoauszug bei der heimischen Bank kontrollieren zu können.

Es fallen 1,75 Prozent Gebühren - mindestens jedoch 2,55 Euro an. Dafür bekommt man den tagesaktuellen Devisenkurs ohne Aufschlag. Das ist wesentlich günstiger als mit einer Kreditkarte.

Bargeld mitnehmen

Unserer Erfahrung nach braucht man als erste Cash-Reserve nicht mehr als $ 100 Bargeld auf die Reise mitzunehmen. Das reicht für den Transfer nach Manhattan und die ersten kleinen Einkäufe oder ein kleines Abendessen.

Good to know

Dass die Amerikaner anstelle von Dollar auch mal öfters umgangssprachlich "Buck" sagen, haben Sie vielleicht schon einmal gehört, aber die umgangssprachlichen Bezeichnungen für die Münzen sind schon etwas schwerer zu merken. Daher haben wir Ihnen diese hier kurz zusammengestellt:

Quarter Dime Nickel Penny
Quarter (25 Cent) Dime (10 Cent) Nickel (5 Cent) Penny (1 Cent)


© 2000-2017 by Marion Reichwein & Thomas Reichwein
Bookmark and Share


Amazon